Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Eine Sportart ist zuwenig: schwimmen lernen - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 20.10.2017, 18:04   #1
lucurly
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 27.07.2015
Ort: DK
Beiträge: 45
Reden Æloha: Berichte aus Cold Hawaii (schwimmen lernen)

Hallo

Ich bin lucurly. 27 Jahre alt, 167cm klein, 60kg schwer, weiblich.

Lese hier schon laenger mit. Ich wohn zur Zeit in Daenemark und moechte hier meine absoluten Anfaenge im Triathlon dokumentieren. Verfolgt habe ich den Sport schon laenger, zum ersten Mal live als Begleitung meines damaligen Freundes bei einem 70.3 und, nun ja, Hawaii guck ich doch auch jedes Jahr wieder gerne. Und da will ich eines schoenen Tages in der Zukunft auch mal hin, und zwar nicht zum Zuschauen.

Vor allem meine Schwimmfortschritte und -fails sollen hier ueber den Winter einen Platz bekommen, um mir selbst vor Augen zu fuehren dass man mit vielen kleinen Schritten eben doch irgendwie was erreichen kann. Ich komm aus dem Radsport, das betreib ich seit 2006, seit 2013 in der Gehoerlosen-Radsportnationalmannschaft. Laufen kann ich meines Erachtens einigermassen, bisher aber maximal einen 10'er.

Tja, was sind die Ziele dieses Blogs? Das erste heisst: Schwimmen lernen! Innerhalb der letzten 1,5 Monate hab ich mich von 0m Kraul auf immerhin 50 hochgearbeitet incl. einem ziemlich verkorksten Flip. Aber ich uebe. Habe mich hier in einem oertlichen Club angemeldet und schwimme zweimal pro Woche, einmal woechentlich unter Anleitung, was gerade jetzt am Anfang sehr wertvolle Hinweise fuer mich bringt (ach so, ich soll mich unter Wasser mit dem Arm nach vorne ziehen!? ). Ende des Winters sollen 500m (...oder doch die Meile?!) am Stueck gekrault werden koennen. Stichtag ist das Ende des Winterpokals: 1.4. Vielleicht krieg ich jemanden dazu, mal ein Video zu machen, zur allgemeinen Erheiterung.
Der Fokus liegt zunaechst auf der Technik. Dafuer werde ich Teile dieses Plans hier einbauen: http://www.beginnertriathlete.com/cm...?articleid=755
Sobald 100er gehen, werd ich ab Dezember dann versuchen, diesen Plan hier anzugehen. http://ruthkazez.com/SwimWorkouts/ZeroTo1mile.html
Update 12.11.: 200m Kraul am Stück.
Update irgendwann im Dezember: 800m am Stueck.

Mein Ziel ist, neben meinem normalen Rad-Protokoll und Krafttraining eine gewisse Schwimm-Grundform aufzubauen, um im naechsten Jahr (m)einen (ersten) Sprint absolvieren zu koennen ohne unterzugehen oder Brust schwimmen zu muessen. Laufen wird bis Mai eher zurueckgestellt - Mitte Mai steht die Deaf-MTB-EM in Belgien an.
Daneben bin ich in einer Roth-Staffel als Radfahrerin gemeldet und hoffe, dort <5:30h zu fahren (naja man wird sich ja wohl hohe Ziele setzen duerfen ).

Sicher werd ich hier auch einiges von meinen Offroad-Erlebnissen mit dem Rad verewigen und ich hoffe dass ich hier als Tri-Newbie trotzdem posten darf

Equipment:
Swim: Speedo Badeanzug, arena Kappe + Brille (+ Noseclip Update: wird nicht mehr verwendet).

Bike: RR - Cannondale SuperSix mit meinen geliebten Osymetrics, Auflieger gibts auch dazu. MTB - Santa Cruz Highball CC 29", und Canyon Grand Canyon AL. TT - gibts nicht.

Run: update 12.11.: ASICS - Gel Nimbus 18, neu. Wie flieeegen.

Krafttraining: so gut wie immer TRX.

Bis bald!

LG
lucurly

Geändert von lucurly (08.01.2018 um 21:01 Uhr).
lucurly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 18:39   #2
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 5.509
Zitat:
Zitat von lucurly Beitrag anzeigen
Tja, was sind die Ziele dieses Blogs? Das erste heisst: Schwimmen lernen!
Wer sich intensiv mit Schwimmen beschäftigt, kriegt bei mir spontan das Label "angenehme Person, die weiß, wie man Prioritäten setzt" angeheftet.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg!
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 21:31   #3
Helmut S
Szenekenner
 
Registriert seit: 30.10.2006
Beiträge: 5.328
Servus!

Klingt spannend. Viel Erfolg. Einzig allein dein Ansatz schwimmen zu lernen ist „interessant“.

Wenn du grad mal 50m Kraulen kannst, dann bin ich der Meinung kannst du viele der Technikübungen nicht sauber schwimmen. Damit sind sie nicht nur sinnfrei, sondern kontraproduktiv. TÜ sind nämlich auch richtig anstrengend und teilweise sehr anspruchsvoll. Wenn du als Kind gerade Laufen lernst, machst du ja auch keine Lauf-ABC Übungen. Spaß beiseite.

Eine wirklich gute Übung für den Anfang ist Abstoßen, beide Arme vorne und Gleiten üben und rauskriegen wie sich die Kopfposition auf die Wasserlage auswirkt. Kinn zur Brust - hintern sollte hoch kommen und du weiter gleiten.

Ansonsten einfach mal schwimmen, schwimmen, schwimmen. Und unbedingt 3er Atmung üben. Wenn du 3er Atmung kannst, schwimmst du automatisch einigermaßen grob ausbalanciert. Und schauen, dass du unter Wasser wirklich alles ausgeatmet hast. Das ist auch sehr wichtig. Wenn du erst über Wasser ausatmest, wird das Einatmefenster kleiner. Und stell dich köpfmäßig drauf ein, dass Atemnot nix schlimmes ist und normal

Das langt für den Anfang und das machst du bis du 400m am Stück schaffst - das ist kein Hexenwerk. An der Stelle bist du nämlich überhaupt erst trainierbar. Dann suchst du dir passende Technikübungen und nicht einfach irgendwelche. Dazu brauchst du aber einen, der dir sagt was dein größtes Problem ist. Das gehst du dann an. Vorher ist das wie laufen lernen bei nem Klenkind. Bei regelmäßig 2xpro Woche 1h ohne quatschen mit anderen am Beckenrand dauert das bis 400m am Stück nicht länger als 2-3 Monate.

Außerdem würde ich die Finger 1000% in der Anfangsphase von nem Pullbouy lassen.

Viel Erfolg
Helmut
Helmut S ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2017, 22:37   #4
lucurly
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 27.07.2015
Ort: DK
Beiträge: 45
Hallo schnodo, und willkommen im Blog. Danke fuer die Blumen, ich hoffe ich kann den Erwartungen gerecht werden. Habe ja auch schon bei dir herein geschaut und finde das ziemlich spannend was du so machst .

Lieber Helmut, danke fuer deine lange Antwort. Du hast da viele gute Denkanstoesse fuer mich. Ich habe diese Ansicht schon oefter so gehoert, dass man da nicht trainierbar ist, denke aber dass das so fuer mich (noch?) nicht unbedingt passt. Ich habe schon frueher technik- und balanceintensive Sportarten gemacht und Koerperspannung. Jede Lernkurve geht besonders am Anfang steil nach oben und flacht nach dieser Anfangsphase stark ab. Danach noch was zu lernen ist ziemlich schwer und mit grossem Aufwand verbunden. Ich moechte diesen Effekt fuer mich nutzen und mal ausprobieren, wie das fuer mich klappt.
Brustschwimmen ist auch kein Thema, und ich spreche bei "50m Kraul" schon von 600m insgesamt in einer Einheit, nur halt bis auf Weiteres maximal 50m zusammenhaengend, mit Tendenz zu mehr. Ich moechte nur nicht auf Teufel komm raus Strecke kraulen mit allen Fehlern, und dabei meine Beine 400m lang wie einen Klotz hinter mir her ziehen, sondern gern die Technik von Anfang an richtig lernen, um am Ende moeglichst wenig Fehler ausmerzen zu muessen.
3er-Atmung hab ich zB vom ersten Tag an gemacht und verwirre mich nur selbst, wenn ich 2er oder 4er probiere. Ja, ich habe eine Schokoladenseite, aber die haben wohl alle. Angefangen hab ich in einer Beginner-Gruppe, in die ich 1x die Woche gehe, mit einer Trainerin, die die Uebungen mit Kickboard, Pullbuoy etc. so anordnet. Ich finde es gut, dass die komplette Bewegung damit ein wenig "auseinander genommen" wird und man sich auf einzelne Teile der Gesamtbewegung konzentrieren kann; und ich finde durchaus dass das was bringt.

Die Aktion jetzt im Winter ist auch eher dafuer gedacht, dass ich meine Angst vorm Wasser verliere (erledigt!) und eine grundsaetzliche Schwimmausdauer mit Technik soweit beherrsche, um einen Sprinttriathlon durch kraulen zu koennen. Es muss und soll ja nicht gleich der IM werden.

Zitat:
Und stell dich köpfmäßig drauf ein, dass Atemnot nix schlimmes ist und normal
sehr guter Hinweis in diesem Zusammenhang, danke dafuer!

PS: Ich bin auch grosse Verfechterin des Lauf-ABC

Nun ja - naechstes Mal Schwimmen ist am Montag. Heut war TRX. Ich freu mich schon.

Beste Gruesse
lucurly
__________________
Rennsemmel

Geändert von lucurly (20.10.2017 um 22:51 Uhr).
lucurly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 07:43   #5
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 5.509
Zitat:
Zitat von Helmut S Beitrag anzeigen
Wenn du grad mal 50m Kraulen kannst, dann bin ich der Meinung kannst du viele der Technikübungen nicht sauber schwimmen. Damit sind sie nicht nur sinnfrei, sondern kontraproduktiv. TÜ sind nämlich auch richtig anstrengend und teilweise sehr anspruchsvoll. Wenn du als Kind gerade Laufen lernst, machst du ja auch keine Lauf-ABC Übungen.
Eigentlich müsste ich dazu nichts weiter schreiben, denn lucurly scheint eine klare Vorstellung davon zu haben, wie sie vorgehen will. Da ich aber geschwätzig bin, möchte dennoch meine eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse zum Besten geben.

Ich habe das Kraulschwimmen mit Total Immersion angefangen und seinerzeit gab es das Mantra, man solle ja nichts machen, was der reinen Lehre widerspricht, weil das zu schlechten Gewohnheiten führt. Dem bin ich gefolgt und habe mir trotzdem einige unschöne Eigenheiten angewöhnt (u.a. "dropped elbow", "overrotation" - dafür war seinerzeit die TI-Methodologie blind) an denen ich heute noch zu knabbern habe.

Wenn Kinder laufen lernen machen die kein Lauf ABC, stimmt schon. Zumindest bin ich ziemlich sicher, dass das bei mir so war.

Genauso wenig lassen sie sich aber jeden Bewegung von einem Coach genehmigen. Kinder probieren aus.

Natürlich kann der Anfänger die meisten Technikübungen nicht sauber schwimmen. Aber warum sollte dies auf einmal in der Ausführung der Gesamtlage besser aussehen?

Ich bin mittlerweile der Meinung, dass man alles, wozu man Lust und Zeit hat, erproben kann und sollte. Manches wird gut funktionieren, anderes weniger gut, aber in jedem Fall schult man das Körper- und Wassergefühl und schafft sich Bewegungsoptionen, die jemand, der nur ein Schema beherrscht, eben nicht hat.

Deswegen würde ich in keiner Phase von Technikübungen und spielerischem Umgang mit dem Wasser abraten. Was ich nicht machen würde, ist, lange Strecken zu schwimmen, solange man nicht weiß, ob die Ausführung der Technik grundsätzlich in Ordnung ist. Denn genau das meißelt mögliche Fehler in Stein, weil der Körper denkt, das gehört so, und man plagt sich hinterher ewig damit rum, diese abzustellen.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 08:19   #6
Mirko
Szenekenner
 
Benutzerbild von Mirko
 
Registriert seit: 15.09.2012
Beiträge: 5.569
Zitat:
Zitat von lucurly Beitrag anzeigen
Sicher werd ich hier auch einiges von meinen Offroad-Erlebnissen mit dem Rad verewigen und ich hoffe dass ich hier als Tri-Newbie trotzdem posten darf
Find ich gut! Willkommen im aktiven Teil des Forums! Ich bin gespannt wie es bei dir läuft!

PS: Technik-Übungen werden überbewertet
Ok nochmal ernsthaft: Technik-Übungen bringen meiner Meinung nach nur dann etwas, wenn man genau weiß WAS man tut und vor allem WARUM man das tut. ich könnte jetzt auf Anhieb zum Beispiel nicht sagen warum manche mit geschlossenen Fäusten kraulen und was das bringen soll. Ich hätte daher auch keinen Lerneffekt dabei. Obwohl die Übung selbst sicher sinnvoll sein kann. (Ich hab auch den Verdacht, dass die meisten kaum Ahnung haben warum sie eine Technik-Übungen gerade ausführen und was der Sinn dahinter ist)
Mirko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 09:04   #7
Hoppel
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hoppel
 
Registriert seit: 31.10.2006
Ort: Iserlohn
Beiträge: 3.450
Willkommen im Forum

Wenn du im Herbst in Deutschland sein solltest hätte ich hier einen schönen Cross Duathlon für dich Wir haben die letzten 2 Jahre die Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen ausgetragen und werden es wohl auch im nächsten Jahr wieder machen. Wir haben einen Gehörlosen im Verein, der da ziemlich engagiert ist.
in Roth werde ich auch sein
__________________
... und Kalorien sind übrigens kleine Tiere, die einem nachts die Kleidung enger nähen!!!
Hoppel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2017, 13:57   #8
JensR
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.02.2010
Ort: NB/Zürich
Beiträge: 576
Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Wenn Kinder laufen lernen machen die kein Lauf ABC, stimmt schon. Zumindest bin ich ziemlich sicher, dass das bei mir so war.
müssen sie auch nicht machen, weil sie intuitiv "richtig" laufen. Sieht man leicht wenn ein paar Knirpse losrennen: Knie hoch, Hacken am Hintern... Den schlechten Laufstil gewöhnt man sich erst mit dem älter werden an

Den Ansatz von Lucurly (willkommen!) finde ich genau richtig. Ich habe es am Anfang genauso gemacht - eher kurze Strecken mit sauberer Technik, Technikübungen (auch gerne mal im Nichtschwimmerbecken, da ist ja meist niemand ) und ab und an auch mal eine Einheit, wo ich dann länger durch kraule..

Viel Erfolg und ich denke, nimm dir ruhig die Meile vor bis zum 1.4.!
JensR ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:48 Uhr.

Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.