Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Es ist endgültig - Ein Leben ohne Bahncard - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Sonstiges

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.10.2018, 22:31   #17
veloholic
Szenekenner
 
Benutzerbild von veloholic
 
Registriert seit: 28.01.2018
Ort: Ratingen
Beiträge: 136
Kann den Frust mit der Bahn gut verstehen. Nach grob 10 Jahren Pendelei mit der Bahn hab ich irgendwann doch den Dienstwagen genommen. Mit dem ich dann ähnlich lang brauche und im Stau stehe. Aber mal ehrlich, jedes Transportmittel hat viele Nachteile.
Auto: Teuer, stehste im Stau
Bahn: Nicht billig, oft zu spät, Mitfahrer
Flugzeug: Teuer, auch oft zu spät, eng, kein Wifi
Fahrrad: günstig, gesund, längere Distanzen auf Dauer schwierig

Langfristig wird Mobilität immer individueller werden. Mit Anbietern wie Car2Go und Drive Now, MOIA oder bald We Share stehen wir ohnehin erst am Anfang. Schön wird es doch, wenn man das so zusammenstellen kann, wie es gerade passt. Ohne sich einen Kostenklotz wie ein Auto ans Bein zu binden.
veloholic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 01:48   #18
Körbel
Szenekenner
 
Benutzerbild von Körbel
 
Registriert seit: 19.01.2018
Beiträge: 1.021
Zitat:
Zitat von veloholic Beitrag anzeigen
Fahrrad: günstig, gesund, längere Distanzen auf Dauer schwierig
Nun ich kenne jemanden der fährt täglich im Frankfurter Raum mit dem Rad zur Arbeitsstelle.
Im Jahr sind es dann 9000 km total.

Da gehört aber schon jede Menge Disziplin dazu.
__________________
"Um Boss zu werden genügt allein, ein Arschloch von Format zu sein!"
Körbel ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 06:45   #19
ThomasG
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 2.805
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Gegend zu fahren kann schon schön sein.
Allerdings nicht unbedingt, wenn man zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort sein muss.
Gegen Ende meiness Studiums gab es hier sehr günstig Semestertickets für Studenten (Nahverkehr).
Das habe ich recht oft benutzt.
So als Freizeitvergnügen hat es mir oft viel Spaß gemacht.
Viel weniger Spaß hatte ich allerdings auf dem Weg vom Hauptbahnhof zu dem in Frankenthal auf dem Rückweg von der FH.
Das Szenaria war Tag für Tag sehr ähnlich.
Mein Zug kam lange vor der Abfahrtszeit in Mannheim an.
Ich stieg oft schon so zehn Minuten vor der Abfahrtszeit ein.
D.h. das stimmt nicht ganz, denn die Abfahrtszeit verzögerte sich eigentlich immer um so 5 Minuten.
Der Zug wurde gewartet und aufgetankt oder was weiß ich.
Jedenfalls hatte die verspätete Abfahrt zur Folge, dass ich ziemlich nervös und angespannt zuerst auf meinem Platz saß und mich dann sehr frühzeitig vor eine Ausgangstür stellte, damit ich möglichst schnell aus dem Zug rauskam und zu meinem Bus.
Den verpasste ich relativ oft oder erreichte ihn gerade noch so.
Das war nicht so spaßig, denn so verzögerte sich meine Ankunft in Roxheim (da wohnte ich eine zeitlang) um zumindest 30 Minuten.
Es gab zwei Varianten:
Entweder ich entschied mich es erst gar nicht zu versuchen den Bus noch zu kriegen, dann kam ich zwar wenige Minuten später in Bobenheim (!) an, musste dann aber 2 bis 3 km zu Fuß gehen bis zur Wohnung.
Riskierte ich es den Zug zu verlassen, konnte es zwar sein, dass ich den Bus gerade noch kriege, aber es konnte auch sein, dass er mir praktisch vor der Nase wegfuhr.
Tja - und dann musste ich sehen, wie ich nach Bobenheim komme.
Entweder mit einem anderen Bus, der in der Nähe der Wohnung hielt - soweit so gut - allerdings halt zumindest so 30 Minuten später als bei direktem Anschluß oder halt mit dem Zug und anschließendem unfreiwilligen Fußmarsch.
Besonders nervig war dabei noch, dass ich vom Zug aus sah, wie er Roxheim passierte (da wohnte ich), aber sich dann ein ganz schönes Stück entfernte und schließlich erst in Bobehnheim hielt, denn da ist der einzige Bahnhof der Gemeinde Bobenheim-Roxheim.
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 07:51   #20
sabine-g
Szenekenner
 
Benutzerbild von sabine-g
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 3.384
ich brauche für 70km Weg zur Arbeit mit der Bahn 2:40min, mit dem Auto ca. 50min
__________________
Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung!
sabine-g ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 07:55   #21
Duafüxin
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 6.329
Es kommt immer darauf an, wann und wohin man fahren möchte.
Würde ich immer noch von Hannover in die Voreifel am Freitagmittag fahren müssen, würde ich wohl die Bahn nehmen. Zum Glück sind wir zusammen gezogen und die Strecke entfällt.
Aber zu meinen WK in den Niederlanden wird es zunehmend schwerer mit der Bahn zu kommen, wenn ich mein Rad mitnehmen möchte.
Letztes Jahr wurde ich aus dem Zug geworfen, weil ich die Verbindung mit dem ICE genommen hab. Dabei fahre ich seit 15 Jahren mit dem Rad im ICE, hatte noch nie Probleme.
Die Alternative wären 8 Std Fahrt mit 4 x Umsteigen und übers Emsland gewesen.
Und das auf einer Strecke, die bis 2016 in fast der Hälfte der Zeit mit 1 x Umsteigen machbar war.

Ich könnt noch zig Beispiele anführen wo die Verbindungen so schlecht geworden sind, dass es für mich immer öfter in Nichtstarts bei WK endete, weil ich einfach nicht verlässlich hin und zurück kommen würde.
Mit zig mal umsteigen und aufgrund von Verspätungen den Anschluss verpassen, womöglich den letzten und dann auf dem Bahnhof schlafen hab ich gemacht als ich jung war.
Klar, kann man immer mal im Stau stehen, aber das scheint mir im Moment das geringere Übel zu sein.
__________________
Spar am Trainingslager und kauf dir ne Regenjacke (Bechtel)
Duafüxin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 08:34   #22
PabT
Szenekenner
 
Benutzerbild von PabT
 
Registriert seit: 10.06.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 509
Zitat:
Zitat von Duafüxin Beitrag anzeigen
Außerdem sind wir Mitglied bei Stadtmobil, falls er sein Auto mal selbst braucht.

Hier für umzu Hannover geht Rad und Bahn ganz gut.
Ja! Die Region ist wirklich sehr gut erschlossen, nicht nur die Stadt. Stadtmobil ist auch super, da waren wir auch jahrelang Mitglied - mit drei Schwerbehinderten im Haushalt war dann bei uns aber leider irgendwann doch die eigene Blechkiste nötig.

Zitat:
Zitat von MattF Beitrag anzeigen
Ansonsten wenn du meinst Autofahren macht mehr Spass, ist enspannter oder sonstwie besser: Vergiss es!
Das ist vielleicht eine Typfrage. Ich habe es tatsächlich noch nie gemocht (außer vielleicht die Unimog-Fahrten beim Bund ...), aber manche scheinen in ihrem Kfz zu leben - und vielleicht sogar für ihr Kfz.

Zitat:
Zitat von kullerich Beitrag anzeigen
Rad alleine, Auto mit Familie komplett, Bahn für Dienstreisen und Reisen mit Familienteilen
Das sieht hier ganz ähnlich aus - nur, dass unser Auto einen Platz "zu wenig" hat, ich also bei Familienfahrten oft mit dem Rad voraus- oder hinterherfahre.


Zitat:
Zitat von Duafüxin Beitrag anzeigen
Letztes Jahr wurde ich aus dem Zug geworfen, weil ich die Verbindung mit dem ICE genommen hab. Dabei fahre ich seit 15 Jahren mit dem Rad im ICE, hatte noch nie Probleme.
Ein ehemaliger Mitschüler pendelt täglich zwischen H und HH; sein Rennrad zerlegt er dafür am Bahnsteig und parkt es in einer Radtasche; ihn haben sie m.W. nie mit dem ganzen Fahrzeug in den Zug gelassen. Seit kurzer Zeit kann man aber auch die wenigen Fahrradstellplätze in den neuen ICEs reservieren (lange im Voraus); vielleicht sind sie deswegen jetzt empfindlicher.
__________________
Ember Sea \m/
PabT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 09:01   #23
MattF
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2011
Beiträge: 5.418
Zitat:
Zitat von PabT Beitrag anzeigen


Das ist vielleicht eine Typfrage. Ich habe es tatsächlich noch nie gemocht (außer vielleicht die Unimog-Fahrten beim Bund ...), aber manche scheinen in ihrem Kfz zu leben - und vielleicht sogar für ihr Kfz.

Ja, es gibt schon arme Menschen
MattF ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2018, 09:22   #24
Duafüxin
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 6.329
Zitat:
Zitat von PabT Beitrag anzeigen
Ein ehemaliger Mitschüler pendelt täglich zwischen H und HH; sein Rennrad zerlegt er dafür am Bahnsteig und parkt es in einer Radtasche; ihn haben sie m.W. nie mit dem ganzen Fahrzeug in den Zug gelassen. Seit kurzer Zeit kann man aber auch die wenigen Fahrradstellplätze in den neuen ICEs reservieren (lange im Voraus); vielleicht sind sie deswegen jetzt empfindlicher.
Ich hab auch ne Radtasche, wo ich immer meine Räder gut mit transportieren konnte.
Allerdings muss man immer aufpassen, dass man das Rad in die Tasche packt OHNE, dass es jemand vom Bahnpersonal sieht.
Aufgefallen ist es letztes Jahr nur, weil ein Riss in der Tasche ist und der Sattel dort rausgeguggt hat (und beide Schaffner auf Krawall gebürstet waren).
__________________
Spar am Trainingslager und kauf dir ne Regenjacke (Bechtel)
Duafüxin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:55 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.