triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dr_big 09.12.2021 14:14

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1637761)
Neben der Arbeit kann ich nur auf die Schnelle zwei Startpunkte vorgeben: https://kinderkliniken.de/klinik/zus...krankungen.pdf
und
https://www.msdmanuals.com/de/heim/g...en-bei-kindern
Die Prävalenz und auch Sterberaten der darin gelisteten Krankheiten kann der geübte Internet-Nutzer dann sicher finden, und z.B. den bisherigen Covid-Kinder-Sterberaten oder Hospitalisierungen von Kindern gegenüberzustellen (z.B. < 10 Covid-Tote Kinder bei > 3500 Todesfällen jährlich unter 15 Jahren). Nur der Vergleich der Prävalenzen mit Covid-Inzidenzen hinkt natürlich, weil bei keiner anderen Krankheit völlig asymptomatische Verläufe als "Inzidenz" registriert werden.

Kein einziger Link sagt etwas über die Covid Gefährdung von Kindern, daher gehe ich mal davon aus, dass deine Aussage von "durch Corona nicht gefährdeten Kindern" völlig aus der Luft gegriffen war.

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1637700)
... (z.B. von durch Corona nicht gefährdeten Kindern) ...


Matthias75 09.12.2021 14:24

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1637775)
Ich finde es tragisch, das jemand der seine Meinung mit Zahlen, Daten und Fakten unterlegt von dir als Leerdenker bezeichnet wird. Hier im Faden fallen hauptsächlich die Impf-Befürworter durch schlechtes Benehmen auf. Da braucht man sich über Spaltung nicht wundern...

Wundert es dich, wenn die Geduld vieler nach zwei Jahren Pandemie langsam zu Ende ist, vor allem, da wir seit ca. einem Jahr mit der Impfung ein sehr wirkungsvolles Werkzeug haben, um die Pandemie besser unter Kontrolle zu haben?

Bei den Impfbefürwortern klingt neben dem Selbstschutz auch sehr häufig der Solidaritätsgedanke durch und der Wille, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen. Bei den Impfgegnern klingt dagegen sehr häufig nur die Sicht auf sich selbst und das eigene angeblich geringe Risiko durch.

Aus meiner Sicht haben genau diese Personen sich mit ihrem Verhalten und ihrem Egoismus aus der Solidaritätsgemeinschaft verabschiedet. Dadurch haben diese selbst eine Spaltung herbeigeführt. Die abweisende Haltung vieler und das Aufstellen von Regeln für Ungeimpfte ist lediglich eine Reaktion auf deren Verhalten.

M.

Trimichi 09.12.2021 14:26

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1637763)
[Moderation: Entfernt. Bitte bleibe beim Thema.]

Schade, dass der Beitrag entfernt wurde. Ich habe nun aber keine Lust, diesen Beitrag im IT-Faden erneut einzutippen. Ein Datensicherung liegt mir nicht vor. Meine Bitte an die Moderation wäre, dass wir hier im Faden das Corona-Virus und "Computerviren" trennen. Computerviren sind off-topic und nicht das Thema. Bitte zensiere auch keko#, falls er wieder mit seinem Lieblingsthema anfängt und erlaube stattdessen die Diskussion im anderen Faden, denn keko# fürchtet, dass diese Diskussion nicht zugelassen ist.

Nochmalig: lieber keko#, bitte verschone uns mit deinem USA-COMUPTER-PARANOIA-IRRSINN. Danke. Du kannst doch im anderen Faden soviel tippen wie du willst. Mich nervt dein das, dass ich für dein off-topic Gesülze als Team-Player ständig den Kopf hinhalten muss.

Ich habe auch keine Hinweise im Internet auffinden können, dass die Omicron-Variante für Kinder gefährlich oder gefährlicher wäre als für Erwachsene. Pauschale Beurteilungen sind fehl am Platze, da es sich um (un)gerichtete, einseitige oder zweiseitige Zusammenhangshypothesen handeln müsste. Alles andere sind fake-news, da unwissenschaftlicher Populismus und unseriöser Journalismus.

Damit weise ich darauf hin, dass der Staat ein Wächteramt hat, wenn es um das Kindeswohl geht. Die diesbezüglichen Paragraphen zitiere ich aus Zeitgründen nicht.

Benni1983 09.12.2021 14:33

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1637783)
Wundert es dich, wenn die Geduld vieler nach zwei Jahren Pandemie langsam zu Ende ist, vor allem, da wir seit ca. einem Jahr mit der Impfung ein sehr wirkungsvolles Werkzeug haben, um die Pandemie besser unter Kontrolle zu haben?

Bei den Impfbefürwortern klingt neben dem Selbstschutz auch sehr häufig der Solidaritätsgedanke durch und der Wille, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen. Bei den Impfgegnern klingt dagegen sehr häufig nur die Sicht auf sich selbst und das eigene angeblich geringe Risiko durch.

Aus meiner Sicht haben genau diese Personen sich mit ihrem Verhalten und ihrem Egoismus aus der Solidaritätsgemeinschaft verabschiedet. Dadurch haben diese selbst eine Spaltung herbeigeführt. Die abweisende Haltung vieler und das Aufstellen von Regeln für Ungeimpfte ist lediglich eine Reaktion auf deren Verhalten.

M.

+1:Blumen:

pepusalt 09.12.2021 15:02

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1637783)
Wundert es dich, wenn die Geduld vieler nach zwei Jahren Pandemie langsam zu Ende ist, vor allem, da wir seit ca. einem Jahr mit der Impfung ein sehr wirkungsvolles Werkzeug haben, um die Pandemie besser unter Kontrolle zu haben?

Bei den Impfbefürwortern klingt neben dem Selbstschutz auch sehr häufig der Solidaritätsgedanke durch und der Wille, die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen. Bei den Impfgegnern klingt dagegen sehr häufig nur die Sicht auf sich selbst und das eigene angeblich geringe Risiko durch.

Aus meiner Sicht haben genau diese Personen sich mit ihrem Verhalten und ihrem Egoismus aus der Solidaritätsgemeinschaft verabschiedet. Dadurch haben diese selbst eine Spaltung herbeigeführt. Die abweisende Haltung vieler und das Aufstellen von Regeln für Ungeimpfte ist lediglich eine Reaktion auf deren Verhalten.

M.

Vielen Dank :Blumen:

Stefan 09.12.2021 15:10

Es gibt ja noch Zeitgenossen, die behaupten, dass es keine Übersterblichkeit wegen Corona gibt:

FAZ: "12:04 David Lindenfeld
Die Corona-Pandemie hat in Deutschland zu einer Übersterblichkeit geführt – zu diesem Befund kommt das Statistische Bundesamt nach der Auswertung der Sterbefallstatistik seit Beginn der Pandemie. „Von März 2020 bis Mitte November 2021 sind in Deutschland mehr Menschen verstorben, als unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu erwarten gewesen wäre“, sagte der Vizepräsident des Amtes, Christoph Unger, am Donnerstag in Wiesbaden. 2020 starben fünf Prozent mehr Menschen als 2019. Allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung wäre nur ein Anstieg der Sterbefallzahlen um zwei Prozent zu erwarten gewesen. Betrachtete man die ersten zwölf Monaten der Pandemie – März 2020 bis Februar 2021 – starben sogar 7,5 Prozent mehr Menschen als im Vorjahreszeitraum."

pepusalt 09.12.2021 15:12

Zitat:

Zitat von kiwii (Beitrag 1637769)
Gerade höflich verkleidete Desinformation finde ich brandgefährlich, weil sich so nicht nur Dumpfbacken angesprochen fühlen könnten.

+1, Danke.

JENS-KLEVE 09.12.2021 15:14

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1637763)
[Moderation: Entfernt. Bitte bleibe beim Thema.]

Schade, dass der Beitrag entfernt wurde. Ich habe nun aber keine Lust, diesen Beitrag im IT-Faden erneut einzutippen. Ein Datensicherung liegt mir nicht vor. Meine Bitte an die Moderation wäre, dass wir hier im Faden ...

Meine Bitte wäre, dass du so schreibst, dass keiner moderieren muss. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.