triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Bike (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Die triathlon-szene Räder-Galerie (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2126)

backy 22.11.2007 10:34

Zitat:

Zitat von hazelman (Beitrag 51663)
E.B.E.N.!

Aber wenn's nach Guru Andy W. geht, hat ein Zeitfahrrahmen sowieso erst für Leute Sinn, die für die 40km einer OD weniger als 1h brauchen.

Da ist was wahres dran!

Wobei ne andere Argumentation ja besagt auch wenn man langsam ist profitiert man von "Aero" da man einfach länger unterwegs ist und damit "mehr" spart.

Schlussendlich gehts denke ich auch drum woran man Spass hat ob wo die individuellen Leistungsgrenzen sind.

Aber man darf schon mal heimlich in sich hinein schmunzel wenn man ein sündteures Bike am Ende der Schlange sieht..

Ist wohl ne sehr grundsätzliche Frage ab wan man "worthy" ist.

Bein-Godik 22.11.2007 10:35

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 51479)
Kann es sein, dass das saumässig kurz ist? Jedenfalls kommst du ohne FF-Sattelstütze aus...

Zitat:

Zitat von FuXX (Beitrag 51608)
Hey, hast du das umlackiert? Oder gibt's davon mehr als eins? :)

Du sitzt echt radikal weit vorn...

FuXX

Ich hab das Teil dieses Jahr komplett neu aufgebaut, Rahmen wurde sandgestrahlt und gepulvert (der alte Lack war stellenweise abgeplatzt und da hat's dann gerostet), Kurbel, Schaltung, Bremsen alles neu, wollte zweifach und aus den Resten hab ich ein Rennrad aufgebaut.

Ja, ist sehr kurz, zwischen Knie und dem Ende des T2+ bzw. den Ellenbogen ist es schon knapp. Ist aber die einzige Möglichkeit für mich, einen Aufsatz zu nutzen. Den Syntace hab ich immer unterhalb der Biegung gegriffen, mit den Händen oberhalb der Biegung war das schon zu gestreckt, konnt ich nicht fahren. Deswegen jetzt auch der Profile Aufsatz. Ausserdem kann ich jetzt den Lenker mehr als 10 Grad einschlagen, vorher waren die Schalthüllen vorne etwas kurz.

Das Lustige an der Geschichte ist, dass das alles nicht geplant war, ich habe mir den Rahmen in völliger Unkenntnis in der Bucht geschossen und mich dann gewundert, dass er doch so ein bisschen anders aussieht als das, was man sonst so in der Wechselzone sieht. Und jetzt hab ich das vermutlich einzige Setup, das zu mir passt. Ich geb dat Dingen auch nicht mehr her. :Liebe:

Hier noch ein paar Pics


Die Sattelstütze war ein bissschen schwer reinzubekommen, icht wusste nicht, dass es auch welche in 27,0 gibt....


Noch mit dem gebraucht gekauften Stratos mit 100 mm !! drop, der ist nach der ersten Testfahrt wieder runtergeflogen. Wer findet sonst noch einen Fehler in dem Bild?


Auferstanden aus Ruinen...


Recycling der alten Teile (Antrieb, Laufräder, Bremsen)

backy 22.11.2007 10:36

Zitat:

Zitat von hazelman (Beitrag 51663)
E.B.E.N.!

Was denkt Ihr, wie viele P3C so in Californien übergewichtigen Mitt50ern mit einem 25er Schmitt (km, nicht meilen)

Nachtrag: Das erinnert mich an die langsam fahrende Porsche Fraktion auf den Bundesdeutschen Autobahnen:
Biste jung und haste Spass am schnell fahren kannste es dir nicht leisten, bist alt und haste das Geld "kannste" nicht mehr.

Meine Analogie zum P3C

the grip 22.11.2007 10:52

Zitat:

Zitat von Bein-Godik (Beitrag 51668)
Ich hab das Teil dieses Jahr komplett neu aufgebaut, Rahmen wurde sandgestrahlt und gepulvert (der alte Lack war stellenweise abgeplatzt und da hat's dann gerostet), Kurbel, Schaltung, Bremsen alles neu, wollte zweifach und aus den Resten hab ich ein Rennrad aufgebaut.

Haste den von PIOTO ersteigert ? Könnte auch seine Größe sein ...
Wie fährt man damit bergab ? Berghoch kann ich mir vorstellen.

Fährt wahrscheinlich rückwärts so schnell wie vorwärts.

War wohl mal für siamesische Zwillinge gedacht ?

sybenwurz 22.11.2007 11:41

@hazelman: dat Dingen iss doch trés chic! Die Ultegra-Kurbel (wie sie auch bei tri_stefan aufm Bild am Cube ist) gehört für mich mit zum Schönsten, was Shimano nach der 600EX, die noch sehr an die abgekupferten Teile von Campa angelehnt war, unters Volk gebracht hat, sieht man von einigen DuraAce-Brocken ab, die durch schlichte, zeitlose Eleganz bei gleichzeitig höchster Funktionalität glänzen, dies aber in ner ganz anderen Preislage...

Was die Kisten immer so kosten, will ich gar nicht wissen. Ich darf auch keinem sagen, dass ich für meinen Rahmen inklusive Versand keine 130 DM bezahlt hab, er mir nach damaligen Massstäben perfekt gepasst hat (mit triathlon hatte ich da noch nix so am Hut, daher störte mich das lange Steuerrohr auch nicht so. Tut es an sich immer noch nicht, die Überhöhung iss grösser als man aufm Bild meint, ich glaube 120 oder 140mm wenn ich mich recht erinnere, und das Oberrohr fällt nach vorne ab, weshalb es wohl relativ zahm aussieht), und die ganzen Klamotten sind über Jahre irgendwo zusammengesammelt. Das Bora-Hinterrad gabs für nen Hunderter, nachdems bei meinem Grosshändler ein Jahrzehnt rumlag, dafür waren 130Öre für die feine und leichte Marchisio-Kassette fällig, mit der ich aufm 8-fach Rotor 9-fach montieren konnte. Die Kurbel hab ich auch im Ausverkauf erwischt, nachdem ich lange gesucht hab. Campa hatte und hat keine schwarzen Kettenblätter und das Nachfolgemodell von FSA hatte;- Schockschwerenot!- nen roten schriftzug, ging also mal gar nicht. Naja, mal wieder Glück gehabt, habs sicher irgendwo aufgeschrieben, aber 150Öre hat das Ding mit Innenlager nicht gekostet. Der Umwerfer ist aus verschiedenen Campa-teilen selbstgebaut und der einzige, der gescheit funktioniert. Die einzigen Brocken, die ich regulär gekauft hab, sind die Bremshebel und das Schaltwerk. Selbst die Lenkerendschalthebel sind aus der Trickkiste und von nem Kumpel, der damit ne Campa-Scheibe gefahren hat, die zwar nur 7-fach hatte, aber dies mit ner schmaleren Kassette, wo die Ritzel 9-fach-Abstand haben...
Das rattenschärfste war aber eine der ersten Ausfahrten hier. Da fuhr einer mit, dessen Colnago kein wechselbaes Schaltauge hatte. Irgendwann kam ich dann drauf, dass der nen Titanrahmen unterm Hintern haben musste und hab ihm gesteckt, dass sein Edelteil fürn paar tausend Euro aus der gleichen Schmiede wie meins für 120 Taler stammt, weil Ernesto Colnago himself es war, der die Jungs der späteren Firma KOCMO animiert hat, Fahrradrahmen (zunächst für ihn) zu bauen...
Da gabs grosse Augen und verkniffene Mundwinkel, awwer hallo...

Klugschnacker 22.11.2007 11:55

Zitat:

Zitat von hazelman (Beitrag 51663)
Aber wenn's nach Guru Andy W. geht, hat ein Zeitfahrrahmen sowieso erst für Leute Sinn, die für die 40km einer OD weniger als 1h brauchen.
Glücklicherweise hab ich das schon mal geschafft...

Da hat Andy Walser im Physikunterricht nicht aufgepasst. Der absolute Zeitgewinn wird bei gemächlichem Tempo größer, nicht kleiner.

Grüße,
Arne

sybenwurz 22.11.2007 11:59

Aber was nutzt mir der grössere Zeitgewinn, wenn ich trotzdem länger brauch...:Maso: ??

Klugschnacker 22.11.2007 12:00

Ein klassischer Stahlrahmen steht im aerodynamischen Vergleich übrigens gar nicht schlecht dar. Offenbar wegen der schlanken Rohre. Es gab mal einen Tour-Test, da war ein alter Pinarello-Stahlrahmen aerodynamisch besser als der GT-Aluhobel von Mark Allen, trotz dessen schwertförmiger Rohre. Besser war nur die Cheetah von CAT und das alte Alu-Softride.

Insofern denke ich, dass die Büchse von Bein-Godik aerodynamisch gar nicht so schlecht ist.

Grüße,
Arne


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.