PDA

Vollständige Version anzeigen : Mir läuft die Zeit davon... Was tun?


PC-clean
22.01.2009, 19:13
In 2008 konnte ich mit dem Training für Lanzarote erst im Januar langsam beginnen. Das war knapp, immerhin kamen bis April dann doch noch ein paar Stunden und KM zusammen. Am Schluss habe ich dann in Lanzarote gemerkt, dass mir ein wenig Aufbau gefehlt hat.

Dieses Jahr sollte eigentlich alles anderes werden: Denkste. Im Oktober bin ich noch gemütlich einen Marathon gelaufen, im November wurde ich krank, anfang Januar wieder. Jetzt ist das schlimmste überstanden und fast Februar.

Ich zweifele langsam, wie ich in knapp 4 Monaten fitt sein soll. Auf der einen Seite habe ich jetzt zum Glück auch tagesfreizeit, d.h. ich kann bei Helligkeit radfahren und ein paar Tage Urlaub sind auch übrig, die ich als Trainingslager einsetzen kann.

Wer hat ne Idee wie man die Sache angeht ?- Alternative wäre den Startplatz zurückzugeben.

Ziel ist eigentlich nur ehrenvoll ins Ziel zu kommen. Zeit ca. 12 Stunden.

*JO*
22.01.2009, 19:18
Ich denke wir brauchen ein bisschen mehr informationen wenn wir dir Helfen sollen.
Hast du schonmal Ironmans gemacht ? wie viele ? welche Zeit ?
Sportliche vergangenheit ? Aktueller trainingsstand usw...:)

mfg Jo

PC-clean
22.01.2009, 19:34
habe ich ganz vergessen.

Letztes Jahr bin ich in Lanzarote mit 12: irgendwas ins Ziel gekommen, ab KM 150 habe ich mich da nicht mehr so glücklich angefühlt....

Vor ein paar Jahren war ich immer in Roth, dort kam ich mit 11 Stunden und 9.45 Stunden ins Ziel, ohne mich abzuschießen.

Damals hatte ich von Trainingsplanung usw... keine Ahnung, trainierte nach dem Motto "Viel hielft viel". Habe dann mal 3 Jahre Tria-Pause gemacht und mich als MTb-Fahrer versucht, bin dort die MTb-Marathons in allen Varianten (Langstrecke) mitgefahren. Das hat aber nicht so viel Spaß gemacht.

Im Dezember habe ich versucht ein bischen zu trainieren. Seit Mitte Dezember war ich vielleicht 15 Stunden auf dem Rad unterwegs und ca 10 Stunden Laufen, dazu ein paar Stunden Krafttraining. Immer mit Unterbrechung wegen einer Erkältung.

Schwimmen war ich noch gar nicht,

*JO*
22.01.2009, 20:08
ich denk das sollte kein problem werden. in 4 Monaten Fit zu werden nur zu ! fang an zu trainieren !

mauna_kea
22.01.2009, 20:27
Sehe ich auch so. 2 Blöcke a 6 Wochen sollten reichen.
Nicht übertreiben und versuchen versäumtes nachzuholen, dann klappts.
und ruhig bleiben.

dickermichel
22.01.2009, 21:18
Sehe ich auch so. 2 Blöcke a 6 Wochen sollten reichen.

2 Blöcke á 6 Wochen? DU meinst hoffentlich 4x3 Blöcke mit jeweils zwei Actionwochen und einer Ruhewoche, oder?

Ansonsten fehlen nach wie vor zu viele Informationen:
1. Wie sind Deine Splitzeiten letztes Jahr in Lanza gewesen (und davor in Roth)?
2. Was ist Deine Paradedisziplin bzw. hast Du eine?
3. In welcher Disziplin bist Du am verletzungsanfälligsten?
4. In welcher Disziplin erreichst Du am schnellsten Dein WK-Niveau?
5. Wie viel Zeit hast Du unter der Woche und am WE zur Verfügung?
6. Hast Du Zeit, um bis Mai noch ein paar Wks zu machen (Laufen, Duathlon)?

Mehr fällt mir gerade nicht ein.

Gruß vom Michel, der da 2010 wohl zum vierten Mal hin "muß"...;)

mauna_kea
22.01.2009, 21:34
Ich bezog mich auf das 6 wochenmodel der anpassung an ausdauertraining
http://www.bso.or.at/download/1784/Vierstufenmodell%20der%20Adaptation.doc

bei 14 wochen klappt das dann 2x.

neonhelm
23.01.2009, 08:50
Ich bezog mich auf das 6 wochenmodel der anpassung an ausdauertraining
http://www.bso.or.at/download/1784/Vierstufenmodell%20der%20Adaptation.doc

bei 14 wochen klappt das dann 2x.

sag mal, wenn da

"Damit ist die kardiale Funktionsreserve sowohl von Untrainierten als auch Trainierten nutzbar.
Während der Belastung stellen sich die Funktionssysteme des Organismus allmählich auf das erforderliche Maß ihrer Beanspruchung ein"

"Die Herzfrequenz (HF) reagiert am schnellsten auf veränderte Beanspruchung und kann bereits nach acht Tagen Training signifikant abnehmen (Neumann und Schüler 1989). Die erniedrigte HF ist nicht nur Ausdruck der Sportherzbildung, sondern auch der Umstellung in der Funktionsweise im vegetativen Nervensystem, wobei der Vagus-Anteil maßgeblich zum Absenken der Ruheherzfrequenz führt"

"Bereits ein Marathonlauf führte dazu, dass die extrazellulär regulierten Kinasen (ERK 1/2) und die mitogenaktivierende Proteinkinase (p38MAP) um das mehrfache signifikant anstiegen und damit eine Gentranscription im Skelettmuskel einleiteten (Yu et al., 2001)."

in "erste Anpassungstufe" steht, wie ernst kann ich das ganze dann nehmen?

Campeon
23.01.2009, 09:13
guude,

einfach mit dem Training anfangen, feile an deinen Schwächen und bei deinen Stärken weißt du selbst am besten was dir gut tut.

Schwimmtechnisch braucht man sich für den WK keinen Kopf zu machen, da reichen 6 km pro Woche an Training. Weißt ja selbst was dort auf dich zukommt.

Und ich persönlich würde keine Wettkämpfe jetzt machen, die sind in aller Regel am WE und da mußt du trainieren.

Das schaffst du schon,

hasta luego en Lanzarote!!!:Huhu:

FuXX
23.01.2009, 09:37
2 Blöcke á 6 Wochen? DU meinst hoffentlich 4x3 Blöcke mit jeweils zwei Actionwochen und einer Ruhewoche, oder?Wuerd ich auch so machen.

Auf jeden Fall: Keine Panik. Der Koerper erinnert sich schnell wie es geht. Ich hab 2006 nach 6 Wochen Verletzungspause mit 7 oder 8 Wochen Training Zuerich gemacht, ging auch einigermassen - also optimistisch rangehen! Und im Rennen dann eben eher konservativ losfahren, lohnt sich am Ende!

FuXX

PC-clean
16.03.2009, 07:55
habe dann auch angefangen zu trainieren und mir keinen großen Kopf mehr darum gemacht. Wettertechnisch war das Training war klein leckerbissen, aber das ist ja so früh im Jahr auch nicht anders zu erwarten.....

In den Jahren zuvor wußte ich irgendwann immer "Okay jetzt paßt es, das gab immer Sicherheit".

Jetzt ist es ganz dumm gelaufen: Von Anfang Februar bis gestern hatte ich fast 2 weitere Wochen Trainings-Zwangspause, jetzt bekomme ich so richtig das flattern. Was ich bisher noch nicht richtig trainiert habe, sind so Radsachen >4 Stunden und der anschließende Koppellauf. Aus der Vergangenheit weiss ich, dass ich das genau brauche, auf der anderen Seite fehlt auch noch ein bischen Kraft beim radln und und und.

Laufen: bis jetzt nur ein paar lange +mittellange Läufe, alles was irgendwie mit Geschwindigkeit zu tun hat, noch nicht gemacht.

Schwimmen: na ja, irgendwie komme ich immer aus dem Wasser

Rad: ca.1500Km bis jetzt heute, lange Ausfahrten noch keine.

Ich habe in der Zwischenzeit keine Ahnung wo ich stehe, hat jmd. eine Idee ?

Campeon
16.03.2009, 08:07
Hola,
bei meinem ersten IM Lanzarote habe ich einen kennengelernt der mit 1000! Radkilometern das Ding gefinisht hat!

Das halte ich persönlich zwar für sehr bedenklich, aber es sind noch 10 Wochen und Ostern steht vor der Türe und gutes Wetter wird kommen. Zur Not einfach noch ein TL machen. Oder wenn das nicht möglich ist kurzfristig mal einen Tag freimachen wenn gutes Wetter vorausgesagt ist.
Das Schwimmen auf garkeinen Fall vernachlässigen. Du mußt entspannt aus dem Wasser kommen. Die Kraft die du dort verloren hast, die fehlt dir dann garantiert auf dem Rad. Das habe ich auch schon am eigenen Leib erfahren.

Der Rest ist Willensstärke!!!
Viel Erfolg

Lecker Nudelsalat
16.03.2009, 09:41
Hallo mein Jung,

Du bist nicht allein. ;)

Gestern bin ich zusammen mit meinem "kleinen" Bruder hier bei uns vor der Haustüre einen Halbmarathon gelaufen.

Vorgenommen hatten wir uns eine 5er Pace, ich war der Pacemaker. Unterwegs erzählt er mir dann, dass er dieses Jahr erst 30km gelaufen ist. Bei km 16 + 17 mussten wir dann aufgrund seine "Fitness" zwei kleine Gehpausen einlegen.

Angekommen sind wir in 1:46:xx

Warum erzähle ich das alles, er startet auch in Lanza. :Cheese:

Gruß strwd

habe dann auch angefangen zu trainieren und mir keinen großen Kopf mehr darum gemacht. Wettertechnisch war das Training war klein leckerbissen, aber das ist ja so früh im Jahr auch nicht anders zu erwarten.....

In den Jahren zuvor wußte ich irgendwann immer "Okay jetzt paßt es, das gab immer Sicherheit".

Jetzt ist es ganz dumm gelaufen: Von Anfang Februar bis gestern hatte ich fast 2 weitere Wochen Trainings-Zwangspause, jetzt bekomme ich so richtig das flattern. Was ich bisher noch nicht richtig trainiert habe, sind so Radsachen >4 Stunden und der anschließende Koppellauf. Aus der Vergangenheit weiss ich, dass ich das genau brauche, auf der anderen Seite fehlt auch noch ein bischen Kraft beim radln und und und.

Laufen: bis jetzt nur ein paar lange +mittellange Läufe, alles was irgendwie mit Geschwindigkeit zu tun hat, noch nicht gemacht.

Schwimmen: na ja, irgendwie komme ich immer aus dem Wasser

Rad: ca.1500Km bis jetzt heute, lange Ausfahrten noch keine.

Ich habe in der Zwischenzeit keine Ahnung wo ich stehe, hat jmd. eine Idee ?

PC-clean
17.03.2009, 18:43
Angekommen sind wir in 1:46:xx

Warum erzähle ich das alles, er startet auch in Lanza. :Cheese:

Gruß strwd

Sicher, machbar ist alles. Ich will eben einen gepflegten Zieleinlauf. Nun gut, das Wetter wird ja langsam besser....

Kiwi03
23.03.2009, 14:48
Ahoi
noch ein verrückter für das Projekt. Wir waren von ein paar Wochen im TL auf Gran Canaria als Grundlage, nach dem tollen Winter, jetzt wird jeder Tag wichtiger. Also kann nur sagen konzentriert arbeiten, Schlüsseleinheiten machen, mein Motto ist, jede Woche ein neuer Reiz, d. h. immer was machen, was man vorher noch nicht gemacht hat. Die Panik schwingt natürlich immer mit, aber locker bleiben, es wird vielen so gehen.