Empfohlen
Altenried Bike24 bronny.de triathlonstore Cervelo Emwee Bikes Kask Helmets Nutritional Finetuning Orca Powermeter24 Radsport Buchstaller Shark Sportswear Triathlonshop Sports Block SportScheck Sport Thieme Wiggle Onlineshop
Hier werben
Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
  triathlon-szene TV-Sendung
Faris Al-Sultan und Patrick Lange im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Andreas Dreitz im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelles Trainingswissen
verständlich erklärt
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger
"Meine besten Trainingseinheiten"
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger:
Die Höhen und Tiefen im Profisport
  triathlon-szene TV-Sendung
Fritz Buchstaller:
Die optimale Sitzposition für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Jan Frodeno: Interview mit dem Olympiasieger
  triathlon-szene TV-Sendung
Kienle-Schwimmcoach Jan Wolfgarten:
Worauf es bei der Kraultechnik wirklich ankommt
  triathlon-szene TV-Sendung
Jürgen Zäck
Fachwissen von den Stars der Szene
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Interview mit den Top-Stars
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
  triathlon-szene TV-Sendung
Roth-Sieger Nils Frommhold
Über 1000 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Roy Hinnen: Radtraining für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Stefan Zelle, Radlabor
"Sitzprobleme lassen sich vermeiden"
  triathlon-szene TV-Sendung
Timo Bracht
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
Nächste Sendung Donnerstag, 27. Juli, 19:00 Uhr
Ultra-Rennen: Marcels 24h-Rennen in Kelheim • Angriff 2017: "Alea iacta est" - die Würfel sind gefallen • Im Studio: Marcel Bischof, Arne Dyck
Themenvorschau...

Wie funktioniert das mit den Live-Sendungen?
Home arrow Berichte und Analysen arrow Ultraman World Championship Hawaii: Mein Rennbericht
8.12.09
Ultraman World Championship Hawaii: Mein Rennbericht
Das Zielband des Ultraman. Foto: Judith Hartl
Das Zielband des Ultraman. Foto: Judith Hartl
Jedes Jahr nach Thanksgiving findet auf Big Island der Ultraman Hawaii statt. Dieses Jahr zum 25. Mal. In drei Tagen umrunden die Triathleten und Triathletinnen einmal komplett die große Insel Hawaii. Tag Eins: 10 km Meeresschwimmen + 145 km Rad; Tag Zwei: 276 km Rad; Tag Drei: 84 km Lauf. Jeder, der an diesem außergewöhnlichen Wettkampf teilnehmen möchte, muss sich für einen der 39 Startplätze bewerben. In diesem Jahr gingen vier Deutsche an den Start.
Von Jochen Dembeck

Anmeldung

Vor zehn Jahren wagte ich den Ultraman Hawaii zum ersten Mal. Prompt verliebte ich mich in die Insel und kam fortan fast jedes Jahr hierher: Ironman, 70.3, Training, Hochzeit oder einfach nur relaxen.

Dieses Jahr sah es für den Ultraman jedoch nicht so gut aus. Nach einem schweren Muskelbündelriss Anfang Mai musste ich Roth und weitere geplante Wettkämpfe absagen. Trotzdem versuchte ich – in einem Anflug von Übermut – einen Platz beim Ultraman zu ergattern. Und tatsächlich – ich bekam einen. Doch je näher der November rückte, desto unsicherer wurde ich. Und der Blick auf meine Jahreslaufkilometer trieb mir den Angstschweiß auf die Stirn: Insgesamt weniger als 1.000km, eine Spitzenwoche von 55km und nur vier Läufe von knapp mehr als zwei Stunden – auweia… das konnte ja spaßig werden… und schmerzhaft…

Wettkampf

An Thanksgiving gings los: Beim traditionellen Breakfast & Briefing lernte ich meine Schwimmeskorte kennen – zwei toughe Damen aus dem örtlichen Kanu-Club, Kaetti und Lori. Meine Crew, die mich während des Radfahrens und des Laufens mit allem versorgen sollte, kannte ich schon. Der vollgepackte Van stand bereit, die Wettervorhersagen waren gut, der Ozean zeigte sich von seiner nettesten, das heisst ruhigsten Seite, die Quallen hielten sich fern (puuhhh!). Und schliesslich sorgte ein  volles Teilnehmerfeld mit starken Athleten fuer eine tolle Vorwettkampfstimmung.

Tag 1

Auftakt: 10km Schwimmen im Meer sind geschafft. Bild: Rick Kent
Auftakt: 10km Schwimmen im Meer sind geschafft. Bild: Rick Kent
6:30 Uhr: 10km Schwimmen. Start: Kailua Pier (Ironmanstart) entlang des Alii Drive zur Keahou Bay (frühere Wechselzone 2 des Ironman). Die Sonne geht über dem Hualalai Krater auf und es sieht nach einem herrlichen Tag aus. Meine Schwimmeskorte finde ich nach wenigen 100 Metern und nach einer halben Stunde gibts das erste Powergel mit etwas Wasser. Danach alle zwanzig Minuten. Immer wenn Lori die Baseballkappe rumdreht, weiss ich: Gel schlucken! Trinken!

Nach acht Kilometern kann ich die Zielbucht sehen. Es sieht so nah aus…. Doch dummerweise setzt ausgerechnet hier, wie fast immer, die Gegenströmung ein. Die letzten zwei Kilometer sind nochmal so richtig lang und schwer. Meine Paddlerinnen feuern mich an und nach etwas über drei Stunden habe ich endlich als Vierzehnter wieder Boden unter den Füßen. Erster wurde mit 2:21h Richard Roll, ein ehemaliger Leistungsschwimmer aus Kalifornien.

Salzwasser abbrausen, Sunblocker dick auf die Schultern, Banane rein und ab gehts! Die ersten zehn Kilometer gehts leider erst mal so richtig steil bergauf. Rhythmus? Vielleicht später… Aber ich hole auf. Sammle einen nach dem andren ein. Zuerst den slovenischen Ultramanrookie Nino Cokan, dann den Schweizer Peter Müller. Durchatmen! Es folgen 80 wellige Kilometer entlang malerischer Kaffeeplantagen und Macadamianut-Farmen sowie wunderbare Ausblicke zur Captain Cook Bay und zum South Point, dem südlichsten Punkt der USA. Wie immer bläst es hier brutalst! Von vorne, von allen Seiten, nur nicht von hinten… Hole weiter auf! Bis schlimme Rueckenschmerzen meine Freude über Landschaft und Mitstreiter-überholen jäh ausbremsen.

Die letzten 40 Kilometer Anstieg zum Volcano Nationalparc (1200 Höhenmeter)  sind die Hölle. Der grausige Wind bläst was nur geht. Und das ausschließlich von vorn! Meine Crew peitscht mich nach vorn! “Nur noch 20 Meilen!” (hahaha!). “Da vorn wird’s flacher und, hach, es fängt an zu regnen! Schau mal ein Regenbogen" (aaaarrrrgh….) Die Teamfahrzeuge einiger Atlethen, die ich zuvor so locker überholt hatte, kamen bedrohlich näher. “Fast da!”, hörte ich meine Crew brüllen. Und tatsächlich. Abbiegen! Links! Da! Siebter! Die ersten sechs allerdings weit entfernt, der Führende, Rich Roll, sogar 50 Minuten.

Das Schlimmste: mein Selbstvertrauen für Tag 2 ist enorm angeschlagen! Keine Ahnung, wie ich die 276 km mit solchen Rückenschmerzen vernünftig schaffen sollte. Ich konnte ja nicht mal mehr gerade gehen… Nicht mal die Zauberkraft meines Masseurs wirkte. “Du hast doch hoffentlich Voltaren dabei?”, fragte mich meine Frau am Abend recht argwoehnisch. Tja, musste verneinen…. Roland Patzina, ein weiterer deutscher Starter, lieh mir ein paar Kapseln (Danke, Roland!).

Tag 2

Als mich der Masseur meines Vertrauens (C.J. Ong) vor dem Start noch mal durchwalkt, schärft er mir ein: “Eiswuerfel in die Mitteltasche des Radtrikots! Den ganzen Tag! Kühlen, kühlen, kühlen!” Und: Sattelstütze um einen halben Zentimeter runter.

Im Dämmerlicht ging’s dann um 6:30 Uhr bei frischen 10 Grad (Hawaii?!) mit Highspeed die ersten 40 km bergab. Ich mittendrin in der führenden 8er Gruppe. Dem Rücken geht es erstaunlich gut. Dann 60 Kilometer über die urige, tropische Red Road, mit Baumtunneln, Riesenfarnen und tollen Ausblicken aufs Meer (die darf man sich einfach nicht entgehen lassen!). Weiter gehts nach Hilo, eine alte Handels-Stadt im Norden der Insel, die schon einige Male von Tsunamis stark zerstört wurde. 

In Hilo müssen wir Ampeln überqueren. Da die Strassen für den Ultraman nicht gesperrt sind, müssen wir bei Rot anhalten. Sonst hagelt es Penalties! Ich fahre in einer 6er Gruppe. Nur der spätere Tages- und Gesamtsieger Alejandro Ribeiro ist uns allen enteilt. Aber das Rennen ist lang und fängt nach Hilo eigentlich erst an. Entlang der Hamakua Coast geht es Richtung Waimea. Beindruckende Schluchten mit Wasserfällen, tropische Luft und spektakuläre Ausblicke aufs Meer, wo sich etliche Surfer tummeln.

20km vor der Cowboy-Stadt Waimea wird es dann so richtig hart. Nur noch bergauf, bergauf, bergauf. Es wird kühler, von den Tropen ist nichts mehr übrig, dafür weiden Kühe auf den grünen, saftigen Wiesen (wo bin ich?). Durch Waimea und kurz danach geht es endlich wieder bergab und ich liege (ja!) auf Tagesrang drei.

Dann der letzte Anstieg über die Kohala-Mountains, und da heißt es ein letztes Mal alle Kräfte mobilisieren. Schon nach zwei Serpentinen sehe ich das Crew-Fahrzeug des amerikanischen Profi-Triathleten Peter Kotland. Mit ihm als Extramotivation vor der Nase geht es besser, einen Kilometer vor dem Gipfel kann ich ihn überholen. Zum Glück ist es heute trocken, recht warm und kaum windig, was in dieser Kombination hier oben sehr selten vorkommt.

So verzichte ich auf Windweste und den Wechsel des Vorderrades und gebe alles auf der anschließenden Zielabfahrt. Nach den Problemen des Vortages vollkommen unerwartet gelingt es mir, glücklich als Tageszweiter einzufahren. 15 Minuten hinter dem Sieger Ribeiro. Nach Dusche und Massage freue ich mich, die Sportskameraden im Ziel zu begrüßen.

Auf der nächsten Seite: Tag 3 – der Doppelmarathon und das Finish



Triathlon Radsport Sonstiges
Anzeige
Triathlon-Szene Trainingslager 2018
Trainingslager  für Triathleten
Mit Arne Dyck
Kleine Radruppen, eigene Guides, gute Stimmung
Februar/März 2018 Fuerteventura
April und Mai 2018 Mallorca
Genaue Termine ab ca. Juli. Rechtzeitig buchen, da stets früh ausgebucht!
Individuelle Trainingspläne
Individuelle Trainingspläne, persönliches Coaching
Individuell erstellte Trainingspläne
Wöchentlich oder 14-tägig neu angepasstes Training
Verschiedene Trainingspakete
Anzeige
Trainingspläne Rechner Food Indoor
Triathlon Trainingspläne zum Download
Direkt zu den Downloads: Kostenlose Trainingspläne für Kurzsdistanz, Mitteldistanz, Langdistanz (Ironman)
Trainingspläne für Volksdistanz, Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz (Ironman).
Einsteiger:
Trainingsplan Volksdistanz
Trainingsplan Kurzdistanz
Trainingsplan Mitteldistanz
Fragen stellen im Forum
Fortgeschrittene:
Downloaden
Legende
Erläuterungen
Schwimmpläne hart
Schwimmpläne medium
Fragen stellen im Forum
logo Home | Werben | Impressum | Übersicht: Alle Artikel