Empfohlen
Altenried Bike24 bronny.de triathlonstore Cervelo Emwee Bikes Kask Helmets Nutritional Finetuning Orca Powermeter24 Radsport Buchstaller Shark Sportswear Triathlonshop Sports Block SportScheck Sport Thieme Wiggle Onlineshop
Hier werben
Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
  triathlon-szene TV-Sendung
Faris Al-Sultan und Patrick Lange im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Andreas Dreitz im Interview
Über 1100 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelles Trainingswissen
verständlich erklärt
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger
"Meine besten Trainingseinheiten"
  triathlon-szene TV-Sendung
Weltmeister Daniel Unger:
Die Höhen und Tiefen im Profisport
  triathlon-szene TV-Sendung
Fritz Buchstaller:
Die optimale Sitzposition für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Jan Frodeno: Interview mit dem Olympiasieger
  triathlon-szene TV-Sendung
Kienle-Schwimmcoach Jan Wolfgarten:
Worauf es bei der Kraultechnik wirklich ankommt
  triathlon-szene TV-Sendung
Jürgen Zäck
Fachwissen von den Stars der Szene
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Interview mit den Top-Stars
  triathlon-szene TV-Sendung
Aktuelle Rennanalysen
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
  triathlon-szene TV-Sendung
Roth-Sieger Nils Frommhold
Über 1000 Sendungen in der Mediathek
  triathlon-szene TV-Sendung
Roy Hinnen: Radtraining für Triathleten
  triathlon-szene TV-Sendung
Stefan Zelle, Radlabor
"Sitzprobleme lassen sich vermeiden"
  triathlon-szene TV-Sendung
Timo Bracht
Live-Sendung jeden Donnerstag 19 Uhr
Nächste Sendung Donnerstag, 29. Juni, 19:00 Uhr
Wie funktioniert das mit den Live-Sendungen?
Home arrow Das Challenge Roth Seminar arrow Der längste Tag – erfolgreich finishen für Zuschauer
7.06.07
Der längste Tag – erfolgreich finishen für Zuschauer
Zuschauer Challenge Roth
Dirk Lahn: Ich war in körperlicher Bestform, hatte seit Januar etwa 6 kg abgenommen und an verschiedenen kürzeren Veranstaltungen als Zuschauer teilgenommen.
Challenge RothMein Ziel stand fest. Diesmal wollte ich es schaffen. Zweimal war ich schon gescheitert, aber im Jahr 2000 sollte mir das nicht noch einmal passieren. Ich wollte finishen, in Roth, und das als Zuschauer!
Von Dirk Lahn

Wie das geht? Ganz einfach (oder auch nicht): Man muss nur vom ersten Start durchhalten bis zum Zielschluss und das Feuerwerk erleben. Macht in der Summe eine Endzeit von 16:30 Stunden. Netto. Brutto dauert dieser Tag dann allerdings knapp 19 Stunden - was im Verhältnis zu meiner Wochenarbeitszeit von 35 Stunden doch schon ein ganz schöner Brocken ist.

Vorbereitung

Ich war in körperlicher Bestform, hatte seit Januar etwa 6 kg abgenommen und an verschiedenen kürzeren Veranstaltungen als Zuschauer teilgenommen. Bei einem selbstorganisierten Staffelultra konnte ich mein Durchhaltevermögen über 3 Tage als Mitorganisator antesten, was auch gut gelang. Viermal hatte ich schon auf Hawaii als Zuschauer teilgenommen und sogar die Langdistanz in Roth als Teilnehmer selbst gefinisht, um ein Gefühl für die Strecke und den Wettkampftag zu bekommen. Die Vorbereitung war also perfekt und von langer Hand geplant. Was konnte da noch schief gehen?

Letztendlich war auch meine Frau (als Extremzuschauer spielt sie in einer anderen Liga) mit von der Partie und konnte mir über eventuelle Schwächephasen hinweghelfen.

Donnerstag - Anreise

Die Anreise verlief sehr locker. Meine Frau fuhr, so daß ich schon mal ein paar Körner sparen konnte. Beim Burger King in Würzburg wurde der Energiespeicher nochmal aufgeladen. Kleine Änderung zu den Vorjahren, da haben wir immer bei Mc Donalds in Geiselwind angehalten. Abends dann ein Treffen mit den Triathleten aus Essen.

Freitag – Taperphase 1

Erstmal nach Roth auf die Expo. Fast alles so wie immer. Das Wetter ist mies. Um die Muskeln zu durchbluten, entschlossen wir uns aber heute Nachmittag alles mit dem Rad zu erledigen. Im Nachbarort ist ein Backofenfest, da treffen wir uns mit den anderen Vereinskollegen. 5 – 6 Schnitten Brot und zwei halbe Bier wurden verdrückt. Wegen des schlechten Wetters wurde das Fest aber frühzeitig aufgelöst. Ansonsten hätte es auch ein feuchter Abend von innen werden können. Traumhafter Sonnenuntergang am Kanal bei der Rückfahrt.

Samstag – Taperphase 2

Morgens nochmal nach Roth, mittags Squash und Sauna im Hotel. Mittagschlaf. Nachmittags dann Radabgabe, da muß ich unbedingt dabei sein! Man kann´s ja mal versuchen ;-) Bisher keine Probleme. Der Rücken, die Beine, alles in Topform. Abends noch zum Griechen, ein paar Bierchen zischen, damit man besser einschlafen kann. Ready for the big day. Der Wettkampf kann beginnen!

Sonntag – Der Wettkampftag

3:45 Uhr - Aufstehen. Der Wecker piepst, aber ich bin schon wach. Komisch, bei solchen Anlässen braucht man kein Weckinstrument! Die innere Uhr scheint hier völlig ausreichend zu sein. Ich bin hellwach und das mir – als ausgewiesener Morgenmuffel.

Gesucht: Kenner anderer Langdistanzen

Wir möchten auch auf andere wichtige Rennen möglichst ausführlich eingehen. Dafür suchen wir ehrenamtliche Autoren, die "ihr" Rennen in- und auswendig kennen und ihr Wissen weitergeben wollen. Wenn also die Ironmanrennen von Frankfurt oder Lanzarote, Zürich, Klagenfurt etc. Dein spezielles Thema sind, melde Dich bei uns!

4:00 Uhr - Frühstück Das arme Personal in unserem Hotel. Gestern Abend noch um 23 Uhr bedient und jetzt schon wieder arbeiten. Der Frühstücksraum ist proppenvoll. Gibt es hier auch „normale“ Menschen oder nur Triathleten?

5:00 Uhr – Wir sind am Schwimmstart. Was für ein Andrang, und das um diese Uhrzeit. Kurz vor dem Start, noch ist das Wasser ruhig.

6:00 Uhr – Der erste Start. Ich bin locker. Habe Stellung bezogen und harre der Dinge, die da kommen werden. Insgesamt muss ich 12 Starts über mich ergehen lassen bis endlich alle Teilnehmer unterwegs sind.

7:25 Uhr – Zweites Frühstück. Die Energie muß frühzeitig nachgefüllt werden. Ein Steakbrötchen in Hilpoltstein und ein Kaffee (sauteuer) sollten erst einmal reichen. Jetzt aber aufs Rad und ab nach Solar.

8:30 Uhr – Für die nächsten Stunden stehen wir hier mit einigen tausend Zuschauern und feuern die Radfahrer an. Bisher keine Müdigkeitserscheinung bei mir, aber der Wettkampf hat ja gerade erst angefangen.

9:15 Uhr – Die Spitze rast die Steigung hinauf. Unvorstellbar, wie halten die nur den ganzen Tag dieses Tempo durch?

11:15 Uhr – Die Spitze hat die zweite Runde schon fast beendet. Großes Aufbrechen ist angesagt. Wir beschließen uns bis zur Kanalbrücke in Eckersmühlen durchzuschlagen. Hier kann man das Laufen sehr gut verfolgen, da die Teilnehmer insgesamt 4 mal vorbei müssen.

11:45 Uhr – Zwischendurch das dritte Frühstück. Leider sind die Steakbrötchen ausgegangen, so daß ich notgedrungen mit Kuchen auskommen muß. Wegen der starken Nachfrage gibt’s auch kein Bier, sondern Kaffee! Die penible Vorbereitung zahlt sich aus, ich glaube, ich kann es schaffen.

12:30 Uhr – So ein Mist, gerade hetze ich die Brücke hoch, da kommt Lothar Leder vorbei gelaufen. Das Photo kann ich vergessen, so schnell ist meine Kamera nicht schußbereit. Aber die nachfolgenden Triathleten sind ja auch nicht übel. Hier bei km 11/19 kann man den Topathleten schon sehr gut ansehen, was sie bisher geleistet haben. Alle machen nicht gerade einen frischen Eindruck. Die Bayer 05 Fans sind auch hier versammelt und gemeinsam wird Ute Mückel angefeuert, die ja für Bayer Uerdingen startet. Natürlich werden auch alle anderen mit Applaus bedacht, aber die eigenen Leute halt doch immer etwas mehr.

Auf der nächsten Seite:  Es wird hart. Die entscheidende Phase



Triathlon Radsport Sonstiges
Anzeige
Triathlon-Szene Trainingslager 2018
Trainingslager  für Triathleten
Mit Arne Dyck
Kleine Radruppen, eigene Guides, gute Stimmung
Februar/März 2018 Fuerteventura
April und Mai 2018 Mallorca
Genaue Termine ab ca. Juli. Rechtzeitig buchen, da stets früh ausgebucht!
Individuelle Trainingspläne
Individuelle Trainingspläne, persönliches Coaching
Individuell erstellte Trainingspläne
Wöchentlich oder 14-tägig neu angepasstes Training
Verschiedene Trainingspakete
Anzeige
Trainingspläne Rechner Food Indoor
Triathlon Trainingspläne zum Download
Direkt zu den Downloads: Kostenlose Trainingspläne für Kurzsdistanz, Mitteldistanz, Langdistanz (Ironman)
Trainingspläne für Volksdistanz, Kurzdistanz, Mitteldistanz und Langdistanz (Ironman).
Einsteiger:
Trainingsplan Volksdistanz
Trainingsplan Kurzdistanz
Trainingsplan Mitteldistanz
Fragen stellen im Forum
Fortgeschrittene:
Downloaden
Legende
Erläuterungen
Schwimmpläne hart
Schwimmpläne medium
Fragen stellen im Forum
logo Home | Werben | Impressum | Übersicht: Alle Artikel