triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dr_big 14.08.2022 12:23

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1675536)
Hast Du Dir den Link angeschaut? Die Zahlen stammen aus „our world of data“ und bei den 1,4 geht es nicht um die absolute Zahl sondern ums Verhältnis. Schau halt mal rein. Dort findest Du alle möglichen Auswertungen. :Blumen:

Du hast die Zahlen als einheitenlose Zahlen hier ins Forum geschrieben, mach doch einfach korrekte Angaben. 1,4 pro Mio ist ein Verhältnis, das hast du schon richtig erkannt, aber ohne weitere Angaben ist diese Angabe einfach nichts wert.

Stefan K. 14.08.2022 14:07

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1675537)
Die Zahlen der JHU habe ich oben genannt.


Mittlerweile liegt der Faktor bei 1,2. Für den einzelnen tragisch , gesamtheitlich betrachtet wohl keine Rechtfertigung für einen derart gravierenden Unterschied bei den Maßnahmen.

Ich hab in Deutschland Menschen gesehen, die mit Maske den Rasen gemäht haben. Die mit Maske alleine im Auto saßen. Kinder die den kompletten Schultag inklusive Sportunterricht mit Maske machen mussten, inklusive 2 mal Testen pro Woche. Toilettenpapier, Hefe, Hamsterkäufe.
Familien und Freunde die wegen Streitigkeiten zum Thema Corona auseinander gegangen sind. Verurteilung und Beschimpfungen von beiden Seiten.
Skandale und Überforderung bei den Testzentren.
Menschen die um bei H&M einkaufen gehen zu dürfen nen Impfnachweis brauchten um nachher gemeinsam mit ungeimpften bei Aldi an der Kasse zu stehen.
Einschränkung von sozialen Kontakten, so dass Kinder nachhaltig in der Entwicklung gestört werden und und und.
Mensch werdet doch mal wach. Den ganzen Zirkus hat es hier nie gegeben und die Anzahl der mehr Verstorbenen ist doch gar nicht relevant genug um das alles zu rechtfertigen.

Jedes Jahr sterben was weiß ich wieviel an Zigaretten und Alkohol.
Da gucken alle zu und keiner sagt was. Wo sind die Maßnahmen gegen diese Probleme. Man hat völlig die Verhältnismäßigkeit verloren und Corona bestimmt euer Leben, denken und handeln.
Auch wenn Corona schlimm ist. Kann mir echt keiner erzählen, dass das was in Deutschland abgeht normal ist. Die meisten anderen Länder haben längst Abstand genommen sich fertig zu machen.

trithos 14.08.2022 14:25

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1675552)
Ich hab in Deutschland Menschen gesehen, die mit Maske den Rasen gemäht haben. Die mit Maske alleine im Auto saßen. Kinder die den kompletten Schultag inklusive Sportunterricht mit Maske machen mussten, inklusive 2 mal Testen pro Woche. Toilettenpapier, Hefe, Hamsterkäufe.
...
Auch wenn Corona schlimm ist. Kann mir echt keiner erzählen, dass das was in Deutschland abgeht normal ist. Die meisten anderen Länder haben längst Abstand genommen sich fertig zu machen.

Da wirfst Du jetzt aber schon sehr viel in einen Topf. Auch wenn ich mich wiederhole: ich habe die "Corona-Lage" in Deutschland (Hamburg) sehr entspannt erlebt, von "abnormal" oder "sich fertig machen" kann doch überhaupt keine Rede sein.

Und das was Du oben beschreibst, ist doch auch längst Geschichte. Du tust ja so, als wäre alles noch so, wie vielleicht vor zwei Jahren, als allerdings Rasenmähen mit Maske wohl auch nur eine absolute Ausnahme war - und vielleicht war´s ja einfach ein Heuschnupfen-Allergiker ... :Huhu:

LidlRacer 14.08.2022 14:27

Zitat:

Zitat von Stefan K. (Beitrag 1675552)
Auch wenn Corona schlimm ist. Kann mir echt keiner erzählen, dass das was in Deutschland abgeht normal ist.

Was geht hier ab?
Wir haben aktuell fast keine Maßnahmen mehr.

Mo77 14.08.2022 14:41

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1675557)
Was geht hier ab?
Wir haben aktuell fast keine Maßnahmen mehr.

Etwas Basisschutz (Maske bei Arzt, Heim, Krankenhaus und öpnv)
und Impfpflicht Pflege die möglicherweise endedes Jahres ausläuft.

Stilblüten waren für mich nächtliche Ausgangssperren trotz Kontakteinschränkung und das wochenlange einsperren von Menschen mit Behinderung in ihre Heime. Letzteres ist durch nichts zu rechtfertigen und erschreckend wie es einfach hingenommen wurde. Wie der ganze Justizapparat und Menschenrechtssumpf gepennt hat.
Ich bin stolz auf mich und viele ehemalige Kollegen mit einer Selbstverständlichkeit dagegen verstoßen zu haben.
Vielleicht hab ich daswegen oft reflexartig Reaktionen für Maßnahmenforderer. Die allermeisten waren sinnvoll und richtig.

LidlRacer 14.08.2022 15:06

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1675519)
Selten so einen Blödsinn gelesen.

Klaus Stöhr (* 1959 in Zerbst) ist ein deutscher Epidemiologe.[1][2] Während seiner 15-jährigen Tätigkeit für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) war er u. a. Leiter des Globalen Influenza-Programms und SARS-Forschungskoordinator. Von 2007 bis Ende 2017 arbeitete er in der Impfstoffentwicklung und weiteren Funktionen bei Novartis. Im Laufe der COVID-19-Pandemie in Deutschland wurde er durch seine Medienpräsenz einer breiteren Öffentlichkeit


Du darfst Deine Expertise gerne daneben legen.

Ja, formal erscheint Stöhr qualifiziert.

Tatsächlich erscheint er es nur sehr eingeschränkt.
Z.B. folgt er wie Faris dem Hardcore-Querdenker Stefan Homburg.

Ausführliche Analyse:
STÖHRKANAL
EIN BLICK IN DAS NETZWERK VON KLAUS STÖHR
Klaus Stöhr ist bekannt. Weniger bekannt bisher: Eine unerwartet hohe Anzahl von Accounts denen er auf Twitter folgt, weisen eine Nähe zu Personen aus dem Umfeld von Querdenken auf. Und: Der Virologe Stöhr interagiert sogar direkt mit Accounts aus dem Umfeld von Querdenken. Eine Analyse.

LidlRacer 14.08.2022 15:52

Ein Hauptgrund, warum man Corona weiterhin ernst nehmen und Infektionen vermeiden sollte, ist Long Covid, worüber der Stand der Forschung immer noch unzureichend ist:

Hier ein frischer Artikel dazu von Dr. Eric Topol:

Some Light on Long Covid
"In summary, much new information for Long Covid was reported in a matter of days. It would be great to keep up this momentum, now that we are pushing onto 3 years of the pandemic. I have many colleagues who have been severely affected, and have seen multiple patients in my clinic in recent weeks who are debilitated. I wish I had something to offer them, but hopefully over time we’ll build on this recent spurt of knowledge. While we have no treatment or biomarker, the CDC relaxation of Covid guidelines is totally unhelpful— staying Covid cautious is the right move, and we desperately need better tools to block infections and transmission. There’s some hope that the first completed 4,000 participant nasal vaccine randomized trial could be the start of patching up the leak of vaccines against the Omicron subvariants (currently BA.5). Prof Iwasaki and I have called for an urgent Operation Nasal Vaccine initiative. There’s only one surefire way to prevent Long Covid: not to get Covid."

anlot 14.08.2022 15:55

Aha. Also die Richtigkeit von Argumenten hängt davon ab, wem man auf irgendwelchen Kanälen folgt. Das macht die Sache natürlich einfach. :Maso:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:01 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.