Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Quo vadis DTU? - Seite 63 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Triathlon allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.11.2017, 20:55   #497
moorii
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 71
Ich habe auf der Verbandsseite ein Interview mit Justus Nieschlag gefunden.
Dort berichtet er, dass ab Mai 2018 das Olypiaranking beginnt und er sich auf die Spiele 2020 konzentrieren will.

Das ganze Interview gibt es hier:

http://www.triathlon-niedersachsen.d...1-03/16-17.pdf
moorii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:15   #498
sandmen
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.10.2006
Beiträge: 140
Wenn man sich die DTU nur auf Sprintrennen konzentriert, die Bundesliga überwiegende aus Sprinntrennen besteht, keine bis wenig Starter zu internationalen Rennen schickt, dann hat das doch nichts mit der ITU zu tun. Wer kaum Erfahrung über die olympische Distanz hat, braucht sich doch nicht zu wundern, wenn er dann bei Qualifikationsrennen wenig zustande bringt.
sandmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:33   #499
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 4.624
Zitat:
Zitat von sandmen Beitrag anzeigen
Wenn man sich die DTU nur auf Sprintrennen konzentriert, die Bundesliga überwiegende aus Sprinntrennen besteht, keine bis wenig Starter zu internationalen Rennen schickt, dann hat das doch nichts mit der ITU zu tun. Wer kaum Erfahrung über die olympische Distanz hat, braucht sich doch nicht zu wundern, wenn er dann bei Qualifikationsrennen wenig zustande bringt.
ein paar seiten weiter vorn habe ich vom leistungssporttag und den nominierungsänderungen 2018 gegenüber 2017 berichtet. und erfahrung ist EIN baustein. der wichtigste ist zunächst einmal die vorhandene oder eben nichtvorhandene leistungsfähigkeit.
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:52   #500
kullerich
Szenekenner
 
Registriert seit: 25.10.2006
Beiträge: 2.680
Zitat:
Zitat von NBer Beitrag anzeigen
ein paar seiten weiter vorn habe ich vom leistungssporttag und den nominierungsänderungen 2018 gegenüber 2017 berichtet. und erfahrung ist EIN baustein. der wichtigste ist zunächst einmal die vorhandene oder eben nichtvorhandene leistungsfähigkeit.
Auch dabei ist die Leistung über 400 Meter eher ein undeutlicher Indikator für das Potential über 800 Meter (und ja, ich kenne Alberto Juantorena, und ja, das hat seitdem keiner mehr geschafft...)
__________________
Ex-Weiser, Mitglied in Axels 100-Tri-Plus-Club
Owner of Post 10,000 im "Leben der Anderen"
kullerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 14:19   #501
blaho
Szenekenner
 
Benutzerbild von blaho
 
Registriert seit: 07.11.2006
Ort: Hattersheim am Main
Beiträge: 809
Zitat:
Anpassungen im Elite- und U23-Bereich

„Wir müssen seit der Entscheidung für die Mixed-Team-Staffel mit Blick auf Tokio zweigleisig denken“, sagt DTU-Sportdirektor Dr. Jörg Bügner. Aus diesem Grund wurden in dem Papier erstmals auch Nominierungskriterien für das jüngste olympische Triathlonformat festgehalten. In diesen Kontext passt auch die Entscheidung für ein durchgehendes Startrecht in der ITU World Triathlon Series. Dieses erhält in der Saison 2018 jeder Athlet, der sich einmal für ein Rennen der WM-Serie qualifiziert hat. „Somit ermöglichen wir den Sportlern, sich über die ITU Points List für die Einzelentscheidungen in Tokio zu qualifizieren“, sagt Bügner. Auch im U23-Bereich wurden die Nominierungskriterien im Sinne der Sportler überarbeitet. Hier seien die Hürden zu hoch gewesen, erklärt Bügner und ergänzt: „In dieser Phase gehen uns auf dem Weg in die Elite derzeit die meisten Athleten verloren.“

Europacup-Ebene offen für alle

Freigegeben hat der Leistungssportausschuss die Europa- und Continental-Cup-Ebene, den Unterbau von WM-Serie und Weltcup. Hier meldet die DTU in der Wettkampfsaison 2018 jeden Sportler, der in Absprache mit seinem Heimtrainer bei einem Europa- oder anderen Continental-Cup starten möchte. „Damit wollen wir auch den Athleten jüngerer Jahrgänge die Möglichkeit geben, ihr Leistungsspektrum im internationalen Vergleich auszuloten“, begründet der DTU-Sportdirektor diesen Schritt.
Quelle

Das sieht für mich nach einem Schritt in die richtige Richtung aus.
blaho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 16:34   #502
Faser
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.01.2012
Beiträge: 574
Scheinbar lässt man im World Cup erstmal nach dem Ranking des Leistungstests starten, ohne irgendwelche Vorgaben. Danach scheint das erneute Starten in den World Cups und anderen Wettkämpfen (Europacup freies Startrecht) erheblich erleichtert worden zu sein.
Das ist quasi eine komplette Umkehr vom bisherigen Weg. Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.... Hoffentlich war das jetzt nicht zu spät .
Faser ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:28 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.