triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

merz 27.03.2021 20:20

dann soll MP Söder sich mal bitte ans Telefon hängen, denn bei der geplanten Sputnik-Fabrik in Illertissen (BY) hakt es in der Verwaltung

https://www.augsburger-allgemeine.de...d59372591.html

m.

Steff1702 27.03.2021 23:33

Bams von morgen: Die Supermutante, Lockdown bis Pfingsten
https://www.bild.de/politik/inland/p...4950.bild.html

Wer hier, dessen Geld nicht direkt oder indirekt vom Staat kommt, steht da eigentlich noch voll dahinter?

LidlRacer 27.03.2021 23:45

Morgen (Sonntag) ist Merkel allein live bei Anne Will:

"Die Corona-Lage ist offenbar so ernst, dass Angela Merkel selbst einen Talkshow-Besuch nicht scheut. Wie jetzt bekannt wurde, wird die Bundeskanzlerin am Sonntag in der ARD-Sendung "Anne Will" zu Gast sein. Eine echte Diskussion dürfte allerdings schon alleine deshalb nicht zustande kommen, weil die CDU-Politikerin der einzige Gast ist.

Erst am Mittwoch hatte Merkel bei den Bürgerinnen und Bürgern überraschend um Verzeihung gebeten und die ursprünglich geplante "Osterruhe" gestoppt. Daran soll Anne Will thematisch anknüpfen - mit Fragen wie diesen: "Was bedeutet das Fehlereingeständnis für das weitere Krisenmanagement von Bund und Ländern? Wie soll die Dritte Corona-Welle nun gebrochen werden? Wo steht Deutschland gegenwärtig im Kampf gegen das Virus?"

Die Kanzlerin war in der Vergangenheit immer mal wieder bei "Anne Will" zum Einzelgespräch, zuletzt Mitte 2018 nach dem G7-Gipfel. Damals hatten knapp vier Millionen Zuschauer eingeschaltet."
https://www.dwdl.de/nachrichten/8208...it_anne_ will

Hoffe, sie macht dort unmissverständlich klar, dass ein ernsthafter Lockdown jetzt absolut notwendig ist und kündigt an, dass dieser kurzfristig umgesetzt wird.

Gesundheitsminister Spahn weiß zwar auch um diese Notwendigkeit, aber er klingt da etwas waschlappig:
"... brauchen wir eigentlich noch mal 10, 14 Tage mindestens richtiges Runterfahren unserer Kontakte, unser Mobilität - Lockdown, wenn Sie es so nennen wollen, so wie wir es letztes Jahr Ostern ja auch erlebt haben."
https://www.youtube.com/watch?v=EVWbgGIqJJ0

Letztes Jahr Ostern hatten wir allerdings noch das harmlosere Virus ...

Klugschnacker 28.03.2021 08:34

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1593122)
Wer hier, dessen Geld nicht direkt oder indirekt vom Staat kommt, steht da eigentlich noch voll dahinter?

Ich stehe dahinter. Ich bin für ein Verschärfen der Maßnahmen, solange die Zahlen steigen. Folgende Maßnahmen halte ich für sofort durchführbar, ohne dass uns ein Zacken aus der Krone fällt:

• Ausgangssperre ab 20 Uhr, um private Kontakte zu reduzieren
• Rückkehr ins Homeoffice wie vor einem Jahr
• Schließung der weiterführenden Schulen

Mein Geld bekomme ich nicht vom Staat, sondern von Sportlern, die an großen Wettkämpfen teilnehmen und Sportreisen unternehmen. Ich bin direkt von den aktuellen Beschränkungen betroffen, da jetzt in der zweiten Saison weder große Wettkämpfe noch Reisen möglich sind. Ich habe ein sehr konkretes existenzielles Interesse daran, dass die Epidemie in Europa ausläuft und wir wieder ein normales Leben führen können.

Abgesehen von wirtschaftlichen Interessen schlägt mein allgemeiner Bullshit-Detektor an, wenn wir in einer Situation rasant steigender Zahlen über eine Rücknahme von Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung sprechen.

Ich erwarte von der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, dass sie sich sofort zusammensetzen und wirksame Maßnahmen beschließen.

tandem65 28.03.2021 09:07

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1593122)
Wer hier, dessen Geld nicht direkt oder indirekt vom Staat kommt, steht da eigentlich noch voll dahinter?

Naja, ich als Krisengewinnler müsste mir wünschen ewig so weiter zu wurschteln mit ein wenig auf und zu.
Mir wäre es aber sehr recht gewesen mal für 14 Tage richtig dicht zu machen, auch die Fahrradläden. Und ich positioniere mich gerne weiter dafür. Der Vorlauf zur Versorgung der Bevölkerung hätte am letzten Dienstag noch locker gereicht.
Jetzt wird es bis Karfreitag schon deutlich enger.

dr_big 28.03.2021 09:17

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1593136)
I

Ich erwarte von der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, dass sie sich sofort zusammensetzen und wirksame Maßnahmen beschließen.

Das haben sie doch schon letzte Woche, hätten sie statt "Ruhetag" einen"Feiertag" beschlossen, dann wären alle zufrieden gewesen und wir hätten an Ostern vielleicht noch etwas bewirken können. Jetzt ist die Situation völlig versaut, kurz nach so einem Desaster kann man nicht schon wieder was neues beschließen und überhaupt nimmt die Regierung keiner mehr ernst.

Bleierpel 28.03.2021 09:19

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1593140)
...Jetzt ist die Situation völlig versaut, kurz nach so einem Desaster kann man nicht schon wieder was neues beschließen und überhaupt nimmt die Regierung keiner mehr ernst.

Die Bundesregierung bekämpft momentan den Lockdown, nicht die Pandemie!

spanky2.0 28.03.2021 09:39

Mit Ausnahme von Dänemark haben alle unsere Nachbarländer aktuell Inzidenzen von deutlich über 200 bis teilweise über 600. Wir sind momentan bei knapp 130. Offenbar scheinen all diese Regierungen in der Bekämpfung zu versagen?

Oder liegt es vielleicht an dem Virus und seinen agressiveren Mutationen? Oder wie bereits mehrfach erwähnt an den Menschen, dich sich nicht mehr an die Regeln halten (wollen)? Wenn die Bevölkerung nicht (ernsthaft) versucht die Regeln umzusetzen, kann es nicht funktionieren. Eigentlich sollte doch bei jedem Menschen genug Eigenininteresse vorhanden sein, zumindest zu versuchen, sich bestmöglich zu schützen.

iaux 28.03.2021 11:05

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1593143)

Oder liegt es vielleicht an dem Virus und seinen agressiveren Mutationen? Oder wie bereits mehrfach erwähnt an den Menschen, dich sich nicht mehr an die Regeln halten (wollen)?

Oder können?! Zum Einen psychisch, andererseits auch finanziell.

CZ: Arbeitnehmer erhalten umgerechnet [seit 5.3.21] bis zu 14 Euro täglich, solange sie sich in behördlich angeordneter häuslicher Quarantäne befinden. Die Auszahlung erfolgt zusätzlich zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall in Höhe von 60 Prozent des Durchschnittsverdiensts.

Nach Darstellung der Regierung gaben bisher viele Infizierte ihre Risikokontakte nicht an – aus Sorge, damit Freunden und Verwandten finanzielle Nachteile zu verursachen.

deralexxx 28.03.2021 11:23

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1593136)
Ich stehe dahinter. Ich bin für ein Verschärfen der Maßnahmen, solange die Zahlen steigen. Folgende Maßnahmen halte ich für sofort durchführbar, ohne dass uns ein Zacken aus der Krone fällt:

• Ausgangssperre ab 20 Uhr, um private Kontakte zu reduzieren
• Rückkehr ins Homeoffice wie vor einem Jahr
• Schließung der weiterführenden Schulen

Mein Geld bekomme ich nicht vom Staat, sondern von Sportlern, die an großen Wettkämpfen teilnehmen und Sportreisen unternehmen. Ich bin direkt von den aktuellen Beschränkungen betroffen, da jetzt in der zweiten Saison weder große Wettkämpfe noch Reisen möglich sind. Ich habe ein sehr konkretes existenzielles Interesse daran, dass die Epidemie in Europa ausläuft und wir wieder ein normales Leben führen können.

Abgesehen von wirtschaftlichen Interessen schlägt mein allgemeiner Bullshit-Detektor an, wenn wir in einer Situation rasant steigender Zahlen über eine Rücknahme von Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung sprechen.

Ich erwarte von der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, dass sie sich sofort zusammensetzen und wirksame Maßnahmen beschließen.

Dito. Nur das ich mein Geld nicht durch Sportler bekomme.

KevJames 28.03.2021 11:44

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1593136)
Ich stehe dahinter. Ich bin für ein Verschärfen der Maßnahmen, solange die Zahlen steigen. Folgende Maßnahmen halte ich für sofort durchführbar, ohne dass uns ein Zacken aus der Krone fällt:

• Ausgangssperre ab 20 Uhr, um private Kontakte zu reduzieren
• Rückkehr ins Homeoffice wie vor einem Jahr
• Schließung der weiterführenden Schulen

Mein Geld bekomme ich nicht vom Staat, sondern von Sportlern, die an großen Wettkämpfen teilnehmen und Sportreisen unternehmen. Ich bin direkt von den aktuellen Beschränkungen betroffen, da jetzt in der zweiten Saison weder große Wettkämpfe noch Reisen möglich sind. Ich habe ein sehr konkretes existenzielles Interesse daran, dass die Epidemie in Europa ausläuft und wir wieder ein normales Leben führen können.

Abgesehen von wirtschaftlichen Interessen schlägt mein allgemeiner Bullshit-Detektor an, wenn wir in einer Situation rasant steigender Zahlen über eine Rücknahme von Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung sprechen.

Ich erwarte von der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, dass sie sich sofort zusammensetzen und wirksame Maßnahmen beschließen.

Danke!

keko# 28.03.2021 12:46

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1593143)
...

Oder liegt es vielleicht an dem Virus und seinen agressiveren Mutationen? ....

Schon im letzten Jahr sah ich einen Videobeitrag eines deutschen Professors, der meinte, dass Impfungen die Bildung von Mutationen befeuern würden, da man in den natürlich Ablauf und die Abflachung einer Pandemie eingreifen würde. Vor ein paar Wochen schlug ein holländischer Professor scheinbar in die gleiche Kerbe*. Das würde bedeuten, dass wir es in Zukunft mit immer gefährlicheren Mutationen zu tun haben würden. Bundesminister Spahn und RKI-Chef Wieler meinten in dieser Woche in der Bundespressekonferenz, dass wir durchaus in Zukunft mit 2 Impfungen pro Jahr rechnen müssten, das aber kein Problem sei, weil die Ingenieure die Impfstoffe relativ kurzzeizitg anpassen könnten. (Ich hoffe, ich habe das alles korrekt wiedergegeben, das ist zumindest mein Anspruch).

*) Ich bin auf diesem Gebiet natürlich Laie und kann mir denken "Ja, könnte stimmen" genauso wie "So in Blödsinn!". Ich kann es kaum auf Richtigkeit prüfen und einordnen.
Bewegte Bilder und lange YouTube-Beiträge sind generell ein Problem, weil man darin (bewußt oder unbewuß) viele Fakes verstecken kann und dies momentan hauptsächlich noch Menschen prüfen müssen [z.b. "Faktenchecker"], was kaum zu bewerkstelligen ist. Kürzlich war ich in einer Telko, in der auch ein Kollege von mir war, der als Consultant bei Google in München arbeitet. Er erwähnte beiläuft [es ging um ein anderes Thema], dass Google dieses Problem natürlich längst kennt und an Möglichkeiten arbeitet zur Laufzeit automatisiert in Videos einzugreifen und Sequenzen analysiert. Nach der offiziellen Telko bat ich meinen Kollegen, ob wir etwas mehr ins Technische gehen könnten, er lehnte aber aus Verschwiegenheitsgründen ab [gut so!]. Ich denke aber, es wird sich diesbezüglich bald einiges tun.

merz 28.03.2021 13:30

Nenne doch einfach konkrete Namen, dann wird es leichter.
Es wird wohl vielleicht Geert Vanden Bossche gewesen sein, mit diesem Statement zum Impfen. In diesem Fall: was er behauptet ist alles Mist - das kann auch jeder Laie behaupten, z.Bsp. ich.

Aus berufenen Mund (und x andere) mal hier: https://www.deplatformdisease.com/bl...ossches-claims


m.

keko# 28.03.2021 13:40

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1593162)
Nenne doch einfach konkrete Namen, dann wird es leichter.
Es wird wohl Geert Vanden Bossche gewesen sein, mit diesem Statement zum Impfen und was er behauptet ist alles Mist - das kann auch jeder Laie behaupten, z.Bsp. ich.


m.

Ich persönlich kann zunächst nicht beurteilen, ob es Mist ist oder nicht. Ich kann dann andere Quellen heranziehen ("googeln"), die sagen, dass es Mist ist oder nicht. Müsste aber diese auch wieder prüfen, ob diese Quellen vielleicht Mist sind. Spätestens dann fehlen mir ganz einfach die intellektuellen und auch zeitlichen Fähigkeiten, dies zu schaffen.
Entsprechend habe ich es mir bzgl. Corona zu eigen gemacht einfach mal abzuwarten:
Falls in den nächsten Monaten gefärhlichere Mutanten aus geimpften Populationen hervorkommen würden, wäre es nach meinen einfachen intellektuellen Maßstäben ein Hinweis, dass der Mist evtl. kein Mist ist.
:Blumen:

mamoarmin 28.03.2021 13:54

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1593094)
Und deshalb ist es in ganz Deutschland so? Bei uns in der Schule ist es nämlich nicht so.

Ich dachte wir sprechen übers Kitas sorry..

Trimichi 28.03.2021 14:20

Wer über gutes Allgemeinwissen verfügt, der weis zwei Dinge:

1. die Natur ist der Forschung immer einen Schritt voraus.

2. wird zu viel behandelt, bilden sich Resistenzen.

- Beispiele: Anti-Biotika helfen nicht mehr; Resistenz von Schädlingen gegen Insektenvertilgungsmittel

Aus 1. folgt, dass es immer neue Varianten geben wird. Aus 2. womöglich gar nichts, da a) Viren keine Insekten und b) Viren keine Bakterien sind.

Ich bin auch kein Experte auf dem Gebiet der Virologie, allerdings glaube ich, dass wir als Menschheit nicht überlebt hätten, würden wir als Menschen und damit als Teil der Natur nicht auch über Mechanismen verfügen, Erreger abzutöten.

Inwiefern man mit den Impfungen Schaden im Sinne von Resistenzen des Virus' gegen die Impfstoffe erzeugt wird die Zukunft zeigen. Ich habe gehört, dass Boris Johnson, PM von England, im September die dritte Impfung durchführen lassen will.

Oft genug wurde gesagt, dass die Forschung mindestens bis August 2021 braucht, bis es einen Impfstoff gibt, falls überhaupt. Lieber einen guten Impfstoff als zig Präparate die in ihrer Wirksamkeit mangelhaft sind. Zumindest scheint letzteres inzwischen auch manchen Professoren zu dämmern...

iaux 28.03.2021 17:09

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1593136)
Folgende Maßnahmen halte ich für sofort durchführbar, ohne dass uns ein Zacken aus der Krone fällt:

• Schließung der weiterführenden Schulen

Mag sein, dass dir kein Zacken aus der Krone fällt, was das mit den Kindern und Jugendlichen anstellt, steht auf einem ganz anderen Blatt.

merz 28.03.2021 17:51

wenn wir die Welle nicht deutlich abflachen und zwar schnell sind die Schulen wieder zu und das länger, weil es nicht mehr anders geht. Wirkt jetzt alles ein bisschen so wie letzte Chance. (jetzt mal unbenommen der Osterferien)

m.

LidlRacer 28.03.2021 18:15

Ich vor 2 Wochen:
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1590433)
Haben wir einen steigenden Trend wie aktuell, wird früher oder später jeder Schwellenwert gerissen, wenn wir nicht gegensteuern. Und frühes Gegensteuern wäre weitaus besser, als erst mal wieder ein paar Wochen abzuwarten, was uns ins Verderben führt.

Heute Präsident der Intensivmediziner Gernot Marx:
„Wir rennen sehenden Auges ins Verderben.
Nur weil die Bevölkerung des Lockdowns müde ist, können wir nicht bei Inzidenzen von 125, einem R-Wert von 1,2 und exponentiell steigenden COVID-19-Patieten auf den Intensivstationen darüber nachdenken, wie sich weitere Lockerungen durchsetzen lassen. Wir müssen von den hohen Zahlen runter! Jetzt. Augenblicklich. Zwei oder drei Wochen harten Lockdown – das lässt sich ab Montag über die Osterferien gut realisieren. Das wird zahlreiche Menschenleben retten und noch viel mehr vor lebenslangen Langzeitfolgen durch COVID bewahren. Portugal hat es vorgemacht. Erst harter Stopp. Und dann öffnen. Das hat super geklappt.“
„Brauchen wir erst ein Bergamo, um den Mut für einen harten Lockdown zurückzugewinnen?“

Lucy89 28.03.2021 18:45

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1593075)

4. Über die Unis spricht Du einen wichtigen Punkt an. Einem Schüler in der 12./13. Klasse ist nämlich nicht zuzumuten, was einem Studenten ein halbes Jahr später ohne Probleme zuzumuten ist. Darüber wird fast gar nicht gesprochen - da ist halt die Lobby der Eltern nicht mehr so dahinter. Aber auch dort habe ich einen ziemlich guten Einblick, weil ich nicht nur selbst mal an der Uni tätig war, über Verbandsarbeit mit Dozenten und Professoren an der Uni vernetzt bin, sondern auch einen regen Austausch mit ehemaligen SchülerInnen pflege, die heute halt selbst Betroffene sind. Da geht das alles wunderbar mit dem Distanzlernen ...
Dazu kommt dann eben die mangelnde Differenzierung des Begriffs "Schule" Grundschule in Klasse 3 ist eben weit entfernt von Gymnasium m Leistungskurs Abiturienten, sowohl inhaltlich, didaktisch, pädagogisch, methodisch als auch epidemiologisch (auch natürlich in der Zumutbarkeit in all diesen Bereichen).

Du musst aber einen wichtigen Punkt bedenken: Professoren/Dozenten an der Uni sind ganz anders auf Online-Lehre vorbereitet als Lehrer. Ja, es klappt gut mit der Online-Lehre an der Uni (wobei es in Präsenz dennoch leichter ist, aber es geht trotzdem weitestgehend problemlos), aber ich kenne auch keinen Kollegen, der irgendwie Probleme hat, die Lehre digital zu gestalten (klar, der Anfang war auch nicht überall komplett easy aber mittlerweile läufts überall). Und wir machen wirklich aktuell ALLES digital- Vorlesungen+Übungen und auch die Klausuren.
Wenn ich mir viele Lehrer anschaue, insbesondere die älteren, dann ist das einfach eine ganz andere Grundlage und da läuft es dann natürlich nicht so reibungslos.
Also ich will sagen, es liegt nicht nur an dem, was man von den Schülern/Studenten erwarten kann, sondern eben auch an den Lehrenden.

Trimichi 28.03.2021 19:57

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1593179)
Ich vor 2 Wochen:


Heute Präsident der Intensivmediziner Gernot Marx:
„Wir rennen sehenden Auges ins Verderben.
Nur weil die Bevölkerung des Lockdowns müde ist, können wir nicht bei Inzidenzen von 125, einem R-Wert von 1,2 und exponentiell steigenden COVID-19-Patieten auf den Intensivstationen darüber nachdenken, wie sich weitere Lockerungen durchsetzen lassen. Wir müssen von den hohen Zahlen runter! Jetzt. Augenblicklich. Zwei oder drei Wochen harten Lockdown – das lässt sich ab Montag über die Osterferien gut realisieren. Das wird zahlreiche Menschenleben retten und noch viel mehr vor lebenslangen Langzeitfolgen durch COVID bewahren. Portugal hat es vorgemacht. Erst harter Stopp. Und dann öffnen. Das hat super geklappt.“
„Brauchen wir erst ein Bergamo, um den Mut für einen harten Lockdown zurückzugewinnen?“

Ja, du bist ja auch einer von den ganz Harten! Und nach den Osterferien wirds noch haerter. Weil die Massnahmen wieder nichts gebracht haben oder wie man in L.A. sagt: "Tzunami Snake, Tzunami!" Da hilft auch der harte Lockdown nichts. Du musstest schon den bedignungslosen Lockdown & Shutdown foerdern und fordern. Weil das wichtig und richtig ist. ;)

anlot 28.03.2021 20:01

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1593179)
Ich vor 2 Wochen:


Heute Präsident der Intensivmediziner Gernot Marx:
„Wir rennen sehenden Auges ins Verderben.
Nur weil die Bevölkerung des Lockdowns müde ist, können wir nicht bei Inzidenzen von 125, einem R-Wert von 1,2 und exponentiell steigenden COVID-19-Patieten auf den Intensivstationen darüber nachdenken, wie sich weitere Lockerungen durchsetzen lassen. Wir müssen von den hohen Zahlen runter! Jetzt. Augenblicklich. Zwei oder drei Wochen harten Lockdown – das lässt sich ab Montag über die Osterferien gut realisieren. Das wird zahlreiche Menschenleben retten und noch viel mehr vor lebenslangen Langzeitfolgen durch COVID bewahren. Portugal hat es vorgemacht. Erst harter Stopp. Und dann öffnen. Das hat super geklappt.“
„Brauchen wir erst ein Bergamo, um den Mut für einen harten Lockdown zurückzugewinnen?“

Egal ob man die Meinung teilt oder nicht, wer sollte von jetzt auf gleich einen harten Lockdown beschließen?! Evtl soll vor Ostern nochmal eine MPK stattfinden. Er spricht ja ab Montag und meint wohl damit den 29.3., oder? Also wohl mehr als unrealistisch.

By the way: zu Anfang der Pandemie wurde mal berichtet (ich meine es war auch ein Intensivmediziner), dass wir ca. 12.000 Intensivbetten in D haben und jederzeit auf 20.000 „hochfahren“ könnten. Aktuell sind wir bei „regulären“ 22.660 Betten, also ohne „Notreserve“. Wie kommt dann Herr Marx auf Max 5000 Betten für Corona-Patienten? Das scheint wohl eher ein Schätzwert zu sein, oder? Dass es bis aufs Bett genau 5000 sind, hört sich fraglich an.

iaux 28.03.2021 20:03

https://www.intensivregister.de/

LidlRacer 28.03.2021 20:23

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1593192)
Egal ob man die Meinung teilt oder nicht, wer sollte von jetzt auf gleich einen harten Lockdown beschließen?! Evtl soll vor Ostern nochmal eine MPK stattfinden. Er spricht ja ab Montag und meint wohl damit den 29.3., oder? Also wohl mehr als unrealistisch.

Idealerweise verkündet Merkel gleich bei Anne Will, dass sie ihren Amtseid ab sofort ernst nimmt ("meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden"), folglich selbst das Pandemiemanagement übernimmt, da die Länderchefs offensichtlich nicht dazu in der Lage sind, sinnvolle und wirksame Entscheidungen zu fällen. Ferner ersetzt sie Gesundheitsminister Spahn durch Lauterbach, und verhängt einen Lockdown ab Dienstag, der seinen Namen verdient hat.

Man wird ja wohl noch träumen dürfen ...

LidlRacer 28.03.2021 20:28

Nebenbei:
Kann mal jemand diesen Bodo Schiffmann verhaften, bevor er ernsthaften Schaden anrichtet oder zu Hildmann in die Türkei flüchtet??
https://twitter.com/Alemanniel/statu...16131933995027

Ups, hab übersehen, dass er schon nach Tansania geflüchtet ist.

iaux 28.03.2021 20:29

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1593196)
Idealerweise verkündet Merkel gleich bei Anne Will, dass sie ihren Amtseid ab sofort ernst nimmt ("meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden"), folglich selbst das Pandemiemanagement übernimmt, da die Länderchefs offensichtlich nicht dazu in der Lage sind, sinnvolle und wirksame Entscheidungen zu fällen. Ferner ersetzt sie Gesundheitsminister Spahn durch Lauterbach, und verhängt einen Lockdown ab Dienstag, der seinen Namen verdient hat.

Man wird ja wohl noch träume dürfen ...

gottseidank hab ich nicht deine Alpträume

Adept 28.03.2021 20:48

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1593192)
Egal ob man die Meinung teilt oder nicht, wer sollte von jetzt auf gleich einen harten Lockdown beschließen?! Evtl soll vor Ostern nochmal eine MPK stattfinden. Er spricht ja ab Montag und meint wohl damit den 29.3., oder? Also wohl mehr als unrealistisch.

By the way: zu Anfang der Pandemie wurde mal berichtet (ich meine es war auch ein Intensivmediziner), dass wir ca. 12.000 Intensivbetten in D haben und jederzeit auf 20.000 „hochfahren“ könnten. Aktuell sind wir bei „regulären“ 22.660 Betten, also ohne „Notreserve“. Wie kommt dann Herr Marx auf Max 5000 Betten für Corona-Patienten? Das scheint wohl eher ein Schätzwert zu sein, oder? Dass es bis aufs Bett genau 5000 sind, hört sich fraglich an.

Ja, es gibt derzeit keinen Grund sich Sorgen bzgl. freie Intensivbetten zu machen. Und dies ist seit langer langer Zeit der Fall. Siehe Schaubild.

LidlRacer 28.03.2021 20:52

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593202)
Ja, es gibt derzeit keinen Grund sich Sorgen bzgl. freie Intensivbetten zu machen. Und dies ist seit langer langer Zeit der Fall. Siehe Schaubild.

Du weißt, wie schnell Verdopplungen gehen, dass die nächste schon unabwendbar ist, und dass die Liegezeiten mit B117 länger sind als zuvor?

Adept 28.03.2021 20:57

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1593203)
Du weißt, wie schnell Verdopplungen gehen, dass die nächste schon unabwendbar ist, und dass die Liegezeiten mit B117 länger sind als zuvor?

Seit einem Jahr erzählst du hier von Schreckensszenarien, die nicht eintreten. Das ist mittlerweile dein Standardargument.

LidlRacer 28.03.2021 21:00

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593204)
Seit einem Jahr erzählst du hier von Schreckensszenarien, die nicht eintreten. Das ist mittlerweile dein Standardargument.

Zeig mir bitte ein Beispiel!

War dir die 2. Welle noch nicht schrecklich genug?
:Nee:

Wenn ein Schreckensszenario nicht eingetreten ist, dann weil etwas dagegen unternommen wurde. Momentan unternimmt aber niemand etwas Wirksames.

LidlRacer 28.03.2021 21:43

JETZT Merkel im Ersten bei Anne Will.

merz 28.03.2021 21:48

bizarr, 3 min. in - die reden über letzten Mittwoch .... Befindlichkeiten und Sensibilitäten, Dramaturgie scheint schlecht vorbereitet.

Ich hoffe, es geht auch mal bald um das Jetzt und später ...

"Irgendwer hat den Knall nicht gehört", sagte man früher.

m.

LidlRacer 28.03.2021 21:55

Merkel hat die Dringlichkeit leider auch nicht begriffen, auch wenn sie im Prinzip in die richtige Richtung denkt.

merz 28.03.2021 21:57

"wir schauen uns das mal an", "sehe wir mal", "wir müssen sicherstellen", können mal über Ausgangsbeschränlungen nachdenken, würde mir mehr Testen wirklich wünschen (die Zitate sind nicht wörtlich, aber inhaltlich m.E. treffend)

"Eigentlich würde ich gerne Portugal vermeiden ..."

Resignation und Aufgabe, ich bin *etwas* irritiert


m.

LidlRacer 28.03.2021 21:58

Anne Will fragt sehr gut.

Anne Will for President!

merz 28.03.2021 22:00

jein, warum beginnt sie so, warum geht sie nicht direkt rein?
(das muss vorher abgestimmt sein, sie hat nur diese Kommunikation, oder Ad Hoc vor die Presse oder die Abendansprache)

"ich bin noch am Nachdenken, merke das in den Ländern ein Umdenken stattfindet, aber noch nicht ausreichend .... noch zu viel Hoffnung (zum Testen) im Spiel" (das war jetzt fast verbatim)

(Föderalismus wird sehr hart gespielt von der Kanzlerin ....)

m

merz 28.03.2021 22:04

jetzt spricht sie von Massnahmen, die es nicht gibt - verpflichtendes Home Office, verpflichtendes Testen ....



m.

LidlRacer 28.03.2021 22:04

Was machen Merkel und die Länderchefs eigentlich beruflich?

merz 28.03.2021 22:06

früher mal Krisenmanagerin mit Weltklassezuschnitt

m.

merz 28.03.2021 22:08

okay, keine MPK in den nächsten Tage (schwerer Fehler IMHO - wenn es nicht jetzt ein neues Format gibt)

m.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.