triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Triathlon im Sabbatical (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=50135)

Tecki 08.03.2022 20:24

Um hier etwas Leben reinzukriegen versuch ichs mal mit etwas Hardware - unten seht ihr mein Alltagsrad/Schlechtwetterrad/Tourenrad.

Früher wars mal ne geile sau und komplett Ultegra mit Carbon Anbauteilen.

Dann wurden mir in der Berliner Innenstadt der Lenker und Sattel/Sattelstütze geklaut. Ich hätte fast weinen können als ich das gesehen hab. Eine freundliche Schrauberin hats mir damals für einen schmalen Taler wieder aufgebaut, mit dem Zeug was Sie halt noch günstig rumliegen hatte. Im Anschluss hab ich dann noch die Bleche den Träger draufgebastelt weil ichs halt auch viel im Alltag genutzt habe.






Tecki 09.03.2022 06:57

Da der Halbmarathon in Berlin inzwischen ausverkauft ist (und ich es versäumt habe uns anzumelden..) starten wir nun am 23.04. auf Mallorca beim Half Marathon Magaluf. Erfreuliche Nebenerscheinung ist die Ersparnis von 40 EUR pro Nase :)

Frage: Braucht man in Spanien analog zu Frankreich ein Ärztliches Zeugnis zur Teilnahme an Wettkämpfen? Ich konnte jetzt auf die Schnelle nichts ergoogeln, also gehe ich davon aus, dass nicht?

Tecki 28.04.2022 17:20

Hola,

der letzte Post ist schon eine Weile her, aber irgendwie ist es schwierig auf Reisen die Zeit und Muße zu finden, sich hinzusetzen und das Internet unsicher zu machen.

Heute ist ein Tag, wo ein wenig Zeit übrig ist. Ich sitze auf der Terrasse vom Can Piol, dem mallorquinischen Bio-Bauernhof auf dem wir angeheuert haben, und geniesse Sonnenschein, Vogelgezwitscher und einen Cappuccino. Unten auf der Weide muht ein Rind, und Anubis, der Hofhund, döst neben mir.

Anubis, unser Hofhund


…Aber eigentlich beginnt die Geschichte ja in Rosenheim und soll auch irgendetwas mit Triathlon zutun haben…!?

Wir haben wie geplant zum 31.03. alle Zelte in Rosenheim abgebrochen. Das heisst unsere Arbeit beendet, unser Hab und Gut in einem Seecontainer eingelagert, unsere Wohnung übergeben und uns von Freunden und Bekannten verabschiedet. Die Tage bis dorthin waren noch einmal ziemlich stressig und wir waren froh, als wir uns endlich ins Auto setzen und losfahren konnten.

Bevor unsere Reise so richtig gestartet ist, stand jedoch erst noch eine Abschiedsrunde durch Deutschland an. Die Eltern wollten uns halt schon noch sehen. So ging es dann mit einem Zwischenstopp in Dresden erst in meine Geburtsstadt Berlin (meine Oma) und danach in das mecklenburgische Marlow (meine Mutter, gemeinsames Ferienhaus). Von dort dann über Hamburg (Madames Schwester) nach Köln (Madames Eltern). Bevor wir also Deutschland verlassen haben, standen bereits über 1500km auf dem Tacho.

Am 10.04. haben wir Deutschland dann endlich Ade gesagt. Das Ziel war es am 19.04. die Fähre von Barcelona nach Palma de Mallorca zu nehmen. Die ersten neun Tage ohne jegliche Verpflichtungen.
Unsere Route hat uns über das luxemburgische Berdorf (Klettern, Radeln, Laufen) nach Frankreich zum Lac Medine (Schwimmen) über Nolay (Klettern), Molinet (Laufen, Radeln) in die Gorges du Tarn geführt.
Hier waren wir dann mal drei Tage am Stück und haben eine wahnsinnige Landschaft mit dem Packraft (Neudeutsch Rucksackboot) erkundet und waren anschliessend noch eine schöne Mehrseillänge klettern. Die Gegend auf alle Fälle hat noch viel mehr zu bieten und wir werden vermutlich nicht zum letzten mal hier gewesen sein.
Von dem Tarn ging es dann weiter nach Spanien. Nach zwei Nächten an der Mittelmeerküste in Sant Feliu de Guixols (Laufen, Schwimmen) noch schnell Barcelona angeschaut und dann ab auf die Fähre.

Morgendliches Baguette in Frankreich


Schlafplatz in den Gorges du Tarn


Auf dem Weg zum Einsetzen des Packrafts, per Anhalter konnten wir die 15km abkürzen


Raften auf der Tarn, leichtes Wildwasser


Hier endet das erste Kapitel unserer Reise.

Tecki 28.04.2022 17:26

Um den Triathlon nicht zu kurz kommen zu lassen, möchte ich allerdings noch eine kurze Würdigung zum Triathlonsport in Verbindung mit dem Vanlife (denn dazu gehören wir jetzt irgendwie, auch wenn ich den Begriff nicht mag…) da lassen.
Das Training funktioniert erstaunlich gut, und meistens ist es toll eine Gegend zu Fuß oder mit dem Rad erkunden zu können. Komoot hält oft gute Touren für einen bereit und das Freiwasserschwimmen ist für mich persönlich trotz der noch kalten Temperaturen sehr viel erfüllender als das Bahnen ziehen in der Halle. Insgesamt ist das Training natürlich weniger systematisch, aber dafür auch aufregender. Etwas schwieriger sind die hygienischen Bedingungen - wir haben keine Dusche dabei, also müssen öffentlich zugängliche Duschen oder auch Flüsse und Seen, seltener ein Campingplatz, herhalten.

Weil mir das Freiwasserschwimmen besonders taugt, hier noch eine Auswahl der Orte die ich bisher beschwimmen durfte:

Recknitz, Marlow - vom Bootssteg am Ferienhaus


Lac Medine, Frankreich


Tarn, Frankreich



Mittelmeer, Cala Magraner, Mallorca



Bis (hoffentlich) bald, dann mit einem Laufspezial und ein paar Bildern vom Radeln.

Tecki

FMMT 28.04.2022 18:11

Vielen Dank für die schönen Einblicke, weiterhin viel Spaß :Blumen:

JENS-KLEVE 28.04.2022 19:16

Schöne Fotos, genießt die besondere Zeit. Triathlon kann man später immer noch machen :Lachen2:

jannjazz 29.04.2022 14:09

Mach mal ein Bild vom Van, in dem Ihr lived.

TobiBi 29.04.2022 14:13

Was ist aus dem Halbmarathon geworden?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:51 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.