triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Bike (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Reibungswiderstände 1-fach vs 2-fach vorne: Labortests (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=46101)

anlot 02.05.2019 12:58

Würde auf dem TT Bike eigentlich auch gerne 1-fach ausprobieren. Zwei Gründe haben mich bisher davon abgehalten:

- lebe im Allgäu und daher ist es immer bergig
- fahre ein Berner Schaltwerk und müsste dies dann durch ein längeres tauschen.

felixb 02.05.2019 13:47

Da ich das TT von mindestens März - Oktober fahre und zwar jedes Geläuf hier, bleibe ich bei 2x.
Mit 1x müsste ich viel zu sehr gespreizte Kassetten fahren, das ist also ziemlich sicher nicht das, was ich will. Habe auch relativ wenig Lust dann mit 1fach mit richtig Schräglauf & Riesenkassette wo hochwürgen zu müssen, 8% haben wir hier oft genug auch auf dem Weg ins Flachere.
Mich stört das 2. Kettenblatt halt auch nicht, im Gegenteil. Es ermöglicht eben einfach eine feine Abstufung hinten.

Körbel 02.05.2019 13:48

Seit Ende des Jahres fahre ich 1x12fach auf dem MTB.
Sram XX1 Eagle. Hammermega!!!

Für mich gibts nichts besseres.
Kein verschalten mehr, kein Kettenabwurf, einfach Klasse.

Gerade im Rennen, man kommt um eine Kurve, steiler Anstieg.
Zack 5 Gänge hochschalten, geht ganz leicht und die Steigung hat ihren Biss verloren.

Ob es auf der Strasse sinnvoll ist, kann ich nicht sagen, bei MTB-Rennen fahren mittlwerweile 90% der Starter einfach.

Soll auch bald eine 1x13 auf den Markt kommen.
Die Marke weiss ich aber nicht mehr.

captain hook 02.05.2019 13:57

Der Test ist für tt Maßstäbe sinnlos, weil man Mini Kettenblatt mit Miniritzel für den Vergleich gewählt hat für das mono Setup. Genau das Gegenteil wählen Zeitfahrer und Triathleten. So hat man vielleicht bewiesen, dass weniger Zähne schlechter laufen als mehr Zähne, aber das wusste man auch schon vorher.

Hafu 02.05.2019 14:23

Der Test wurde ja auch von CeramicSpeed durchgeführt, die einen nennenswerten Teil ihres Umsatzes mit der Aftermarket-Nachrüstung extra-großer Schaltröllchen /nebst dazu passender Schaltkäfige generieren. Das kann sicherlich auch unbewusst zum gewählten Testaufbau beigetragen haben, um die diesbezüglich erzielbaren Leistungsvorteile besonders deutlich und gut messbar werden zu lassen.

Nichtsdestoweniger halte ich die im Link publizierten Zahlen für plausibel, auch wenn im Text darauf hingewiesen wird, dass bei den Einfach-Systemen noch nicht die neue SRAM-AXS-Gruppe getestet wurde, da noch nicht zur Verfügung stehend.
Da die physikalischen Gesetzesmäßigkeiten bei der AXS-Gruppe aber auch keine anderen sind als bei 11-fach-Systemen was Kettenschräglauf und Abbiegung der Kette bei kleinen Ritzeln anbelangt, bin ich gespannt, wieviele SRAM-gesponsorten Athleten im Herbst tatsächlich ein 52-Kettenblatt in Kona fahren werden, das aktuell als größtes kompatibles Kettenblatt für die AXS-Gruppe erhältlich ist.

Auch wenn der Unterschied zwischen 52/10 und 56/13 (mehr Zähne, weniger Kettenschräglauf trotz ähnlicher Entfaltung) mutmaßlich nur 1 - 2 Watt sind: gerade im Profibereich gibt es bei der dort herrschenden Leistungsdichte nichts zu verschenken.

Michael Skjoldborg 02.05.2019 14:35

Ich frage heute Abend mal nach, ob nicht doch schon auch grössere Klingen gemessen wurden.

Bis denne, Michael

captain hook 02.05.2019 14:50

Man darf na nicht vergessen, dass TT und Triathlon meistens die Gangschaltung nicht so benutzen wie ein RR Fahrer. Das Setup wird ja so gewählt, dass man bei möglichst gerader Linie möglichst viele Zähne laufen hat. Deshalb wundern sich immer alle über riesenblätter und meinen dann, dass es ja lächerlich sei, weil man ja 58/11 eh nicht treten kann. Das stimmt meistens, aber dafür läuft bei 58/13 oder 14 die Kette genial gerade und es liegen viel Zähne an. Die obersten 3 Ritzel schalte ich nur in der Pause zwischen Intervallen oder in Ausnahmefällen wenn es im Rennen nicht anders geht auf sehr kurzen Abschnitten. Und grade bei Monoblättern ist eine gewisse Einlaufzeit nicht zu verachten. Und es kommt drauf an, wie man seine Kette schmiert. Wachs ist da meiner Meinung nach etwas zu steif. Gefühlt läuft da sowas wie Dryfluid besser und leichter.

Michael Skjoldborg 02.05.2019 21:06

'tschuldigung, es gab Rückenwind und neu geteerte Strasse, da war nicht so viel Zeit für Reden. :cool:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:20 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.