triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

welfe 17.11.2021 15:29

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1633752)
Gut So.

Bei meinem Vater (82) sind die 6 Monate seit der Impfung auch schon vorbei. Bei meiner Mutter (77) erst im Dezember. Sie wollten beide warten bis im Dezember die Impfzentren (im Saarland) wieder öffnen und sich dann gemeinsam den Booster abholen fahren.

Ich habe ihnen aber letztes Wochenende soviel "Druck" gemacht (und ihnen die Grafik gezeigt, die hier vor Tagen gepostet wurde mit der nachlassenden Wirksamkeit ;) ), daß sie Anfang der Woche bei ihrem Hausarzt anriefen. Nächste Woche Dienstag haben sie jetzt beide ihren Booster Termin. Darüber bin ich echt happy O:-)

Gut so! Scheint hier bei uns (auch Saarland) besser zu klappen. Alle meine älteren Nachbarn und Bekannten sind geboostert oder haben Termin. Meine Eltern in Niedersachsen (79/83) rennen sich die Füße wund und kassieren nur Absagen.

Jimmi 17.11.2021 15:33

Da Thüringen ein Land der Impfverweigerer ist, bekomme ich den Boost exakt 5 Monate und 3 Tage nach der Zweitimpfung am kommenden Freitag. Hier ist noch Luft.

keko# 17.11.2021 16:01

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1633765)
Impfpflicht für alle kann praktisch nicht wirklich funktionieren, wenn man es mal komplett durchdenkt. ...

Kurzfristig wohl nicht, da es Wirbel verursachen würde. Das Virus ist längst emotionalisiert und politisiert. Langfristig aber schon.
Im April 2020 tippte ich, dass wir innerhalb von 24 Monaten eine allgemeine Impfpflicht haben werden. Könnte noch klappen ;-)

LidlRacer 17.11.2021 16:33

Kritik an Ampelarteien
Union will Auslaufen der Pandemie-Notlage im Bundesrat blockieren


"Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus [...] griff vor allem die FDP an, die die Abschaffung der epidemischen Lage seit einem Jahr fordere und nun »durchdrücke«. »Jetzt muss das ganze Land darum herumarbeiten«, sagte Brinkhaus."

Finde ich gut (als Grün-Wähler!)

Es ist jetzt keine Zeit für neue Gesetze sondern für wirksame Maßnahmen.

qbz 17.11.2021 16:46

Änderungen an den Corona-Plänen der Ampel. Bundesländer sollen vorerst weiter Lockdowns verhängen können. Zunächst wollten die Ampelparteien nur noch mit milden Maßnahmen Corona bekämpfen. Nun sollen Lockdowns erlaubt bleiben. Das Krisenmanagement wirkt konfus.

JENS-KLEVE 17.11.2021 16:52

Ich bin gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufe , z.B. Lehrer. Während alle schön im Home Office waren, mussten wir in geschlossenen Gebäuden unterrichten und hatten dort mit einer dreistelligen Zahl von fremden Haushalten engen Kontakt. Trotzdem war unsere Berufsgruppe dermaßen unwichtig, dass wir erst als letzte Stufe im Sommer freigeschaltet wurden. Jetzt sollen wir plötzlich so wichtig sein, dass man uns zwingt? Das passt nicht zusammen. Entweder sind wir Priorität oder nicht.

lyra82 17.11.2021 16:57

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633810)
Ich bin gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufe , z.B. Lehrer.

Na ja, Lehrer und Kinder gehören ja nicht zu den gefährdeten Gruppen.
Insofern braucht man da auch keine Impfpflicht, oder?

Klugschnacker 17.11.2021 16:57

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633810)
Ich bin gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufe , z.B. Lehrer. Während alle schön im Home Office waren, mussten wir in geschlossenen Gebäuden unterrichten und hatten dort mit einer dreistelligen Zahl von fremden Haushalten engen Kontakt. Trotzdem war unsere Berufsgruppe dermaßen unwichtig, dass wir erst als letzte Stufe im Sommer freigeschaltet wurden. Jetzt sollen wir plötzlich so wichtig sein, dass man uns zwingt? Das passt nicht zusammen. Entweder sind wir Priorität oder nicht.

Ihr seid relevant für die Weitergabe eines pamdemischen Krankheitserregers und insofern "wichtig" wie alle anderen auch.

Falls Impfstoff knapp ist, profitieren wir jedoch von einer sinnvollen Reihenfolge beim Impfen. Ihr habt dann keine Priorität vor den Alten, seid aber wichtig. Das eine schließt doch das andere nicht aus
:Blumen:

Voldi 17.11.2021 17:01

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633810)
Ich bin gegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufe , z.B. Lehrer. Während alle schön im Home Office waren, mussten wir in geschlossenen Gebäuden unterrichten und hatten dort mit einer dreistelligen Zahl von fremden Haushalten engen Kontakt. Trotzdem war unsere Berufsgruppe dermaßen unwichtig, dass wir erst als letzte Stufe im Sommer freigeschaltet wurden. Jetzt sollen wir plötzlich so wichtig sein, dass man uns zwingt? Das passt nicht zusammen. Entweder sind wir Priorität oder nicht.

Also meine beiden Töchter (damals 10. Klasse und 2. Klasse) waren Ende letzten Jahres / Anfang diesen Jahres monatelang im Home Schooling ... die Lehrer also entsprechend auch im Home Office ;)

Helios 17.11.2021 17:05

Lehrer wären zu 95% geimpft, wurde vor ner Stunde im TV verbreitet.

und der FDP-Buschmann hat den Lockdown-Schwarzer-Peter mit Bezug auf Altes Recht in die Länder geschoben und dass es eine Übergangsfrist gäbe.

Es wurden arschige, aalglatte Heinis gewählt und jetzt gibts gleich mal die Quittung dafür.

dr_big 17.11.2021 19:35

Ich habe im örtlichen Impfzentrum gerade einen Termin für den Booster-Pieks gebucht, da sind noch jede Menge Termine verfügbar (in Franken, das ist der bessere Teil von Bayern :Lachen2: ).

JENS-KLEVE 17.11.2021 19:55

Zitat:

Zitat von Voldi (Beitrag 1633813)
Also meine beiden Töchter (damals 10. Klasse und 2. Klasse) waren Ende letzten Jahres / Anfang diesen Jahres monatelang im Home Schooling ... die Lehrer also entsprechend auch im Home Office ;)

Ah danke für dein Posting. Dann hab ich wohl geträumt und war auch im Home Office.

Wenn wir Lehrer relevant sind für die Weitergabe und deswegen als Berufsgruppe die impflicht bekommen sollten, hätten wir auch im Februar oder spätestens März geimpft werden müssen, nach den Ü70 und Hochrisikopatienten. Wurden wir aber nicht. Schlimm genug.

hein 17.11.2021 20:05

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1633617)
Das Thema ist noch nicht eindeutig geklärt.

Es gibt eine viel beachtete Studie aus Singapur, die bei impfdurchbrüchen tatsächlich (über den gesamten Infektzeitraum betrachtet) eine geringere Viruslast zeigt.



Im frühen Infektstadium unterscheidet sich demzufolge die Viruslast nicht zwischen Geimpften und Ungeimpften, aber sie fällt dann bei Geimpften deutlich schneller ab, weil das Immunsystem bei Geimpften dank der Gedächtniszellen schneller passende Antikörper neu produzieren kann. Die infektiösität von Geimpften umfasst also dann weniger Tage als bei Ungeimpften.

Das widerspricht nicht der Darstellung von Frau Brinkmann und macht für mich grundsätzlich Sinn.

Ich glaube, dass sich die Daten dieser Studie mit noch mehr sinnvollen Annahmen in Einklang bringen lassen. Es wurde ja kein Vergleich von Geimpften und Ungeimpften durchgeführt, sondern ein Vergleich von erkrankten Geimpften und erkrankten Ungeimpften. Bei selbstselektierten Stichproben muss man immer aufpassen, welcher Teil der Gesamtpopulation angeschaut wird.
Erkrankte Geimpfte sind ja offensichtlich die Personen, bei denen sich die Infektion so lange ausbreiten konnte, bis sie auch tatsächlich symptomatisch erkrankt sind. Wenn es zu einer symptomatischen Erkrankung gekommen ist, dann haben die frühen Abwehrmechanismen offensichtlich versagt.
Wir wissen aus anderen Quellen, dass die Antikörper bei manchen Personen schneller verschwinden als bei anderen Personen. Antikörper sind frühe Abwehrmechanismen.
Daher vermute ich:
- Wenn es keine oder nur noch wenige Antikörper gibt, dann kommt es schneller zur symptomatischen Erkrankung.
- Auch in diesen Fällen ist der Körper in der Lage, die Antikörper bei Bedarf zu produzieren.
- Mit der Hilfe der Antikörper ist der Körper schneller in der Lage, die Infektion zu bekämpfen.

Der Haupteffekt einer Booster-Impfung müsste nach dieser Herleitung darin liegen, dass die Zahl der Antikörper auf einem hohen Level bleibt und eine Infektion daher früher bekämpft werden kann.

happytrain 17.11.2021 20:07

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633826)
Ah danke für dein Posting. Dann hab ich wohl geträumt und war auch im Home Office.

Wenn wir Lehrer relevant sind für die Weitergabe und deswegen als Berufsgruppe die impflicht bekommen sollten, hätten wir auch im Februar oder spätestens März geimpft werden müssen, nach den Ü70 und Hochrisikopatienten. Wurden wir aber nicht. Schlimm genug.

Und jetzt machst ein auf bockiges Schul (Lehrer) Kind und knallst mit der Tür? Kindergartengehabe

Thomas W. 17.11.2021 20:13

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1633824)
Ich habe im örtlichen Impfzentrum gerade einen Termin für den Booster-Pieks gebucht, da sind noch jede Menge Termine verfügbar (in Franken, das ist der bessere Teil von Bayern :Lachen2: ).

Was nehme ich denn am Besten nach zweimal Moderna ?
Will mir grad nen Termin machen .

JENS-KLEVE 17.11.2021 20:16

Zitat:

Zitat von happytrain (Beitrag 1633828)
Und jetzt machst ein auf bockiges Schul (Lehrer) Kind und knallst mit der Tür? Kindergartengehabe

Nein, ich arbeite weiterhin an der Front mit überwiegend ungeimpften Menschen und lasse mich boostern sobald das geht. Andere gruseln sich vor Meetings in Kleingruppen, ich mache weiterhin täglich Fließbandarbeit mit Grossgruppen:)
Ich habe mich lediglich zur diskutierten Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geäußert. Entschuldigung.

welfe 17.11.2021 20:25

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633830)
Nein, ich arbeite weiterhin an der Front mit überwiegend ungeimpften Menschen und lasse mich boostern sobald das geht. Andere gruseln sich vor Meetings in Kleingruppen, ich mache weiterhin täglich Fließbandarbeit mit Grossgruppen:)
Ich habe mich lediglich zur diskutierten Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geäußert. Entschuldigung.

Bin bei dir! Wir haben gerade eine 9er Klasse komplett in Quarantäne (Sportler, Eltern und Trainer wollten die Impfung nicht um Trainingsausfall zu vermeiden). Wir dürfen jetzt diese Klasse online beschulen plus normalen Unterricht machen (die Stunden in der besagten Klasse fülle ich mir Vertretungen…).

Und zur Impfpflicht: wir kriegen nicht mal die Masern-Impfpflicht durchgesetzt! Theoretisch müssen die Schüler geimpft sein, praktisch passiert - nichts. Denn sie unterliegen ja der Schulpflicht. Und können nicht von Unterricht ausgeschlossen werden, nur weil die Eltern die Impfung verweigern.

Klugschnacker 17.11.2021 20:27

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633830)
Nein, ich arbeite weiterhin an der Front mit überwiegend ungeimpften Menschen und lasse mich boostern sobald das geht. Andere gruseln sich vor Meetings in Kleingruppen, ich mache weiterhin täglich Fließbandarbeit mit Grossgruppen:)
Ich habe mich lediglich zur diskutierten Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geäußert. Entschuldigung.

Ich kann Deinen leichten Groll schon verstehen und halte ihn auch für berechtigt. Es ging nicht alles gerecht zu in der letzten Zeit. Ich finde gut, dass Du geimpft bist und boosterst.
:Blumen:

noam 17.11.2021 20:28

Zitat:

Zitat von happytrain (Beitrag 1633828)
Und jetzt machst ein auf bockiges Schul (Lehrer) Kind und knallst mit der Tür? Kindergartengehabe

Man kann doch durchaus die teilweise nicht nachzuvollziehende Willkür der Maßnahmen kritisieren, aber gleichermaßen stringente zielführende nachvollziehbare Maßnahmen gut finden.

Ich für meinen Teil halte eine selektive Impfpflicht auf Berufsgruppen beschränkt für nicht zielführend.

Keiner bestreitet dass es sinnvoll wäre dass alle Pflegekräfte geimpft wären. Aber der Kontakt der zu pflegenden beschränkt sich ja nicht nur auf die Pfleger ( vielleicht bei den bettlägerigen). Sie nehmen doch noch am Leben teil, gehen zum Friseur etc. Von nicht zu vermeidenden Kontakt zu zB Handwerkern bei Defekten oder ähnliches. Genauso sieht es in Schulen aus. Lehrer ja, aber was ist mit den Angestellten wie Sekretariat oder Hausmeister oder externen Dienstleistungen?

Zielführend wäre nur eine generelle Impfpflicht. Wo ich mich aber frage, wie diese bei widerwilligen umgesetzt werden soll.

LidlRacer 17.11.2021 21:45

Heute werden wir wahrscheinlich wieder Weltmeister - als das Land mit den meisten offiziellen Neuinfektionen des Tages - über 61.000 laut Risklayer!
Vor der 4. Welle lag unsere Spitze etwa halb so hoch, und es ist noch lange kein Ende dieser Welle in Sicht ...

sybenwurz 17.11.2021 21:53

Exponentielles Wachstum eben...

Wir sind hier noch unter wenigen mit unter 300 in Bayern, frag mich, ob die andern schon wieder runter (oder ausgestorben) sind, wenns hier richtig knallt oder ob wir einfach nur hinterherhinken.

Klugschnacker 17.11.2021 22:19

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1633841)
Heute [...] über 61.000 laut Risklayer

61.000 x 0,8% = 488

Wir können also in 18 Tagen* von 488 verstorbenen Menschen ausgehen, deren Infektion allein am heutigen Tag gemeldet wurde.

Zum Glück ist ein großer Teil der Bevölkerung geimpft. In der Spitze der letzten Welle waren es über 1200 Tote am Tag.

* so lange dauert es durchschnittlich vom Beginn der Infektion bis zum Versterben

Pippi 17.11.2021 22:47

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1633848)
61.000 x 0,8% = 488

Wir können also in 18 Tagen* von 488 verstorbenen Menschen ausgehen, deren Infektion allein am heutigen Tag gemeldet wurde.

Zum Glück ist ein großer Teil der Bevölkerung geimpft. In der Spitze der letzten Welle waren es über 1200 Tote am Tag.

* so lange dauert es durchschnittlich vom Beginn der Infektion bis zum Versterben

In der Schweiz sind 70% der verstorbenen an Corona über 80 Jahre alt.
https://rsalzer.github.io/COVID_19_AGE/

Finde jetzt zwar die Statisik nicht, aber mehr als die Hälfte aller Verstorben an(mit) Corona sind zum Todeszeitpunkt älter geworden als die durchschnittliche Lebenserwartung.

LidlRacer 17.11.2021 22:52

Wenn noch jemand etwas Futter für schlechte Stimmung braucht, hier eine hilfreiche Serie von Tweets, die sich mit einem drastischen Vortrag von Prof. Wieler für die sächsische Landesregierung befassen:
https://twitter.com/MdBdesGrauens/st...50735395811330

Hier das komplette Video, in dem auch andere Experten auftreten - Wieler startet hier:
https://youtu.be/lH-gpVGJRd8?t=1004

@Klugschnacker
Er bestätigt Deine Case Fatality Rate von 0,8% und macht die gleiche Rechnung auf, nur mit den Infizierten von gestern.

LidlRacer 17.11.2021 22:54

Zitat:

Zitat von Pippi (Beitrag 1633851)
In der Schweiz sind 70% der verstorbenen an Corona über 80 Jahre alt.
https://rsalzer.github.io/COVID_19_AGE/

Finde jetzt zwar die Statisik nicht, aber mehr als die Hälfte aller Verstorben an(mit) Corona sind zum Todeszeitpunkt älter geworden als die durchschnittliche Lebenserwartung.

Sorry, aber das klingt wie immer bei dir nach einem verkackten Querdenker-"Argument"!

Wofür soll das bitte ein Argument sein?

happytrain 17.11.2021 23:02

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633830)
Nein, ich arbeite weiterhin an der Front mit überwiegend ungeimpften Menschen und lasse mich boostern sobald das geht. Andere gruseln sich vor Meetings in Kleingruppen, ich mache weiterhin täglich Fließbandarbeit mit Grossgruppen:)
Ich habe mich lediglich zur diskutierten Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen geäußert. Entschuldigung.

Im Schützengraben meinst du wohl um bei deiner Wortwahl zu bleiben. Ich bin ganz klar für eine Impfpflicht, anders wird sich diese Pandemie nicht bewältigen lassen. Ich bin sogar für eine (wie es übrigens in manchen Staaten der USA bereits getan wird) für eine auf eigene Rechnung Behandlung für Impfgegner . Achso, ja ich finde es echt übel, dass eben solche Leute meinen ihr Recht auf eigene Entscheidung einzufordern und dann aber bei schweren Verläufen auf die eben gleiche Behandlung pochen. Solidarprinzip einseitig geht eben nicht. Schönen Gruss von der Front (Intensiv- 8 Pos, 6 ungeimpft) Danke Deutschland für deine unsäglichen Nörgler und Bürger, die alles immer durchdiskutieren wollen. Übrigens , komme nicht oft dazu hier zu lesen, arbeite 120%. Auch dafür danke für den Applaus. Bitte. Und bleibt mir echt vom Leib mit irgendwelche Sprüchen. Ich habe meinen Jon 20 Jahre echt gerne gemacht, jetzt bin ich echt langsam am Ende. Und das beste sind dann noch die Angehörigen der Uneinsichtigen.

LidlRacer 17.11.2021 23:06

@happytrain

Danke!!!!! :Blumen:

JENS-KLEVE 17.11.2021 23:33

Durchdiskutieren? Hier wurde eine Umfrage gestellt und ich habe begründet, warum ich eine Impfpflicht für Lehrer inkonsequent finde. Ist doch der Sinn einer Umfrage mit Thread.
Deswegen bin ich aber weder uneinsichtig, noch Impfgegner. Im Gegenteil, ich bin geimpft und wäre gerne früher geimpft worden.
Deine Angriffslust musst du wohl woanders abladen, bei mir bringt es nichts.:Huhu:

Dr. Koothrappali 17.11.2021 23:35

@happytrain: Danke! Und so sieht es leider aus, solange der Anonyme 80 jährige stirbt ist das alles ja nicht weiter schlimm, betrifft es dann plötzlich die eigenen Eltern ist die vorher so verhaßte Schulmedizin wieder gerade recht und sie soll alles mögliche unternehmen um Leben zu retten.
Man sollte auch mal bedenken was es mit Pflegekräften und Ärzten macht zu sehen wie Menschen (auch in ihrem Alter) unnötig sterben und nein, das ist eben nicht ihr daily business. Wenn man sich dann noch den Albtraum Triage für eben diesen Personenkreis vorstellt, ist es schlicht und ergreifend nicht auszuhalten. Ich wünschte mir die Impfgegener wären in ihrem Handeln wenigstens auch so konsequent im Fall der Fälle statt ins Krankenhaus zu gehen weiter auf Bachblüten, Heilkristalle, Globulis und Schüssler Salze zu vertrauen.
BTW: Ein nasser Alkoholiker steht auch nicht auch nicht auf Warteplatz 1 wenn es um eine "neue" Leber geht, genauso wenig wie ein Kettenraucher für eine neue Lunge - es ist ein freies Land, jeder ist seines Glückes Schmied.

Rälph 17.11.2021 23:57

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1633856)
Im Gegenteil, ich bin geimpft und wäre gerne früher geimpft worden.

In BW waren Lehrer/innen in der Priogruppe 2. Wie war das bei euch?

qbz 17.11.2021 23:59

Zitat:

Zitat von Dr. Koothrappali (Beitrag 1633857)
-----
Ich wünschte mir die Impfgegener wären in ihrem Handeln wenigstens auch so tHeilkristalle, Globulis und Schüssler Salze zu vertrauen.

Sicher gibt es auch Impfgegner, welche im Erkrankungsfall genau das tun.

Eine sehr gute Bekannte von mir verstarb an ALS und ausser der Diagnosestellung nahm sie nichts von der Medizin und Ratschlägen an der Charite Berlin in Anspruch, leider nicht mal rechtzeitig einen Sprachcomputer, und bezahlte Heilpraktiker und "obskure" praktizierende Ärzte, die ihr u.a. auch Bioresonanztherapie, homöopathisches Wasser und Austausch von Blutplasma "verkauften". Für enge Freunde und Angehörige war das sehr schwer auszuhalten. Insofern ist mir jede/r Ungeimpfte lieber, der im Erkrankungsfall die medizinische Versorgung nach den Leitlinien in Anspruch nimmt.

LidlRacer 18.11.2021 00:25

Schaue gerade nachträglich Lanz mit Lauterbach.

Leider ist er heute nicht so gut drauf:
Zunächst sagt er, er wüsste nicht, ob die Fallzahlen weiter steigen. Natürlich steigen die weiter.
Dann nennt er auch noch aus mir unbekannten Gründen falsche Zahlen:
Er spricht von 200 bis 300 Erkrankten täglich, die auf die Intensivstation müssen und von daraus resultierenden 100 bis 150 Toten täglich.

Da sind wir doch jetzt schon drüber:
Wir haben einen Wochenschnitt von 187 Toten täglich, die zwangsläufig aufgrund der nachlaufenden Wirkungen zu den Neuinfektionen weiter steigen müssen, wie auch Wieler (siehe oben oder unten!) erklärt.

LidlRacer 18.11.2021 01:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1633841)
Heute werden wir wahrscheinlich wieder Weltmeister - als das Land mit den meisten offiziellen Neuinfektionen des Tages - über 61.000 laut Risklayer!
Vor der 4. Welle lag unsere Spitze etwa halb so hoch, und es ist noch lange kein Ende dieser Welle in Sicht ...

Sorry, da muss ich mich korrigieren:

Die USA liegen in letzter Zeit immer deutlich über 50.000 und das war auch vor ein paar Tagen der Fall, als ich schon mal so eine "Weltrekord"-Meldung unkritisch aus Twitter übernommen habe.

In dieser Liste stehen oft nur vorläufige Werte, die man für den aktuellen Tag nicht für bare Münze nehmen kann:
https://www.worldometers.info/coronavirus

Aber relativ zur Bevölkerungszahl stehen wir derzeit wirklich weitaus schlechter als z.B. die USA da. :(

LidlRacer 18.11.2021 01:57

Falls irgendwer die Lage noch für halbwegs unter Kontrolle hält, empfehle ich ihm/ihr Lanz von gestern - obwohl ich Lanz nicht sonderlich mag:
https://www.zdf.de/gesellschaft/mark...-2021-100.html

welfe 18.11.2021 06:25

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1633858)
In BW waren Lehrer/innen in der Priogruppe 2. Wie war das bei euch?

Im Saarland Prio 3; also vorletzte. Nach uns kam nur „keine Priorität“. Mein Mann (ohne Prio) war über die Firma früher geimpft.

merz 18.11.2021 06:47

Quelle zu den ganzen „Wiehler mit Klartext“-Meldungen, Online Stream des Landes Sachsen, ab etwa 00:16:45

https://youtu.be/lH-gpVGJRd8

Er ist noch deutlicher als auf der Bundespressekonferenz, besonders zu dem Punkt, dass das RKI genau vor der Entwicklung gewarnt hat im Sommer, in der wir uns jetzt befinden.
Er sagt es nicht so, aber wenn man sich das so anhört wird klar: wir werden die ganze Bandbreite der Massnahmen brauchen um hier wieder irgendwie raus zu kommen.

Update: sehe gerade, dass das längst hier verlinkt ist - egal, ich lass es mal als Dublette stehen, kann man schon mal öfter teilen.

m.

Bleierpel 18.11.2021 07:21

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1633871)

Er (ergänzt: Wieler) ist noch deutlicher als auf der Bundespressekonferenz, besonders zu dem Punkt, dass das RKI genau vor der Entwicklung gewarnt hat im Sommer, in der wir uns jetzt befinden.
…..

Ich bekomme einen derartigen Hass auf diese ignorante regierende Mischpoke in Berlin und den Ländern… Im Sommer hatten die bei den niedrigen Inzidenzen nur für ihren Wahlkampf den Kopf frei, der Bürger und Corona war einfach scheißegal!

Geh zum Abregen in den Garten, 3 LKW Holz hacken…

TobiBi 18.11.2021 07:35

Zitat:

Zitat von Pippi (Beitrag 1633851)
In der Schweiz sind 70% der verstorbenen an Corona über 80 Jahre alt.
https://rsalzer.github.io/COVID_19_AGE/

Finde jetzt zwar die Statisik nicht, aber mehr als die Hälfte aller Verstorben an(mit) Corona sind zum Todeszeitpunkt älter geworden als die durchschnittliche Lebenserwartung.

Und was willst du uns damit sagen?
Dass es um die alten Säcke eh nicht schlimm ist, wenn sie sterben? Lebensunwertes Leben?

Was ist mit den 30% unter 80 Jahren? Auch egal? Und die andere Hälfte, die nicht älter wurde als die durchschnittliche Lebenserwartung?

Das Problem mit den ganzen Sterblichkeitsstatistiken ist, dass es - wie bei allem - kein einfaches schwarz oder weis gibt.
Wie fließen z.B. die ganzen Personen, die die nächsten Jahre an Krebs oder ähnlichem sterben werden, weil Vorsorgeuntersuchungen nicht gemacht wurden oder weil keine Kapazität für zeitnahe Operationen da war in die Statistik rein?
Wahrscheinlich gar nicht, weil das einfach unmöglich ist, alle Todesfälle irgendeinem Grund zuzuordnen. Und bei den "Kollateralschäden" (bitte entschuldigt den Zynismus) wird es eher nicht die ganz alten, sondern die eher mittelalten treffen.

El Stupido 18.11.2021 07:39

@TobiBi: gar nicht weiter drauf eingehen. Der User Pipi hat in diesem Forum hier bereits QAnon Content verbreitet und auch klargestellt, dass er sich niemals impfen lassen wird und auch niemals einen Covid-Test machen würde.

Drop 18.11.2021 07:42

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1633872)
Ich bekomme einen derartigen Hass auf diese ignorante regierende Mischpoke in Berlin und den Ländern… Im Sommer hatten die bei den niedrigen Inzidenzen nur für ihren Wahlkampf den Kopf frei, der Bürger und Corona war einfach scheißegal!

Geh zum Abregen in den Garten, 3 LKW Holz hacken…

Die meisten haben doch gedacht, dass wir Corona im Griff haben.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.