Empfohlen
Altenried Bike24 bronny.de triathlonstore Cervelo Emwee Bikes Kask Helmets Nutritional Finetuning Orca Powermeter24 Radsport Buchstaller Shark Sportswear Triathlonshop Sports Block SportScheck Sport Thieme Wiggle Onlineshop
Hier werben
Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
  triathlon-szene TV-Sendung
Faris Al-Sultan und Patrick Lange im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Andreas Dreitz im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelles Trainingswissen
verständlich erklärt
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger
"Meine besten Trainingseinheiten"
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger:
Die Höhen und Tiefen im Profisport
  triathlon-szene TV-Sendung
Fritz Buchstaller:
Die optimale Sitzposition für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Jan Frodeno: Interview mit dem Olympiasieger
  triathlon-szene TV-Sendung
Kienle-Schwimmcoach Jan Wolfgarten:
Worauf es bei der Kraultechnik wirklich ankommt
  triathlon-szene TV-Sendung
Jürgen Zäck
Fachwissen von den Stars der Szene
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Interview mit den Top-Stars
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
  triathlon-szene TV-Sendung
Roth-Sieger Nils Frommhold
Über 1000 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Roy Hinnen: Radtraining für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Stefan Zelle, Radlabor
"Sitzprobleme lassen sich vermeiden"
  triathlon-szene TV-Sendung
Timo Bracht
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
Nächste Sendung Donnerstag, 25. Mai, 19:00 Uhr
Wie funktioniert das mit den Live-Sendungen?
Home arrow Arnes Rundschau arrow Laurent Fignon und Peter Lenz gestorben
2.09.10
Laurent Fignon und Peter Lenz gestorben
ImageDie Nachricht vom Tode Laurent Fignons hat viele Radsportfans erschüttert. Nur wenige Tage vor seinem Tod sagte er "ich will nicht mit fünfzig sterben". Wie kostbar das Leben ist, scheint allerdings nicht jedem gegenwärtig zu sein.

Der "Professor" ist tot

Laurent Fignon, einer der großen Radsportler der Achtziger Jahre, ist im Alter von nur 50 Jahren an seiner Krebserkrankung gestorben.

Fignon: "Ich bin nicht tot, aber ich bin auch nicht geheilt. Wenn sie nicht die richtigen Mittel finden, wird die Zeit für mich kommen. Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber ich will nicht mit 50 sterben.

Neben seinen zwei Siegen bei der Tour de France in den Jahren 1983 und 1984 hat vor allem seine knappe Niederlage gegen den Amerikaner Greg Lemond sein Leben mitbestimmt. Er war nun für den Rest seines Lebens der Mann, der verloren hatte – um acht Sekunden nach drei Wochen Schinderei.

Als Fignon auf den letzten drei Kilometern dieses Zeitfahrens, der Schlussetappe der Tour 1989, auf die Champs Elysée einbog, lag er noch um wenige Sekunden in Führung. Auf Youtube kann man das spannende Duell zwischen dem Franzosen und dem Amerikaner verfolgen. Amerikanisches Fernsehen | Französisches Fernsehen

Augsburger Allgemeine: Fignon weinte, die Radsport-Nation Frankreich trauerte. «Das ist zu viel für einen Menschen», fasste Fignon damals seine maßlose Enttäuschung zusammen.

Der Standard: "Was ist?, fragte ich die wenigen Umstehenden. Betretenes Schweigen. Ich ließ nicht locker. Immer noch keine Antwort. Keiner wagte es, mir die Wahrheit unverblümt ins Gesicht zu sagen. Jene Wahrheit, die jeder außer mir kannte: Ich hatte verloren."

Man kann die Videos aus den Achtziger Jahren nicht ohne Wehmut sehen. Damals begegnete man als Fernsehzuschauer regelmäßig dem, was heute als Mythos der Tour de France eher ein Phantom aus der Vergangenheit zu sein scheint.

Peter Winnen schreibt in seinem Buch "Gute Beine, schlechte Beine":

Wann sah man zuletzt ausgemergelte Gestalten halbtot vom Rad fallen? … Wann zuletzt eine hohläugige Kreatur auf dem Podest stehen? Wo sind sie geblieben, die Desorientierten? …

Wie bringe ich den Mythos vom Leiden erneut an den Mann? [Der Direktor der Tour] weiß, dass der Mythos vor allem von der wissenschaftlichen Sportmedizin bedroht wird. Er weiß, dass das Peloton [heute] viel zu hübsch aussieht, um als Mythos durchgehen zu können.

Laurent Fignon ist für immer ein Teil der mythischen Ära der Tour.

Peter Lenz

"Der Tod von Nachwuchshoffnung Peter Lenz erschüttert die Motorrad-Welt. Eines der größten Talente stirbt mit nur 13 Jahren. Er galt als eines der größten Talente der USA, liebte den Rausch der Geschwindigkeit schon als kleiner Junge - und starb mit nur 13 Jahren auf der legendären Rennstrecke von Indianapolis: Der Tod von Peter Lenz erschüttert die Motorrad-Welt", tickert es bei Sport1.de.

Ex-Weltmeister Nicky Hayden: "Es ist schrecklich. Aber letztlich ist das unser Sport. Wir treffen die Wahl."

Nicht ganz. Der Junge war dreizehn Jahre alt. In diesem Alter ist man nicht in vollem Umfang selbst verantwortlich für das, was man tut. Im Umgang mit der Gefahr, der auch von einem Wissen um die eigene Sterblichkeit bestimmt wird, hat man in diesem Alter noch zu lernen. Die Verantwortung liegt bei den Eltern, sowie bei den Sportverbänden, deren Regelwerk es zulässt, dass ein halbwüchsiger Junge bei der Suche nach seinen Grenzen ums Leben kommt.

Man ist unwillkürlich an den aktuellen Fall der heute 14-jährigen Laura Dekker erinnert. Sie wollte mit zarten 13 Jahren alleine auf einem zehn Meter langen Segelboot den Globus umrunden – als jüngster Mensch aller Zeiten. Der Vater stimmte zu, die getrennt von der Familie lebende Mutter war dagegen. Das Jugendamt schaltete sich ein und konnte den Segeltörn verhindern, indem es vor Gericht das Erziehungsrecht von Lauras Eltern einschränkte und das Mädchen unter Aufsicht des Amtes stellte.

Mittlerweile haben die Gerichte die Starterlaubnis erteilt. Die Weltumseglung begann nach Mitteilung Lauras Managers am 21. August 2010.

Der Spiegel: Wenn Dekker im Sommer 2012 wieder in den Niederlanden ankommt, hätte sie ihr großes Ziel erreicht. Allerdings weiß niemand, ob nicht zwischenzeitlich noch jüngere Rekordjäger in See stechen.

Mose, der sein Volk aus Ägypten führte, wird auf seiner Wolke den Kopf schütteln. Er war noch ein Säugling, als er in einem Bastkörbchen auf einem Fluss ausgesetzt wurde.

Liebe Eltern! Das muss doch zu toppen sein.

Arne Dyck
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Triathlon Radsport Sonstiges
Anzeige
Triathlon-Szene Trainingslager 2017
Trainingslager  für Triathleten
18.02. - 25.02.2017 Fuerteventura
26.03. - 08.04.2017 Mallorca
23.04. - 07.05.2017 Mallorca
Individuelle Trainingspläne
Individuelle Trainingspläne, persönliches Coaching
Individuell erstellte Trainingspläne
Wöchentlich oder 14-tägig neu angepasstes Training
Verschiedene Trainingspakete
Anzeige
Trainingspläne Rechner Food Indoor
Triathlon Trainingspläne zum Download
Direkt zu den Downloads: Kostenlose Trainingspläne für Kurzsdistanz, Mitteldistanz, Langdistanz (Ironman)
Trainingspläne für Volksdistanz, Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz (Ironman).
Einsteiger:
Trainingsplan Volksdistanz
Trainingsplan Kurzdistanz
Trainingsplan Mitteldistanz
Fragen stellen im Forum
Fortgeschrittene:
Downloaden
Legende
Erläuterungen
Schwimmpläne hart
Schwimmpläne medium
Fragen stellen im Forum
logo Home | Werben | Impressum | Übersicht: Alle Artikel