Empfohlen
Bike24 Cervelo Emwee Bikes Kask Helmets Nutritional Finetuning Orca SportScheck Wiggle Onlineshop
Hier werben
Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
  triathlon-szene TV-Sendung
Faris Al-Sultan und Patrick Lange im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Andreas Dreitz im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelles Trainingswissen
verständlich erklärt
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger
"Meine besten Trainingseinheiten"
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger:
Die Höhen und Tiefen im Profisport
  triathlon-szene TV-Sendung
Fritz Buchstaller:
Die optimale Sitzposition für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Jan Frodeno: Interview mit dem Olympiasieger
  triathlon-szene TV-Sendung
Kienle-Schwimmcoach Jan Wolfgarten:
Worauf es bei der Kraultechnik wirklich ankommt
  triathlon-szene TV-Sendung
Jürgen Zäck
Fachwissen von den Stars der Szene
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Interview mit den Top-Stars
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
  triathlon-szene TV-Sendung
Roth-Sieger Nils Frommhold
Über 1000 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Roy Hinnen: Radtraining für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Stefan Zelle, Radlabor
"Sitzprobleme lassen sich vermeiden"
  triathlon-szene TV-Sendung
Timo Bracht
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
Nächste Sendung: Donnerstag, 26. Juli, 19 Uhr
Wie funktioniert das mit den Live-Sendungen?
Fenster schliessen
38 Minuten
21.07.2018, Film 1293
Die Laufschuhe von Hoka One One muten an wie aus einer längst vergangenen Zeit: Eine hohe, fette Sohle unter dem ganzen Schuh, die nach enorm viel Dämpfung aussehen. Bequem ist das gewiss. Überraschend ist das gemessen am Materialeinsatz recht moderate Gewicht. Und sonst? Wir sprechen in dieser Sendung mit Deutschland-Importeur Eric Quellmalz, der die interessantesten Modelle für Triathleten dabei hat. Was uns vor allem interessiert: Sind diese Schuhe nicht nur bequem, sondern auch schnell? In den USA erlebt die Marke einen regelrechten Hype unter Läufern und Triathleten. In dieser Sendung erfahrt Ihr, was diese Schuhe von anderen Schuhtypen unterscheidet, und welche Modelle Ihr Euch als Triathleten mal anschauen solltet.  Direkt zum Film »
44 Minuten
16.07.2018, Film 1292
Neues Spiel, neues Glück: Reich dekoriert als Deutscher AK-Vizemeister über die Langdistanz im vergangenen Jahr schaue ich mir für 2018 den Ironman im französischen Vichy an. Es sind noch einige Wochen bis zum Start. In diesem Beitrag erzähle ich Euch, wie das Training bisher gelaufen ist, welche sportliche Baustellen noch bestehen und wie ich sie auszumerzen gedenke. Neben dem Training ist auch das Material wichtig, deshalb werde ich einige Worte dazu verlieren, auch über die Reifenwahl. Der Franzose kann vielleicht kicken, aber im Straßenbau – naja, Ihr wisst schon. Ein wichtiger Punkt ist auch die Ernährung vor und im Wettkampf, für die ich viel Sorgfalt verwende. Ein Beitrag für ambitionierte Wettkämpfer.  Direkt zum Film »
74 Minuten
14.07.2018, Film 1291
Die erste Langdistanz: Kay Czeromin hat es geschafft. Das Ziel am Römerberg ist erreicht, der Lohn zahlloser Trainingsstunden. Eine äußerst intensive Zeit voller Training und geistiger Auseinandersetzung mit den Anforderungen der Langdistanz ist zu Ende. Gemeinsam mit Arne Dyck blickt Kay Ceromin auf das Rennen zurück. Wie waren die letzten Stunden vor dem Start, wie lief der Wettkampf? Wann wurde es richtig hart, und wie ist Kay damit fertig geworden? Wie hat die geplante Ernährung funktioniert? Und vor allem: Haben sich all die Mühen und Entbehrungen gelohnt? Kay berichtet von seinen Erlebnissen während des Rennens. Eine Rückschau auf dem Ironman Germany 2018.  Direkt zum Film »
52 Minuten
06.07.2018, Film 1290
Roth 2018 ist Geschichte – mit zwei großartigen Siegen der beiden Deutschen Sämmler und Kienle. Was ist Kienles Zeit von 7:47 Stunden wert? Ist seinen Höllenritt mit Ex-Radprofi Cameron Wurf auch eine taktische Option für Hawaii? Wie war die Stimmung an den Wettkampfstrecken? – Der Ironman Germany in Frankfurt steht bevor. Jan Frodeno ist der klare Favorit. Kann der amtierende Weltmeister Patrick Lange den zweiten Platz erobern? Andi Böcherer wird hier ein gehöriges Wort mitreden, der es gewohnt ist, ohne Windschatten auf dem Rad das Tempo hoch zu halten. Zu viel für den Hawaii-Sieger? Marcel Bischof und Arne Dyck diskutieren in einer lustigen Runde knallharte Fakten und gefährliches Halbwissen.  Direkt zum Film »
65 Minuten
06.07.2018, Film 1289
Lucy Charles schien in Roth 2018 unschlagbar zu sein: Überragend im Wasser, Weltspitze auf dem Rad, stabil beim Marathon. Die Hawaii-Zweite des Vorjahres war zurecht die große Favoritin der Challenge Roth. Doch dann kam Daniela Sämmler. In einem packenden Laufduell kam sie der jungen Britin immer näher – mit dem besseren Ende für die Darmstädterin von Team Erdinger Alkoholfrei. Nur acht Sekunden trennten Sieg und Niederlage in einem hochklassigen Rennen im traditionsreichen Roth. Gleichzeitig holte sich Daniela Sämmler den deutschen Rekord von Sandra Wallenhorst, den diese in Klagenfurt aufgestellt hatte. Arne Dyck unterhält sich in diesem großen Interview mit Roth-Siegerin Daniela Sämmler.  Direkt zum Film »
51 Minuten
02.07.2018, Film 1288
Bei fast jedem Triathlon findet das Schwimmen im Freiwasser statt. Das Training hingegen überwiegend im See, und Trainingstipps bekommt man aus Büchern von Ex-Schwimmern. Dabei ist das Schwimmen im Freiwasser, insbesondere beim Triathlon mit seinen engen Startfeldern, Wellen und Wind eine ganz andere Sache. Arne Dyck gibt Euch in diesem Beitrag einige Trainingstipps speziell für das Schwimmen im See oder Meer. Es handelt sich um 5 Elemente aus seinem eigenen Training, die sich als sehr effizient erwiesen haben. Der Beitrag richtet sich an Sportler, die bereits einigermaßen kraulen können und sich weiter verbessern wollen. Wertvoll sind auch die Tipps direkt für den Wettkampf, wo es immer sehr viel wilder zugeht als im Training.  Direkt zum Film »
98 Minuten
01.07.2018, Film 1287
Jede Langdistanz ist ein Abenteuer, doch ganz besonders gilt das für die erste. Körper und Geist betreten Neuland. Kay Czeromin bereitet sich auf den Ironman Germany vor, der unmittelbar bevorsteht. Gemeinsam mit Arne Dyck spricht er über die Zeit der körperlichen und mentalen Vorbereitung, die sich über mehrere Jahre erstreckt hat. Neben dem unerlässlichen Training geht es in diesem Talk auch über Fragen zum Wettkampfmaterial. Zwischen einem Rad, das schnell ist und einem, das nur schnell aussieht, können Welten liegen. Wichtig ist auch die Frage nach der richtigen Renneinteilung, die sich allen Ersttätern stellt: Wie schnell kann man sein, wo liegt die rote Linie, die man nicht überschreiten darf? Last not least sprechen die beiden über Fragen der Wettkampfernährung, und Kays individuelle Lösungen.  Direkt zum Film »
29 Minuten
25.06.2018, Film 1286
In dieser Rundschau gebe ich Antworten auf ein paar Zuschauerfragen der letzten Woche: Erläuterung zur Wahl des Neoprenanzugs, den ich letztes Jahr getragen habe, und der auch in diesem Jahr meine bevorzugte Schwimmhaut ist. Außerdem habe ich nach vielen Jahren mal wieder auf neue Radschuhe gesetzt. Ein zweites Paar wird sich speziell für Wettkämpfe dazu gesellen. Ein paar Worte dazu in diesem Beitrag. Last not least gibt es einen kurzen Einblick in das aktuelle Training. Der erste von vier Belastungsblöcken ist im Sack. Die Challenge Roth steht vor der Tür, daher werfen wir einen kurzen Blick auf Cameron Wurf und Joe Skipper – können sie Sebastian Kienle gefährlich werden?  Direkt zum Film »
4.11.06
Legende zu den Trainingsplänen

Tests und Testprotokolle

In den Ruhewochen, also den periodisch wiederkehrenden Wochen mit sehr geringen Trainingsumfängen, werden Leistungstests durchgeführt. Dafür steht eine kleine Tabelle rechts neben der Wochentabelle im Trainingsplan. Das Ergebnis des Leistungstests wird in die weißen Felder des Testprotokolls eingetragen.

Ablauf eines Tests:  Ein Test besteht aus einer maximalen aeroben Belastung. Auf dem Rad wird 30 Minuten Vollgas gegeben (CP30-Test), beim Laufen wird 20 Minuten am Anschlag gelaufen (CP20-Test), beim Schwimmen wird 500 Meter auf Zeit geschwommen. Beim Schwimmtest wird die benötigte Zeit notiert (Testprotokoll, weiße Felder), beim Radfahren und Laufen der Durchschnittspuls der letzten Viertelstunde.

Sehr wichtig ist ein gutes Aufwärmprogramm. Für jedes Lebensjahrzehnt sollte die Aufwärmzeit 10 Minuten (Rad), 8 Minuten (Lauf) und 6 Minuten (Schwimmen) mindestens betragen. Das Ende des Aufwärmens bildet ein Block mit ein paar Steigerungen: Über 60 Sekunden wird das geplante aerobe (!) Maximaltempo des Tests angeschlagen. 3 oder 4 Mal sollte genügen. Dabei darf ruhig etwas Lactat entstehen, was man an schweren Armen oder Beinen spürt. Der Sinn dieser Steigerungen besteht darin, die lactatabbauenden Systeme des Körpers zu aktivieren, damit sie nach dem "Startschuss" sofort zur Verfügung stehen.

Obwohl ein Maximaltempo am Limit der aeroben Leistungsfähigkeit gefordert ist, sollte man mit leichter Reserve starten und das Maximaltempo allmählich "von unten her" suchen. Entscheidend bei den Landdisziplinen sind jeweils die Pulswerte in der zweiten Hälfte der Tests.

Aus diesen Messwerten errechnet das Testprotokoll über eine Formel die Trainingsbereiche GA1, GA2 etc. Die Tests erfüllen die Aufgabe einer Leistungsdiagnostik, indem die individuelle aerobe Schwelle (IANS) ermittelt wird. Sie dokumentieren darüber hinaus Fortschritte (oder das Fehlen von solchen) im Formaufbau.

Die Tests  müssen nicht in jeder Ruhewoche durchgeführt werden. Besonders empfohlen sind jedoch Tests in der zweiten Woche nach Start des Trainingsprogramms, um die individuellen Trainingsbereiche festzulegen. Empfohlen ist zudem je ein Test nach Abschluss der PREP-Phase, damit man in der langen und wichtigen BASE-Phase aktuelle Werte hat, sowie am Ende der BASE-Phase. Für Langstreckler ist dieser letzte Test Pflicht, da die Intervalle in der BUILD-Phase für diese Gruppe sehr lang sind und die Pulsbereiche entsprechend exakt eingehalten werden sollten.

In den Ruhewochen ist der Mittwoch oder Donnerstag ein guter Tag für Tests, da er ausreichend zeitlichen Abstand von der anstrengenden Vorwoche bietet und den Athleten nicht für das kommende Wochenende platt macht. Wichtig ist, dass man sich wirklich erholt und frisch fühlt, bevor man einen Test angeht. Wer in den Ruhewochen wiederholt so platt ist, dass er sich kaum zu den Tests aufraffen kann, trainiert wahrscheinlich zu hart, vor allem im Hinblick auf die Umfänge. Oder die Gesamtbelastung aus Training, Arbeit und sozialen Verpflichtungen ist zu hoch. 

Pro Tag wird immer nur ein Test durchgeführt. Jeder entscheidet selbst, welche Disziplin aktuell für einen Test dran ist. Ausnahme: Zum Ende der BASE-Phase ist für Lang- und Mittelstreckler ein Test auf dem Rad Pflicht, für Kurzstreckler beim Laufen.

Trainingsbereiche, Trainingstempo

Die Trainingsbereiche werden mittels Leistungstests ermittelt und in den Testprotokollen dargestellt (siehe voriger Abschnitt). Die Trainingsbereiche weichen vom in Deutschland üblichen Schema ab und verwenden stattdessen eine feinere Einteilung, die sich an den Büchern von Joe Friel orientiert. Vor allem der GA2-Bereich wird hier etwas feiner unterteilt. Daher die Trainingsbereiche GA3 und GA4.

Wenn in den Tagestabellen von der "Pace 1" die Rede ist, dann ist damit gemeint: Tempo überwiegend im Bereich von GA1. Zweites Beispiel: Die Tempovorgabe für eine Einheit lautet "1;3". Das bedeutet: Überwiegend GA1 mit Abschnitten in GA3. Beabsichtigt ist nur eine grobe Übersicht über das, was einen bei der Einheit erwartet. Näheres zur Ausführung der Einheit steht in den Kommentaren, die mit der Tabellenzelle verknüpft sind.

Auftaktlauf

Ein Auftaktlauf ist ein kurzer, nicht zu anstrengender Lauf zum Einstieg in den Trainingstag. Er wird am besten morgens absolviert, daher der Name. Die Haupttrainingseinheit kommt dann mittags oder abends und hat auf diese Weise einen möglichst großen zeitlichen Abstand zum Lauf.  Ein Auftaktlauf ist also kein Lauf zu Beginn eines Koppeltrainings, im Gegenteil.

Weitere Informationen

Die hier aufgeführten Hinweise werden in den kommenden Tagen nach Anregungen aus dem Forum vervollständigt. Sollte etwas fehlen oder unklar sein, wäre ein Hinweis im Forum sehr hilfreich und konstruktiv. Bilder zur Verdeutlichung folgen.



Triathlon Radsport Sonstiges
Anzeige
Triathlon-Szene Trainingslager 2019
Trainingslager  für Triathleten
Mit Arne Dyck
Kleine Radgruppen, eigene Guides, gute Stimmung
Mallorca: April/Mai 2019. Wochen einzeln buchbar
Individuelle Trainingspläne
Individuelle Trainingspläne, persönliches Coaching
Individuell erstellte Trainingspläne
Wöchentlich oder 14-tägig neu angepasstes Training
Verschiedene Trainingspakete
Anzeige
Trainingspläne Rechner Food Indoor
Triathlon Trainingspläne zum Download
Direkt zu den Downloads: Kostenlose Trainingspläne für Kurzsdistanz, Mitteldistanz, Langdistanz (Ironman)
Trainingspläne für Volksdistanz, Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz (Ironman).
Einsteiger:
Trainingsplan Volksdistanz
Trainingsplan Kurzdistanz
Trainingsplan Mitteldistanz
Fragen stellen im Forum
Fortgeschrittene:
Downloaden
Legende
Erläuterungen
Schwimmpläne hart
Schwimmpläne medium
Fragen stellen im Forum
TRS Radio Slowtwitch Competitor
Forum Filme Radsport Leichtathletik
logo Home | Werben | Impressum | Übersicht: Alle Artikel