triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

HerrMan 28.02.2021 19:49

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587638)

Übrigens, man merkt, dass wir von Frauen und Schwulen regiert werden. Wär es anders würden Kneipen öffnen und nicht Friseure und Blumenläden. :liebe053:

Klasse Gedanke - da gibt es bestimmt gleich Ärger für dich.....:dresche

Die Auswahl was darf und was nicht ist so nebulös wie problematisch.

Grüße HerrMan
Trotz allem immer noch Anhänger/Fan von Merkel und Spahn !!!

bellamartha 28.02.2021 19:55

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587638)
Doch,

die nicht vorhandene Kontaktbeschränkung bzw. ihre Sorglosigkeit (wir treffen ja nur jeden Tag andere Personen) zeigt, dass Bella überhaupt nix verstanden hat. Trotz den guten Erklärungen von Hafu.

Götter sind auch gegen Naivität und D....t machtlos.

OK, ein letzter Versuch der Richtigstellung/Entschuldigung, dann höre ich auf, weil es ja stimmt, dass ich mich/wir uns falsch verhalten haben.

Natürlich ist es NICHT so, dass ich meine Kontakte nicht eingeschränkt hätte und dass ich insgesamt sorglos war. Wir haben natürlich nicht jeden Tag andere Personen getroffen. Und natürlich habe ich nicht gar nichts verstanden.

Ich kann im Gegenteil sogar sagen, dass ich zum Beispiel innerhalb meines Klinik-Teams ganz sicher zu den Leuten gehöre, die sich extrem penibel an die Regeln halten.

Im privaten Bereich gab es leider trotz der Einschränkungen, die wir vorgenommen haben, noch zu viele Kontakte.

Ich gestehe euch Kritik zu, setze aber bei denen, die dabei sehr "verurteilend" rüberkommen voraus, dass sie sich jederzeit und zu 100 % an alle Regeln und Empfehlungen halten! (Denn es ist ja nicht so, dass die - jetzt bitter bereuten - Kontakte, die wir im Privaten hatten, gegen die Regeln waren, sondern gegen die sinnvollen Empfehlungen.)

So, jetzt höre ich auf zu entschuldigen, was vielleicht nicht zu entschuldigen ist und kann nicht mehr tun, als zu sagen, dass es mir leid tut.
Dass ich das übrigens hier so offen kommuniziert habe (also mein Fehlverhalten), hatte vor allem auch den Grund, dass Andere, die sich vielleicht auch nicht immer perfekt verhalten (haben) aufgerüttelt werden und besser achtgeben.

Gruß
J.

bellamartha 28.02.2021 19:59

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1587640)
Ach ja tandem65, plötzlich so viel Empathie. Sonst wie viele andere hier auch, beim kleinsten Anlass die Keule schwingen beim gleichen Thema. Heir dann plötzlich einen auf Verständnis machen? Ich bleib dabei, wer bei mir auf Station derzeit mit Erkältungssymptomen kommt und meint er sei unersätzlich, der wird unmittelbar heim geschickt. Und bekommt die Auflage für einen Test.

Ich hatte keine Erkältungssymptome. Ich hatte überhaupt keine Symptome. Ich hatte am Donnerstag vormittag bei der Arbeit so eine Art "Dauerfrosch" im Hals und räusperte mich öfter. Das habe ich aber oft, finde manchmal, dass es fast ein Tick ist, die Räusperei. Um ca. 14 Uhr kam der Anruf vom Gesundheitsamt. Als die fragten, ob ich Symptome habe, sagte ich erst Nein und korrigierte das dann und berichtete vom Räuspern und Froschgefühl im Hals.

Naja, jetzt klinke ich mich erst mal hier aus, weil ich mich sonst doch immer weiter zu verteidigen versuche.

HerrMan 28.02.2021 20:11

Fehler gemacht, Selbstreflexion noch intakt, offene Kommunikation - wo ist das Problem?

Den üblichen Moralmenschen hier hätten sich aber zurückhaltender verhalten können..

feinkost 28.02.2021 20:17

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587644)
Naja, jetzt klinke ich mich erst mal hier aus, weil ich mich sonst doch immer weiter zu verteidigen versuche.

Hast Du ja genug.

Da Du im Klinikbereich tätig bist, sind Empfehlungen als Vorgabe sehen und nicht als nett gemeint.

Jetzt aber Schluss, vielleicht überlebst Du "es" ja ohne größere Komplikationen, andere haben nicht das Glück.

sabine-g 28.02.2021 20:23

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587648)
"es"

Läuft gerade auf Pro7 :)

noam 28.02.2021 20:27

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1587644)
...

Ich wünsche dir eine gute Genesung und einen nicht spürbaren Verlauf.



Ich finde es auch unangebracht auf dir herumzuhacken. Du hast dich ja nun an die Spielregeln gehalten und zeigst eben auf, dass die gesetzlichen Vorgaben einfach zu inkonsequent sind um Infektionen und deren Weitergabe wirksam zu verhindern.

Dazu müssen die Menschen eigeninitiativ eben deutlich mehr machen und auch dann gibt es die ultimative Sicherheit eben immernoch nicht.

Interessant finde ich das Verhalten deines Arbeitgebers. Du arbeitest in einem sehr sensiblen Bereich mit Menschen und dass dein Arbeitgeber hier die Anwesenheit bin Arbeitnehmern fordert die potentielle KP1 sind, finde ich gelinde gesagt unter aller Sau und hoch fahrlässig.

Es verwundert mich, dass du hier sehr viel Verständnis von Forumsmitgliedern bekommst, die am liebsten alle Menschen im Keller einsperren würden und Personen, die Zweifel am Nutzen der Maßnahmen haben als covidioten und Quernazis beschimpfen.


Alles Gute

Kälteidiot 28.02.2021 20:32

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1587654)
...

Interessant finde ich das Verhalten deines Arbeitgebers. Du arbeitest in einem sehr sensiblen Bereich mit Menschen und dass dein Arbeitgeber hier die Anwesenheit bin Arbeitnehmern fordert die potentielle KP1 sind, finde ich gelinde gesagt unter aller Sau und hoch fahrlässig.

...

eine Bekannte von mir ist Erzieherin in einer Kita. Die sind so unterbesetzt, dass will ich gar nicht glauben. Und unmengen von Eltern bringen ihre Kinder in jegliche Art von Betreuung. Natürlich auch, weil die Kinder ihre Spielkameraden brauchen.

Bellamarta bekommt Genesungswünsche wie jeder hier aus dem Forum. Ihr Beispiel zeigt deutlich wie schwierig die Situation ist. Die Beiträge zeigen deutlich wie wenig solidarisch sich die Menschen verhalten. Damit meine ich nicht Bellamarta sondern die jenigen die sich darüber wundern, dass Bellamarta überhaupt noch Genesungswünsche und Verständnis bekommt.

tandem65 28.02.2021 20:38

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1587657)
Damit meine ich nicht Bellamarta sondern die jenigen die sich darüber wundern, dass Bellamarta überhaupt noch Genesungswünsche und Verständnis bekommt.

Ich hatte nach Worten gesucht und hätte nichts gefunden. Danke fürs finden!
:Blumen:

HerrMan 28.02.2021 20:40

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1587657)
Damit meine ich nicht Bellamarta sondern die jenigen die sich darüber wundern, dass Bellamarta überhaupt noch Genesungswünsche und Verständnis bekommt.

Ist doch gar nicht mehr so kalt. :Holzhammer:

Schwarzfahrer 28.02.2021 20:45

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587624)
Der EU-Impfpass, der zweifellos (schon alleine um den Reiseverkehr zu erleichtern) kommen wird, wird nach israelischem Vorbild sehr helfen, den zweifellos vielen Impfskeptikern auf die Sprünge zu helfen.

Der Glaube an dieser Hoffnung kann schnell Risse bekommen, wenn man solche Interviews liest:
Zitat:

mittlerweile hat laut Robert-Koch-Institut ein Großteil der Bewohner in Pflegeheimen die erste Corona-Impfung erhalten. Mehr als der Hälfte der Bewohner wurde bereits die zweite Dosis gespritzt, sie sind damit vollständig geimpft. ...
Aber:
Es gibt in mehr als 80 Prozent der Heime trotz der Impfungen keine Lockerungen. Besuche sind in sehr vielen Fällen noch immer nur sehr eingeschränkt möglich.
...dass sie trotz negativem Schnelltest und doppelter Impfung ihre Verwandten noch immer nicht spontan, sondern beispielsweise nur für eine Stunde pro Woche besuchen dürfen. Besuche im Zimmer der Pflegebedürftigen würden noch immer untersagt. Auch Programme wie Gymnastik, Gesprächsrunden oder die Seelsorge fänden trotz Impfung nicht statt. Solche Beispiele ziehen sich durch unsere Umfrage. Zudem sei Bewohnern gespiegelt worden, dass sich die Regeln auf absehbare Zeit nicht ändern werden.

Da fragt sich vielleicht so mancher Heimbewohner, wozu er sich hat impfen lassen. Und so mancher Angehörige zweifelt evtl. dran, daß ihm selbst die Impfung tatsächlich etwas an Rechten und Freiheiten wiederbringt.

Schwarzfahrer 28.02.2021 20:57

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1587616)
In der heutigen egoistisch geprägten Gesellschaft eher ein Märchen und für leute die an den Weihnachtsmann glauben. Erlebnis heute:
Nachbar (Großfamilie mit vielen verwandten) bekommt Besuch . ...
Beim Laufen heute ebenso das Gleiche. Scharen an Wandergruppen. Die würden sicher alle daheim bleiben wenn sie den Schnelltest gemacht haben. Quatsch mit Soße .

Ich glaube, Du hast mich falsch verstanden. Ich sehe den Nutzen des eigenverantwortlichen Schnelltests nicht darin, sich vor jedem Besuch bei Freunden (die meist keine besondere Risikogruppe sind), oder gar vor einer Wanderung im Freien zu testen, sondern damit wesentliche Risiken von schweren Verläufen oder Ansteckung von vielen Menschen auf einmal zu reduzieren - also vor Besuchen bei Großeltern, im Krankenhaus, oder ggf. auch vor Discobesuchen. Das Ganze ist für mich ein Teil einer Strategie, um normales Leben laufen zu lassen unter Vermeidung eines Teils der größten (aber natürlich nicht aller) Risiken.

Schwarzfahrer 28.02.2021 21:11

Zitat:

Zitat von Kälteidiot (Beitrag 1587657)
Bellamarta bekommt Genesungswünsche wie jeder hier aus dem Forum. Ihr Beispiel zeigt deutlich wie schwierig die Situation ist. Die Beiträge zeigen deutlich wie wenig solidarisch sich die Menschen verhalten. Damit meine ich nicht Bellamarta sondern die jenigen die sich darüber wundern, dass Bellamarta überhaupt noch Genesungswünsche und Verständnis bekommt.

Ich finde auch, daß die Reaktionen deutlich die Polarisierung der Gesellschaft nach einem Jahr Corona-Angst- und Schuld-Propaganda, die ständig nach Schuldigen sucht für eine Epidemie, die sich nun mal trotz aller Maßnahmen höchstes begrenzen aber nicht 100% stoppen läßt, solange Menschen Menschen bleiben.

Wir sollten nicht vergessen, was Menschlichkeit bedeutet: jeder, der sich mit Corona infiziert oder gar erkrankt, verdient zuallererst Mitgefühl, und nicht Vorwürfe, egal ob es der AFD-Mann mit Lochmaske, Bellamartha mit einem vielleicht etwas zu nachlässigen Arbeitgeber und gelegentlichen Freundesbesuchen, oder Nepumuk mit vorbildlicher Vorsicht: alle kann es treffen, allen gelten vor allem beste Wünsche, daß es möglichst glimpflich abläuft bzw. schnell besser wird.
Alles andere kann man evtl. diskutieren, wenn die Krankheit gut überstanden ist - einem erkrankten gegenüber verbietet sich aber m.M.n. schon aus Anstand Hohn, Vorwurf und Schuldspruch.

@Bellamartha: alles Gute und hoffentlich minimale Auswirkung der Infektion für Euch beide!

feinkost 28.02.2021 22:03

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1587666)
mit einem vielleicht etwas zu nachlässigen Arbeitgeber und gelegentlichen Freundesbesuchen

Die Zeiten wo der Arbeitgeber das Privatleben kontrolliert hatten wir in Deutschland schon zu genüge, DDR lässt grüßen.

Und gelegentlich können wir in diesem Fall ausschließen.

Es liegt in erster Linie an jedem Einzelnen wie diese Pandemie verläuft.

noam 28.02.2021 22:20

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587669)
Die Zeiten wo der Arbeitgeber das Privatleben kontrolliert hatten wir in Deutschland schon zu genüge, DDR lässt grüßen.

Und gelegentlich können wir in diesem Fall ausschließen.

Es liegt in erster Linie an jedem Einzelnen wie diese Pandemie verläuft.

Naja, du machst es dir da auch ein wenig einfach.

Meine Frau war als KP1 in Quarantäne und wurde nicht getestet, da sie keine Symptome hatte. Ich hätte sowohl als Lehrer (Kollegin von ihr ist mit einem Lehrer an gleicher Schule verheiratet; gleiches Spiel dort sie KP1 er KP 2) als auch als Polizeibeamter zur Arbeit gemusst.

Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass wenn meine Frau in Quarantäne muss, weil durchaus die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie infiziert sein kann, ich dadurch ebenfalls infiziert sein könnte und ich mich entsprechend verhalten muss. Die Ausübung der Lehrertätigkeit oder auch die des Polizeibeamten erlaubt einen Umgang mit anderen, der eine Weitergabe der Infektion ausschließt, nicht.


Und was genau ist jetzt meine Entscheidung? Bleibe ich mit dem Arsch zuhause, begehe ich ein Dienstvergehen "Unerlaubtes Fernbleiben vom Dienst", welches disziplinarrechtlich sanktioniert wird. Kann ich mich im Dienst so verhalten, dass ich keinem "Nahe" komme. Das ist eigentlich immer mein Grundbestreben, aber leider nicht immer zu vermeiden.




Darum sind für mich die gesetzlichen Regelungen einfach Mist, weil sie eben nur Bereiche reguliert, die nicht "weh tun" und da wo es anfängt zu schmerzen, dann doch auf Eigenverantwortung der Betriebe oder Behörden setzt. Genau die Eigenverantwortung, die "ihr" dem Bürger nicht zutraut.

feinkost 28.02.2021 22:21

[Moderation: Entfernt. Bitte bleibe ontopic und sachlich.]

feinkost 28.02.2021 22:23

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1587671)
Und was genau ist jetzt meine Entscheidung? Bleibe ich mit dem Arsch zuhause, begehe ich ein Dienstvergehen "Unerlaubtes Fernbleiben vom Dienst", welches disziplinarrechtlich sanktioniert wird.

Das sollte beim Beamten der BvB regeln.

noam 28.02.2021 22:24

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587673)
Das sollte beim Beamten der BvB regeln.

Wat ham denn die Dortmunder Kicker mit dem ostfriesischen Polizeibeamten zu schaffen?

feinkost 28.02.2021 22:28

Beamter vom Bereitstellungsdienst.

Melden macht frei und belastet den Vorgesetzten.

noam 28.02.2021 22:30

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587675)
Beamter vom Bereitstellungsdienst.

Melden macht frei und belastet den Vorgesetzten.

Den gibts wohl nur beim Bund. Bei uns gibts den nicht. Da sprichst de mit dem Organisationseinheitsleiter.

Und der verweist dann auf die gesetzliche Regelung und sagt "Antreten zu Schichtbeginn".


Dann hab ich meinen Ablassbrief gekauft, weil ICH nicht mehr in der Entscheidung bin. Moralisch bin dennoch ICH die GEFAHR für die anderen.

ironmansub10h 28.02.2021 22:48

[Moderation: Entfernt. Bitte bleibe ontopic und sachlich.]

keko# 28.02.2021 23:06

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587624)
Der EU-Impfpass, der zweifellos (schon alleine um den Reiseverkehr zu erleichtern) kommen wird, wird nach israelischem Vorbild sehr helfen, den zweifellos vielen Impfskeptikern auf die Sprünge zu helfen....

Als Techniker bin ich natürlich an der Authentifizierung interessiert und hier wird zum Beispiel am israelischen Nationaltheater auf Biometrie gesetzt (hier: Gesichtserkennung). Eine App alleine ist natürlich nur die halbe Miete. Gewundert hat mich, dass die Software 1s benötigt. Das sollte eigentlich deutlich schneller gehen (ist halt nur ein Startup-Unternehmen ;-).
https://www.handelsblatt.com/politik...y7TbCN7lEn-ap3

@Judith: gute Besserung :Blumen: :Blumen:

Hafu 01.03.2021 06:52

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1587662)
Der Glaube an dieser Hoffnung kann schnell Risse bekommen, wenn man solche Interviews liest:

Da fragt sich vielleicht so mancher Heimbewohner, wozu er sich hat impfen lassen. Und so mancher Angehörige zweifelt evtl. dran, daß ihm selbst die Impfung tatsächlich etwas an Rechten und Freiheiten wiederbringt.

Du schreibst es ja selbst:
Zitat:

...Mehr als die Hälfte der Heimbewohner hat schon die zweite Impfung bekommen...
Das bedeutet im Umkehrschluss: knapp die Hälfte der Heimbewohner hat noch keine zweite Impfung bekommen. Und nach der zweiten Impfung muss man für das Erreichen des vollen Impfschutzes immer noch mindestens zwei Wochen erwarten.

Das erklärt also schon zum Teil warum viele Heime ihr Infektschutzkonzept noch nicht lockern können/ wollen.

Schwarzfahrer 01.03.2021 07:27

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1587686)
Du schreibst es ja selbst:

Das bedeutet im Umkehrschluss: knapp die Hälfte der Heimbewohner hat noch keine zweite Impfung bekommen. Und nach der zweiten Impfung muss man für das Erreichen des vollen Impfschutzes immer noch mindestens zwei Wochen erwarten.

Das erklärt also schon zum Teil warum viele Heime ihr Infektschutzkonzept noch nicht lockern können/ wollen.

Nun, ich zitiere nur, schreibe nicht selbst. Und Dein Argument wäre mir auch als erstes eingefallen, wäre da nicht der letzte zitierte Satz:
Zitat:

Zudem sei Bewohnern gespiegelt worden, dass sich die Regeln auf absehbare Zeit nicht ändern werden.
Zwei bis vier Wochen sind für mich eine absehbare Zeit. Wenn auch darüber hinaus explizit keine Hoffnung auf Änderung gegeben wird, und vereinsamte alte Menschen weiterhin ihrer sozialen Kontakte und ihrer Beschäftigungsmöglichkeiten beraubt werden, frage ich mich nur noch, ob es Willkür, Dummheit oder was sonst ist. Rational und human ist es sicher nicht.

El Stupido 01.03.2021 07:35

Zitat:

Zitat von feinkost (Beitrag 1587638)
(...)

Übrigens, man merkt, dass wir von Frauen und Schwulen regiert werden. Wär es anders würden Kneipen öffnen und nicht Friseure und Blumenläden. :liebe053:

Super Kalauer, was habe ich gelacht.
Warum sollen Geschlecht oder sexuelle Orientierung eine Rolle spielen?
Schön mal homophobe Klisches und Muster bedienen...

Helios 01.03.2021 11:54

Die Aussage ist inhaltlich falsch, weil bei uns auch die Baumärkte aufgemacht haben.

Offensichtlich sollte eine Diskriminierung als Scherz verpackt werden, das ist aber mißlungen und gehört dem Verfasser eigentlich ins Maul gestopft :dresche - iss aber eh egal, da virtueller Stammtisch; aber es gehört angesprochen (Finger heb und fuchtel).

qbz 01.03.2021 16:19

Neuseelands grösste Stadt geht zum vierten Mal in den Lockdown – wegen eines einzigen Corona-Falls. Die Nulltoleranzpolitik der neuseeländischen Regierung in Sachen Corona-Pandemie fordert hartes Durchgreifen. Doch mit kurzen Ausnahmen lebt die Bevölkerung im Vergleich zum Rest des Globus in einer Parallelwelt.

thunderlips 01.03.2021 20:25

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587625)
Bei deinem letzten Absatz, was ist dann an meinem Beitrag polemisch, wenn du meinst es darf und muss diskutiert werden?
Immerhin hat die zitierte Bild hier nicht von "Polizei erschießt Jogger" geschrieben, fand es für die Bild recht sachlich und, wichtig, es steckt nicht hinter der Paywall!

Der NDR schreibt, wo das Problem liegt, es ist eine Gummibandanordnung, es sollen Masken getragen werden, aber es gibt offiziell (noch) keine Maskenpflicht. Trotzdem wird man als unbescholtener Bürger von der Polizei wie ein Schwerverbrecher verfolgt und behandelt! Das findest du in Ordnung, ja?:Nee:
Dann hast Du bestimmt auch Nachweise darüber, dass Jogger ohne Maske andere beim Laufen im Freien infiziert haben, nicht wahr? Da würde ich mich über einen Link zu freuen.

Ich bin immer dankbar, wenn Menschen als Ausdruck ihres großen Wissens Wikipedia Artikel zitieren - also vielen Dank.
Bewusst kommentiere ich deine Rechtfertigung, das Zitieren des Bildartikels nicht, dass erledigst du ja quasi selbst.

Jedoch verweise ich aber gerne darauf, dass sehr wohl ein Risiko zur Infektion bei (zu) nahem Laufen/ Joggen an Vordermann/-Frau besteht; dass diese Situation in den Zeiträumen an diesen Orten gegeben ist, muss ich dir als Ortsansässigen ja nicht sagen.

Weiteres findest du auch hier:
Joggen mit Maske - muss das sein?

oder wenn du lieber hören magst, hier:
Läuferwissen rund um Corona

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich diese Anordnung eher so verstanden habe, dass LäuferInnen selbst erkennen, dass Laufen mit Maske weniger sinnvoll ist und diese Bereiche zu den Zeiten einfach meiden. Ich habe das als Läufer in Hamburg schon vorher getan - und kenne eine Menge, die ähnlich handeln. Vielleicht gehörst du auch dazu...?!

DocTom 01.03.2021 22:08

Zitat:

Zitat von thunderlips (Beitrag 1587848)
... weniger sinnvoll ist und diese Bereiche zu den Zeiten einfach meiden. Ich habe das als Läufer in Hamburg schon vorher getan - und kenne eine Menge, die ähnlich handeln. Vielleicht gehörst du auch dazu...?!

Jupp, natürlich, hab auch kein Bock auf Slalomlauf zu den Spaziergehzeiten an der Außenalster, wie Du Dir sicher gedacht hast. Aber beim Joggen zu meinen Zeiten könnte ich locker überall auf der Straße laufen und hätte überall genung Abstand! Denn, Zitat aus dem Zeit Artikel von Dir:
Zitat:

..."Aber", schränkt Schmidt-Chanasit ein, "das gilt nur bei Face-to-face-Kontakten, wenn Menschen eng zusammengehen und sich ansehen, während sie sich unterhalten. Und nur dann, wenn die Menschen dabei eng zusammenstehen – Abstand verhindert ebenfalls Tröpfcheninfektionen."

Das Robert Koch-Institut sieht es genauso: "Bei gleichzeitiger Wahrung des Mindestabstandes ist die Übertragungswahrscheinlichkeit im Freien aufgrund der Luftbewegung sehr gering", heißt es dort. ...
Aber ich bin am Sonntag um 9Uhr morgens an der Alster auch angehalten und eher unfreundlich zur Maskennutzung und zum Weitergehen aufgefordert worden. War da gerade "echt richtig voll", gleich vier Polizisten um mich rum direkt in meiner Nähe. Ich stand da übrigens in einem Bereich an der Alster, der keine Maskenpflicht nach Verordnung vorsieht, wollte von der Schwanenwik-Brücke einen kurzen Blick auf die Alster werfen und dann wieder Heim entlang des Mundsburg- und Eilbekkanals... :Huhu:

Warum die 33te (!!!) Hamburger Corona Verordnung auch auf immer weniger Verständnis trifft, sieht man mMn auch deutlich zB hier:

Zitat:

§ 4a Verbot von ... Zusammenkünften

(1) Veranstaltungen, ...

(2) Zusammenkünfte im Familien-​, Freundes- oder Bekanntenkreis ... oder im privaten Wohnraum und dem dazugehörigen befriedeten Besitztum sind nur mit den folgenden Personen zulässig:
...

...; im Übrigen findet diese Verordnung im privaten Wohnraum und dem dazugehörigen befriedeten Besitztum keine Anwendung.

...
Im Ganzen unter dem Link oben als pdf der hamburger Verordnung ladbar.
Welcher Bürger versteht noch wirklich solche Formulierungen?:-((

BTW am Öjendorfer See kann trotz ebenfalls Überfüllung (ein Freund läuft da Sonntagnachmittags) weiter ohne Maske gelaufen werden.


PS TV Tipp: unter den Linden! Kinnert / Merkel

tomerswayler 02.03.2021 06:17

Interessantes Experiment in Tschechien, für größere Betriebe ab 50 Beschäftige soll es verpflichtende regelmäßige Tests geben. https://www.n-tv.de/politik/Tschechi...e22395247.html

captain hook 02.03.2021 06:42

Zitat:

Zitat von tomerswayler (Beitrag 1587878)
Interessantes Experiment in Tschechien, für größere Betriebe ab 50 Beschäftige soll es verpflichtende regelmäßige Tests geben. https://www.n-tv.de/politik/Tschechi...e22395247.html

Und falls noch jemand Hamburg böse findet... Tschechien schickt 30.000 Soldaten raus zum überprüfen der Einhaltung der Maßnahmen.

Alles interessant, weil sich Tschechien noch vor 2 bis 3 Wochen nicht darauf einigen konnte den Corona Ausnahmezustand zu verlängern.

KevJames 02.03.2021 06:43

Bei uns hier beträgt die örtliche Inzidenz übrigens mittlerweile über 200. Bis in den Spätherbst gehörten wir zu den Orten mit sehr geringen Werten. Der Anteil an Mutationen beträgt fast 50%.
Die Friseure, Baumärkte, Gartencenter haben dennoch geöffnet. Keine Ausgangssperren, keine Radiusbegrenzung (als Radfahrer ganz angenehm), aber Maskenpflicht in der Innenstadt. Mal sehen wie das weitergeht...

DocTom 02.03.2021 07:27

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587880)
Und falls noch jemand Hamburg böse findet...

Ich finde Hamburg nicht böse, ich finde es bek...t, dass es hochbezahlte Beamte nicht schaffen, für alle Bürger verständliche und eindeutige (!!!) Verordnungstexte zu erschaffen. Ließ Dir mal den Verordnungstext, speziell Punkt 4a, oben im original durch.

Die Polizisten hatten da offensichtlich ein anderes Verständnis als ich und nur mehr wenig Fingerspitzengefühl...
Oder vieleicht auch nur Langeweile oder Frust.

T.

captain hook 02.03.2021 07:48

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1587891)
Ich finde Hamburg nicht böse, ich finde es bek...t, dass es hochbezahlte Beamte nicht schaffen, für alle Bürger verständliche und eindeutige (!!!) Verordnungstexte zu erschaffen. Ließ Dir mal den Verordnungstext, speziell Punkt 4a, oben im original durch.

Die Polizisten hatten da offensichtlich ein anderes Verständnis als ich und nur mehr wenig Fingerspitzengefühl...
Oder vieleicht auch nur Langeweile oder Frust.

T.

Wer sich aufregen will, soll sich aufregen. Was zu tun ist, ist klar. Wer es bis jetzt nicht verstanden hat, wirds auch zukünftig und mit mehr Text nicht mehr verstehen.

Und ich wette, dass tschechische Militär wird extrem sanftmütig und verständnisvoll und mit viiiiel Fingerspitzengefühl agieren.

Manche haben bis heute nicht verstanden, wie gut es ihnen in Deutschland geht. Das merkt man unter anderen daran, worüber sich Leute hier aufregen.

Klar kann man sich über einigen Unsinn der da verzapft wurde und wird wundern. Sich daran künstlich hochzuspuhlen oder es zu instrumentalisieren ist allerdings was anderes.

keko# 02.03.2021 08:15

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587880)
Und falls noch jemand Hamburg böse findet... Tschechien schickt 30.000 Soldaten raus zum überprüfen der Einhaltung der Maßnahmen.

Alles interessant, weil sich Tschechien noch vor 2 bis 3 Wochen nicht darauf einigen konnte den Corona Ausnahmezustand zu verlängern.

Unabhängig von dieser Maßnahme frage ich mich ernsthaft, wie wir in Europa aus diesem Kreislauf von erhöhten Zahlen und Einschränkungen wieder rauskommen. Angenommen wir sind in DE auf einer Zahl von 10, muss damit gerechnet werden, dass aus einem Nachbarland eine neue Mutante eingeschleppt wird auf die erst duch Impfung reagiert werden muss.

Klugschnacker 02.03.2021 08:57

Ich habe eine Umfrage an diesen Thread gehängt. Ihr könnte zwei Tage lang abstimmen.
:Blumen:

Schlafschaf 02.03.2021 09:12

Also wir sind im Kreis bei 26. Bei uns steigt gar nix. Strengt euch halt mal ein bisschen an! :Cheese:

Ich bin daher dafür, dass jeder Landkreis die Maßnahmen selbst regeln kann. Kein Bock jetzt wieder Sachen zu schließen weil es irgendwo in Hamburg bei 200 ist.

captain hook 02.03.2021 09:15

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1587913)
Ich habe eine Umfrage an diesen Thread gehängt. Ihr könnte zwei Tage lang abstimmen.
:Blumen:

In meinen Augen fehlt Möglichkeit 4.

Anpassen der Maßnahmen auf die aktuellen Erkenntnisse und dafür konsequentere Durchsetzung.


Beim pauschalen Lockern geht es ja darum das was da ist zu reduzieren. In meinen Augen müsste man es anpassen. Also teilweise lockern, teilweise abschaffen, aber andererseits auch teilweise verschärfen.

sabine-g 02.03.2021 09:17

Ich bin dafür, dass geöffnet wird wo es geht
  • Einzelhandel
  • Restaurants
und geschlossen bleibt wo es nicht sinnvoll ist zu öffnen
  • Kino
  • Fußballstadien


Des Weiteren sollte auf Kreis- oder Städteebene geschlossen werden wenn es kritisch wird. Dann aber radikal und nicht so ein wischi-waschi Scheiß wie jetzt.

Im Prinzip ist es mir persönlich aber auch völlig egal, ich habe nichts auszustehen.

keko# 02.03.2021 09:27

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1587916)
In meinen Augen fehlt Möglichkeit 4.

Anpassen der Maßnahmen auf die aktuellen Erkenntnisse und dafür konsequentere Durchsetzung. ....

Ich frage mich dann immer wie das in der Praxis aussehen soll. Muss ich dann täglich neu planen, was ich abends oder am WE tun darf oder nicht?

Die WHO schreibt folgendes:

"Ende der Corona-Pandemie in diesem Jahr unrealistisch
....
Ursachen für den Anstieg seien Maßnahmen-Lockerungen, die Ausbreitung verschiedener Virus-Varianten und mangelnde Vorsicht der Menschen, sagte Tedros. "Die Impfungen werden helfen, Leben zu retten. Aber wenn Staaten sich nur auf die Impfungen verlassen, machen sie einen Fehler", mahnte der WHO-Chef. "Grundlegende gesundheitspolitische Maßnahmen" müssten die Basis der Pandemie-Bekämpfung bleiben.


https://www.zdf.de/nachrichten/polit...virus-102.html


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:07 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.