triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

qbz 13.03.2020 09:11

Zitat:

Zitat von Duafüxin (Beitrag 1516035)
......
Oder ein Beispiel aus der Pharmazie, wo die Pillenproduktion im großen Maßstab nach China ausgelagert wurde und nun ein Engpass besteht bei einigen Medikamenten.
.....

Nicht verfügbare Medikamente bei Generika gab es schon vor dem Auftreten der Epidemie, leider, in grösserem Umfang, seit längerer Zeit. Das sollte man jetzt nicht allein auf die Epidemie schieben.

Ich war selbst 2x betroffen für 1/2 Jahr, weil es in den Apotheken kein Candesartan mehr gab (Blutdrucksenker) und die Krankenkassen das viel teuere Original (Attacand in dem Fall), was im Internet noch erhältlich war, nicht bezahlten. Deswegen machte Spahn ein neues Gesetz, das die Kassen auch zur Übernahme verpflichten soll, weiss aber nicht, ob das jetzt schon komplett verabschiedet ist.

keko# 13.03.2020 09:13

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516042)
Die Produktion von Medikamenten in China ist ein Problem, wenn Chinas Wirtschaft durch einen Virus lahmgelegt wird, und unsere nicht.

Es kann das nächste Mal aber auch umgekehrt laufen: Unsere heimische Pharmaindustrie könnte ins Stocken geraten, während in China alles ganz normal läuft.

Völlig korrekt. Ich würde auch keine Wir-produzieren-nichts-mehr-in-China Kampagne unterstützen, sondern eine ausgeglichene Produktion, die auf das von dir beschriebene Szenario ebenso reagieren kann. Meines Wissens besteht dies bei Medikamenten und Wirkstoffen nicht.

FlyLive 13.03.2020 09:13

Ich sehe, das aktuell die soziale Komponente ganz klar gefragt ist. Zusammenhalt der Bürger und das aufeinander aufpassen ist auf der Tagesordnung.
Die Regierung sagt, es geht um Menschenleben, die es zu schützen gilt.
Die wichtigsten Menschen stehen an Fließbändern und stellen Mundschutz, Desinfektionsmittel und vor allem haltbare Lebensmittel her. Andere reinigen öffentliche Gebäude, Krankenhäuser und betreuen Kranke als Ärztinnen und Pfleger (oder umgekehrt). Wiederum andere organisieren in Ämtern und auf Straßen den angestrebten Ablauf.

Alles Menschen, deren Arbeit bis vor kurzem weit weniger populär war, weil der entsprechende Verdienst den meisten nicht mal für eine ausreichende Rente reicht.

Ich wünsche der Menschheit alles Gute und hoffe, der Virus nötigt uns so lange, bis Licht ins Dunkel kommt.

Klugschnacker 13.03.2020 09:20

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516046)
Die Frage mag nicht provokant sein. Provokant ist, dass Du sie an #keko richtest, der seit (gefühlt) ewigen Zeiten Missstände und ihre Ursachen (oft in Form von Kapitalimuskritik, die von diversen Teilnehmern, z. B. im Klimathread grundsätzlich geteilt wird) anspricht.

Ich habe meine Frage nach den konkreten Missständen an #keko gerichtet, weil er davon sprach. Ich wollte wissen, welche Missstände er konkret meint:

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1516019)
Wie beim Klimawandel, der Finanzkrise oder auch jetzt bei Corona, steckt in jeder Krise eine Möglichkeit für eine bessere Welt. Auch Corona deckt offensichtlich einige grobe Misstände auf. Meiner Meinung nach haben bereits viele Menschen dies erkannt und sind bereit für einen Wandel.

Falls das für alle außer mir offensichtlich war, tut es mir leid. Mir war nicht klar, was mit der angeblichen Bereitschaft vieler Menschen für einen Wandel zugunsten einer besseren Welt gemeint war.

Mir scheint, dass es zu allen diesen Punkten

• "bessere Welt"
• "Bereitschaft zum Wandel"
• "viele Menschen"

sehr unterschiedliche Meinungen gibt.

qbz 13.03.2020 09:21

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1516045)
So, so, die von mir genannten, aus meiner Sicht viel dramatischeren Probleme sind also nicht vergleichbar mit dem Coronavirus, sondern gehören unter "Freizeitunfälle und Sonstiges"!
Großartig! Das zeigt ja genau was ich meinte. :Huhu:

Na ja, der Unterschied besteht doch darin:

Die Krankenhäuser sind jetzt auf die zeitnahe optimale Versorgung mit Skiunfällen z.B. in den Alpenländern eingerichtet mit ihren Kapazitäten oder auf Autounfälle etc.

Bei der Epidemie könnte es hingegen wie in Wuhan zu einer Überlastung der Krankenhäuser und Intensivstationen kommen, d.h. sowohl die Corona-Patienten wie die anderen Patienten können dann eventuell nicht mehr optimal versorgt werden.
https://www.freitag.de/autoren/sebas...leben-oder-tod

Unsere auf Effizienz und Kostenersparnis getrimmten Krankenhäuser (bei Personal, Betten und Material) haben keine "Puffer" für eine solche Epidemie.

dasgehtschneller 13.03.2020 09:28

Ich hoffe auch dass man wenigstens teilweise zur Erkenntnis kommt dass Globalisierung kein Allheilmittel ist.

Hier in der Schweiz gehen selbst in den Krankenhäusern schon langsam die Schutzmasken und Desinfektionsmittel aus.
Ein Teil wird in China produziert und fällt komplett aus. Ein Teil sollte aus Deutschland kommen, wird aber von der deutschen Regierung festgehalten weil sie das Zeugs lieber selber brauchen.

Grade solche lebenswichtigen Cent Artikel könnte man auch im Inland produzieren oder zumindest einen Notfallplan haben um irgendwelche Fertigungslinien kurzfristig umzurüsten.
Vieles ist heutzutage auch schon so stark automatisiert dass der Preisunterschied zu China noch nicht mal mehr so gravierend sein dürfte wie auch schon.

Auch der "vorübergehende" Trend zu mehr Home Office ist durchaus sinnvoll und würde zu einer Entlastung der Umwelt, weniger Stau und überfülltem ÖV und in vielen Fällen auch zufriedeneren Arbeitnehmern führen.

qbz 13.03.2020 09:30

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1516048)
Nicht verfügbare Medikamente bei Generika gab es schon vor dem Auftreten der Epidemie, leider, in grösserem Umfang, seit längerer Zeit. Das sollte man jetzt nicht allein auf die Epidemie schieben.

Ich war selbst 2x betroffen für 1/2 Jahr, weil es in den Apotheken kein Candesartan mehr gab (Blutdrucksenker) und die Krankenkassen das viel teuere Original (Attacand in dem Fall), was im Internet noch erhältlich war, nicht bezahlten. Deswegen machte Spahn ein neues Gesetz, das die Kassen auch zur Übernahme verpflichten soll, weiss aber nicht, ob das jetzt schon komplett verabschiedet ist.

Hier noch 2 Links zur Bestätigung.
https://www.tagesschau.de/ausland/me...aesse-101.html

Und gesetzliche Änderungen für die Kostenübernahmen beschloss der Bundestag Anfang Februar, vorbereitet wurde das seit Herbst 2019.
https://www.tagesschau.de/ausland/me...aesse-103.html

Vicky 13.03.2020 09:33

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1516059)

Unsere auf Effizienz und Kostenersparnis getrimmten Krankenhäuser (bei Personal, Betten und Material) haben keine "Puffer" für eine solche Epidemie.

Genau das wurde auch Italien zum Verhängnis.

Ich kann mir vorstellen, dass wir nach dieser Gesundheitskrise über grundlegende Veränderungen in der Gesellschaft reden müssen. Jedoch müssen wir erst einmal diese Krise überstehen. Ich persönlich frage mich zum Beispiel, was ich als Einzelner tun kann.

Ich habe einen für die jetzige Situation total unwichtigen Schreibtisch-Job. Ich bin gesund und könnte helfen, wenn Not am Mann ist. Ich werde mich also informieren, welche Möglichkeiten mir da zur Verfügung stehen, ohne dass ich meinen Job verliere und in weitere wirtschaftliche Not gerate...

Vielleicht wäre es eine Idee für den einen oder anderen, mal zu schauen, wo man JETZT einfach mal mit anpacken kann.

Trimichi 13.03.2020 09:33

Aktuelle PK, Bayern zieht nach dem Saarland als zweites Bundesland nach. Ab Montag bleiben alle Schulen und Kitas bis zum 20. April geschlossen. Zusatz: Veranstaltungen über 100 Personen sollten eigentlich nicht stattfinden, so hat die Radiomoderatorin gesagt. Nach dem 20. April wolle man eine Bestandsaufnahme machen.

Trillerpfeife 13.03.2020 09:36

@ Vicky

Auch, wenn ich jetzt die Hilfsbereitschaft und Solidarität als sehr gross empfinde (subjektiv) befürchte ich, nach dieser Gesundheitskrise kehren wir wieder zu "bussines as usual" zurück.

gaehnforscher 13.03.2020 09:45

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1516068)
@ Vicky

Auch, wenn ich jetzt die Hilfsbereitschaft und Solidarität als sehr gross empfinde (subjektiv) befürchte ich, nach dieser Gesundheitskriese kehren wir wieder zu "bussines as usual" zurück.

Kann ich mir nicht vorstellen ;)

Jimmi 13.03.2020 09:46

Mein Verein (Schwimmverein) hat eben beschlossen, den gesamten Trainings- und Wettkampfbetrieb bis zu den Osterferien einzustellen.

Benni1983 13.03.2020 09:52

https://www.kopp-verlag.de/a/fluchtr...Ajnr EALw_wcB


https://shop.conserva.de/de/15-tage-...Ap5tEA Lw_wcB

Suchwort in Google: Notvorrat
Mit was jetzt alles Geld verdient wird. :Lachanfall:

ritzelfitzel 13.03.2020 09:54

Die Forschungsgruppe um den Virologen Richard Neher von der Uni Basel hat eine Rechensimulation erstellt, um Verläufe zumindest abschätzen zu können. Das sei zwar "mit heisser Nadel gestrickt", jedoch helfe es bei der Bekämpfung und um den zukünftigen Ressourcenbedarf im medizinischen Sektor einschätzen zu können.


https://neherlab.org/covid19/


Der dazugehörige Artikel erschien am 11.3. in der NZZ. Sollte es schon gepostet worden sein, sorry, habe den Thread nicht mehr komplett verfolgt. Den Artikel findet man unter:

https://www.nzz.ch/wissenschaft/coro...ieg-ld.1545485

speedskater 13.03.2020 09:56

Kontamination Geld
 
Im folgenden und aus meiner Sicht lesenswerten Beitrag
der reputablen Qualitätszeitung FAZ geht Frank Nestler der Frage nach,
ob und wie stark unser Geld eine Gefahrenquelle darstellt.

https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16674371.html

Zusammenfassendes Zitat:
"Bargeld ist nicht schmutziger oder sauberer als Türgriffe in öffentlichen Toiletten oder Haltestangen in Bahnen und Bussen".

kromos 13.03.2020 10:03

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1516045)
So, so, die von mir genannten, aus meiner Sicht viel dramatischeren Probleme sind also nicht vergleichbar mit dem Coronavirus, sondern gehören unter "Freizeitunfälle und Sonstiges"!
Großartig! Das zeigt ja genau was ich meinte. :Huhu:

Ja genau, schön das du es so schnell erkannt hast.:Huhu: Das mit SARS-CoV-2 zu vergleichen, wäre "Whataboutism" in Reinform und gehört nicht in die Diskussion um diese Epidemie, du kannst gerne einen Fred erföffnen, um Problemlösungen zu Reitunfällen oder Alkoholismus zu diskutieren ;) - sorry das wird Off-Topic.

lyra82 13.03.2020 10:19

Es gehört schon "in die Diskussion um diese Epidemie", wen ich frage, warum hier so anders reagiert wird, als bei anderen Problemen.
Und globale Probleme mit "Reitunfällen" zu verharmlosen finde ich dumm.
<ignore>

Flow 13.03.2020 10:21

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1516031)
Epidemiologe Christian Drosten sagt (SPON):

(Hvm)

Hat er umgesattelt oder ist berufen worden ... ? :confused:

Seyan 13.03.2020 10:21

Ich habe mal die Challenge Heilbronn gefragt, wie sie im Falle einer Corona-bedingten Absage auf Startplätze reagieren würden. Zitat:

"wir gehen eher davon aus, dass für den Fall der Fälle ein Verschieben später ins Jahr realisiert wird. Aber wir haben zum Glück nach aktuellem Stand noch etwas Luft."

Trillerpfeife 13.03.2020 10:23

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1516083)
Es gehört schon "in die Diskussion um diese Epidemie", wen ich frage, warum hier so anders reagiert wird, als bei anderen Problemen.
Und globale Probleme mit "Reitunfällen" zu verharmlosen finde ich dumm.
<ignore>

ich glaube niemand will z.B. Reitunfälle verharmlosen, aber sie breiten sich nunmal nicht expotential aus, wie es der Coronavirus tut.

so hab ich die Kollegen zumindest verstanden. :)

Bleierpel 13.03.2020 10:29

@HaFu: DEIN POSTEINGANG IST VOLL!! Ich hätte da eine vll nicht unwichtige Nachricht ;-)

Nobodyknows 13.03.2020 10:55

Zitat:

Zitat von speedskater (Beitrag 1516077)
Im folgenden und aus meiner Sicht lesenswerten Beitrag
der reputablen Qualitätszeitung FAZ geht Frank Nestler der Frage nach,
ob und wie stark unser Geld eine Gefahrenquelle darstellt.

https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16674371.html

Wer Angst vor seinem Bargeld hat kann es mir zusenden.
Ich kümmere mich dann um die sachgerechte Entsorgung. ;)

#flattenthepanic

Gruß
N. :Huhu:

Lucy89 13.03.2020 11:08

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1515984)
Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine offiziellen Warnungen. Das kann sich natürlich bis Sonntag noch ändern.

Aber... wie ich schon im Trainingslager Thread schrieb... es wundert mich sehr, dass sich die meisten hier offenbar über den Hinflug Gedanken machen, jedoch nicht über den Rückflug in ca. 2 Wochen. Bis dahin kann sich die Lage möglicherweise stark verändert haben. Ich würde mir da zumindest einen Notfallplan zurecht legen. Dafür ist in jedem Fall ein ausreichender Geldbetrag nötig, um das Leben auf Malle für eine gewisse Zeit zu sichern, bis man wieder zurück kommen kann... Rein vorsorglich eben...

Wenn man es dann nicht braucht, weil sich die Lage verbessert - gut so. :Blumen:

Ich mache mir ausschließlich um das "zurück" Gedanken. Die Tiere sind lang genug versorgt, meinen Laptop hab ich dabei, die Finca ist noch eine Weile frei, meine Familie hab ich bei mir. Ich bin bereit... aber trotzdem wäre ich lieber pünktlich zu Hause.

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1516084)
(Hvm)

Hat er umgesattelt oder ist berufen worden ... ? :confused:


Das hab ich mich auch gefragt :confused:

Duafüxin 13.03.2020 11:20

Jetzt sind auch in Niedersachsen für 4 Wochen die Schulen und KiTas dicht.

jannjazz 13.03.2020 11:23



Ich wollte mal eine gute und vor allem für Sportler rundum positive Nachricht posten.

moorii 13.03.2020 11:36

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516098)
Wer Angst vor seinem Bargeld hat kann es mir zusenden.
Ich kümmere mich dann um die sachgerechte Entsorgung. ;)

#flattenthepanic

Gruß
N. :Huhu:

:Lachanfall:

Stefan 13.03.2020 11:48

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516098)
Wer Angst vor seinem Bargeld hat kann es mir zusenden.

Ich zahle normalerweise bar, aber zur Zeit nutze ich auch die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung (PIN muss man bis 40 Franken nicht eingeben). Coop und Migros haben in den meisten Filialen Self-Checkouts, die ich normalerweise nicht nutze, wo ich aktuell aber immer bezahle.
Ich gehe davon aus, dass diese Verhaltensänderung auch im Sinne der Verkaufsmitarbeiter/innen ist.

ironmansub10h 13.03.2020 11:49

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1516051)

Ich wünsche der Menschheit alles Gute und hoffe, der Virus nötigt uns so lange, bis Licht ins Dunkel kommt.

Ichhoffe auch, der Virus bleibt solange, bis auch der Letzte endlich erkennt, dass die Kliniklandschaft, die Anerkennung für das Personal welches dort arbeitet , gerechter und sozialer werden muss. Aber ich glaube es wird nur ein Wunsch bleiben. Den danach wird alles wieder seinen Trott gehen.

Nobodyknows 13.03.2020 11:55

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1516117)
Ich zahle normalerweise bar, aber zur Zeit nutze ich auch die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlung (PIN muss man bis 40 Franken nicht eingeben)

Es bleibt ein Restrisiko so lange sich Bargeld in deinem Umfeld befindet.
Ich entsorge auch Franken, US Dollar, selbst botswanische Pula. ;)

#heatupthepanic :Lachen2:

Gruß
N.

Benni1983 13.03.2020 11:57

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516120)
Es bleibt ein Restrisiko so lange sich Bargeld in deinem Umfeld befindet.
Ich entsorge auch Franken, US Dollar, selbst botswanische Pula. ;)

#heatupthepanic :Lachen2:

Gruß
N.

Ich habe hier für alle Fälle noch einen engetüteten 20,- Mark Schein.
Der sollte Virusfrei sein :Lachen2:

ironmansub10h 13.03.2020 11:58

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1516122)
Ich habe hier für alle Fälle noch einen engetüteten 20,- Mark Schein.
Der sollte Virusfrei sein :Lachen2:

Also Viren haben auch eine Verfallszeit

dasgehtschneller 13.03.2020 11:58

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1516122)
Ich habe hier für alle Fälle noch einen engetüteten 20,- Mark Schein.
Der sollte Virusfrei sein :Lachen2:

Darauf könnten sich noch längst ausgerottete Krankheiten befinden :Lachanfall:

Trillerpfeife 13.03.2020 12:37

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1516120)
Es bleibt ein Restrisiko so lange sich Bargeld in deinem Umfeld befindet.
Ich entsorge auch Franken, US Dollar, selbst botswanische Pula. ;)

#heatupthepanic :Lachen2:

Gruß
N.

sorry, aber ich finde das schon ziemlich daneben von dir, wie du unsere sorgsam aufgebaute Panikstimmung mit deinen platten Witzen zu torpedieren versuchst.
Oder ist es der Versuch, vom ein oder anderen gutgläubigen Triathleten Geld abzugreifen.

Leute fallt da nicht drauf rein. Man kann sein Geld auch desinfizieren.

Hier könnt ihr den praktischen und formschönen Gedldesinfektor günstig kaufen

http://www.gelddesinfektor.ru

Ausdauerjunkie 13.03.2020 12:49

Zitat:

Zitat von Jimmi (Beitrag 1516072)
Mein Verein (Schwimmverein) hat eben beschlossen, den gesamten Trainings- und Wettkampfbetrieb bis zu den Osterferien einzustellen.

:( Hier in Bayreuth ist unser Vereinsbad ab morgen geschlossen.

Michael Skjoldborg 13.03.2020 12:57

Ich sehe mit Spannung der kommenden Woche und der damit einhergehenden "Fokusverlagerung" entgegen. Viele der hier im gesamten Forum, jedoch insbesondere hier, diskutierten Dinge, erscheinen mit schon aus dänischer Sicht etwas "gestrig". Hier wird bereits jetzt die Anweisung ausgegeben, dass man sich bei einem Coronaverdacht und auch bei einer direkten Coronaerkrankung gar nicht mehr zu melden braucht, sondern einfach zu Hause bleiben soll. Ausschliesslich dann, wenn eine akut medizinische Behandlung vonnöten ist, soll man sich telefonisch bei den verantwortlichen Stellen melden. Also erst dann, wenn man ein Fall für die Intensivstation ist.
Mit ist nicht ganz klar, wie man in Deutschland zum jetzigen Zeitpunkt noch verhindern will, dass man ebenfalls dort landet. Dass es hier z.Z. kein Klopapier zu kaufen gibt und alle am Hamstern sind, ist noch das geringste der kommenden Probleme.
Viel Spass dann noch bei euren Trainingslagern.

Bis denne, Michael

ThomasG 13.03.2020 13:16

Es deutet sich an, dass ab Montag alle Schulen und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz ebenfalls geschlossen sein werden.
Das hätten Pressevertreter berichtet, hieß es in den 13-Uhr-Nachrichten im Radio.
Am Nachmittag werde es eine Pressekonferenz des Kultusministeriums geben.

Nachtrag: Das wird wohl so sein.
Ich bin froh darüber.
-> https://www.ludwigshafen24.de/region...-13576057.html

Hafu 13.03.2020 13:18

Bin über Twitter gerade auf diese Gegenüberstellung der Virusbekämpfungsmaßnahmen in Taiwan, Deutschland und Italien aufmerksam geworden.

Weil ich die Infos gegenchecken wollte, bin ich dann noch auf diesen Artikel der Zeit gestoßen, der den Text bestätigt (zweiter und dritter Abschnitt)

Wichtig zu wissen: Taiwan ist nicht China, obwohl es direkt daneben liegt und von China selbst nicht als eigenständiger Staat anerkannt ist, hat eine demokratisch gewählte Regierung (und zufällig einen Epidemiologen als Vizepräsident) und man hat es trotzdem dort geschafft sehr radikale Maßnahmen von Anfang an im Kampf gegen Covid-19 einzusetzen, die jetzt in Deutschland erst verspätet angesetzt oder diskutiert werden.

Aktuell hat Taiwan gerade mal 50 bekannte Virusinfizierte trotz 28 Mio Einwohnern.

Taiwan hat von Anfang an Gesichtsmasken gehortet und rationiert, schon im Januar Schulen geschlossen und Versammlungen verboten, hat viel radikaler als in Deutschland bei Verdachtsfällen Quarantänemaßnahmen verordnet, hat radikale Einreisekontrollen bereits ab Januar für Reisende aus China verhängt.

Seyan 13.03.2020 13:18

Zitat:

Zitat von Michael Skjoldborg (Beitrag 1516132)
Hier wird bereits jetzt die Anweisung ausgegeben, dass man sich bei einem Coronaverdacht und auch bei einer direkten Coronaerkrankung gar nicht mehr zu melden braucht, sondern einfach zu Hause bleiben soll. Ausschliesslich dann, wenn eine akut medizinische Behandlung vonnöten ist, soll man sich telefonisch bei den verantwortlichen Stellen melden. Also erst dann, wenn man ein Fall für die Intensivstation ist.

So kann man die Fallzahlen auch niedrig halten :Maso:
"Wie, sie glauben, sie haben Corona? Neee, testen tun wir da nix, bleiben sie einfach daheim."
Oder verstehe ich deinen Post nur falsch?

ThomasG 13.03.2020 13:21

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1516135)
So kann man die Fallzahlen auch niedrig halten :Maso:
"Wie, sie glauben, sie haben Corona? Neee, testen tun wir da nix, bleiben sie einfach daheim."
Oder verstehe ich deinen Post nur falsch?

Ich denke man macht das so, weil man glaubt sonst würde die Lage noch schlimmer werden.
Es gibt ja nur begrenzt Möglichkeiten Tests zu machen und es muss ja auch die dazu notwendigen Mittel geben.

Marsupilami 13.03.2020 13:21

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1516135)
So kann man die Fallzahlen auch niedrig halten :Maso:
"Wie, sie glauben, sie haben Corona? Neee, testen tun wir da nix, bleiben sie einfach daheim."
Oder verstehe ich deinen Post nur falsch?

Es geht nicht darum zu wissen ob man Corona hat oder nicht. Es geht darum, gesund zu bleiben/werden.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.