triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Seyan 22.06.2020 14:29

Zitat:

Zitat von FinP (Beitrag 1538870)
Auf Freiwilligkeit basierende Verhaltensänderung von Gruppen sind ziemlich utopisch.

Naja, aber Verbote bzw. Gesetze muss man halt auch durchsetzen. Da verstehe ich den Ramelow schon, dass er halt auf Gebote geändert hat.

Ich mein, welche Optionen hat ein Rechtsstaat bei einer Corona-Demo mit 10.000+ Teilnehmern in München? Alle verhalten? Zuwenig Leute, und ausserdem eskaliert man dadurch.

In China würden die vermutlich ein paar Mal mit Tränengas reinhalten, wenn das nicht hilft, dann ballert man in die Luft und hilft auch das nicht, dann hält man mal in die Menge (Achtung, das war alles übertrieben).

Corona offenbar gerade halt die hässliche Fratze des Individualismus (nicht, dass man die nicht vorher schon hätte sehen können, da hat es nur keiner sehen wollen).

Triasven 22.06.2020 14:34

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538871)
Aber wieder zurück zu Corona, das ja gefühlt keinen mehr interessiert. Naja, heute die höchste Neuinfiziertenquote weltweit, aber hey, alles ist gut. Heute kam in den Radio-Nachrichten eine News, die war schon etwas menschenverachtend: "In NRW ist gerade die Kacke am Dampfen, aber keine Sorge Leute, bei uns ist alles bestens, also who cares?" (natürlich kein O-Zitat, aber vom Kern her so)

Da wünscht man sich doch noch einen richtig harten Ausbruch in Deutschland (naja, eigentlich nicht, immerhin wäre das wieder menschenverachtend), vll. raffen die Menschen dann irgendwann mal was. Manchmal hat man das Gefühl, die Leute lernen es wirklich erst, wenn sie auf der Intensivstation leben...

In Berlin werden diesen Monat ca. 50% der Höchststände aus März/April erreicht, was die Anzahl der Neuinfektionen anbelangt.

Also eigentlich ne mittelschwere Katastrophe.
Trotzdem gefühlte oder echte Lockerheit.
Genaugenommen gibts ja auch überhaupt keinen Grund zur Sorge. Die paar Neuinfektionen bei knapp 4Mio Menschen.

Im März total überzogen reagiert, oder jetzt falsches Sicherheitsgefühl.

Ich weiss es nicht?

Hafu 22.06.2020 15:37

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1538871)
,,,"In NRW ist gerade die Kacke am Dampfen, aber keine Sorge Leute, bei uns ist alles bestens, also who cares?" (natürlich kein O-Zitat, aber vom Kern her so)
...

Die Neuinfekte in NRW stammen fast alle aus dem Hotspot "Tönnies" und sind somit "nur" ein Problem für die Betroffenen, die jetzt in Quarantäne gesetzt wurden. Gerade weil der Cluster erkannt und die Infizierten und Kontaktpersonen nachverfolgt werden konnten, sehe ich da auch kein größeres Problem für NRW oder gar den Rest von Deutschland.


Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1538874)
In Berlin werden diesen Monat ca. 50% der Höchststände aus März/April erreicht, was die Anzahl der Neuinfektionen anbelangt.

Also eigentlich ne mittelschwere Katastrophe.
Trotzdem gefühlte oder echte Lockerheit.
Genaugenommen gibts ja auch überhaupt keinen Grund zur Sorge. Die paar Neuinfektionen bei knapp 4Mio Menschen.

Im März total überzogen reagiert, oder jetzt falsches Sicherheitsgefühl.

Ich weiss es nicht?

Mittlerweile wird ja wesentlich mehr getestet als noch im März (insbesondere gibt es auch Verdachtstestungen und im Ggs. zum März Testungen nicht symptomatischer Kontaktpersonen von Infizierten, so dass man Zahlen der Vergangenheit schlecht mit aktuellen Zahlen vergleichen kann.
Entscheidend ist, dass bei der Anzahl an Neuinfekten die Kapazitäten der Gesundheitsämter nicht überstiegen werden, so dass für jeden neuen Covid-19-Fall eine Eingrenzung der Ausbreitung durch Testung und Befragung sowie ggf. Quarantäne von Kontaktpersonen möglich ist. Solange das gelingt, sehe ich keinen Grund, großartig besorgt hinsichtlich der Epidemie zu sein.

Wachsameit ist natürlich trotzdem angebracht.

Helmut S 22.06.2020 15:45

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1538887)
Die Neuinfekte in NRW stammen fast alle aus dem Hotspot "Tönnies" und sind somit "nur" ein Problem für die Betroffenen, die jetzt in Quarantäne gesetzt wurden. Gerade weil der Cluster erkannt und die Infizierten und Kontaktpersonen nachverfolgt werden konnten, sehe ich da auch kein größeres Problem für NRW oder gar den Rest von Deutschland.

Heute war Mittags rum der Karl Lauterbach im DLF Interview.

Er hat argumentiert, dass ein Ausbruch dieser Größenordnung nicht von jetzt auf gleich stattfindet, sondern das es länger dauert, bis sich solche Infiziertenzahlen aufbauen. Deshalb denkt er auch, dass sich die Infektionen in diesen zurückliegenden Wochen über das Werk hinaus ausgebreitet haben könnten und findet deshalb das Vorgehen nach Prinzip "Hoffnung" wie er es nennt, leichtsinnig. Für mich klang das plausibel. Ich kam aber gerade vom Schwimmtraining, so dass intellektuell jeglicher Fehlgriff möglich scheint :Cheese:

Hier kann man das Interview nachlesen.

DocTom 22.06.2020 15:47

naja, sind wohl nicht alle so verständig, dass Sie freiwillig in Quarantäne gehen.
Meldung: "etliche Mitarbeiter von Tönnies abgereist..."

Ok, wenn die Heim gereist sind, stecken sie ja nur dort Ihre Familien und Freunde an... :Maso:

Zitat aus der FAZ:
Zitat:

Zitat von https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-ausbruch-bei-toennies-veraengstigte-mitarbeiter-16826029-p3.html
Als ein Problem könnte sich herausstellen, dass mancher mittlerweile Hals über Kopf in die Heimat abgereist ist und das Virus nun möglicherweise dort verbreitet.

Um das zu verhindern, versuchen die kommunalen Ordnungsbehörden möglichst zügig durchzugreifen. In Verl beispielsweise errichtete ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Ordnungskräften eine großflächige Quarantänezone; drei Straßenzüge, in denen rund 670 Menschen wohnen, wurden mit Bauzäunen abgeriegelt. Weil in den dortigen Mehrfamilienhäusern mehr als 100 Personen leben, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. In den Mehrfamilienhäusern sind nicht nur Werkvertragsarbeiter der Firma Tönnies untergebracht. Doch weil die aus Polen, Rumänien und Bulgarien stammenden Leute im Verler Stadtteil Sürenheide ihre Freizeit miteinander verbringen, sei die strikte Maßnahme nötig, hieß es von der Verler Stadtverwaltung.

Manche raffen es einfach noch immer nicht.
Kopfschüttelnde Grüße sendet
Tom

Körbel 22.06.2020 16:09

2. Welle???
 
https://web.de/magazine/news/coronav...eisst-34813112

Hafu 22.06.2020 17:06

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1538900)

Clickbaiting.

Wenn man aus den Zahlen der letzten Woche die Infekte der Tönnies Belegschaft rausrechnet, bleiben die Neuinfekte weiterhin auf absinkendem niedrigen Niveau und auch der R-Faktor bleibt im grünen Bereich.
Aktuelle Zahlen findet man hier und vom 17.6, 18.6. und 19.6. kann man insgesamt rund 1000 Neu-Infekte substrahieren, so dass Deutschland weiterhin unter 500 Neuinfekte pro Tag bleibt.

Körbel 22.06.2020 17:54

Na dann, dann wars wieder mal Panikmache von web.de:)

Hier ist ja auch wieder die "neue Normalität" eingekehrt.

Schwimmbad ist offen, das zählt.;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:26 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.