Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Crossfit: Eine neue Trainingsmethode revolutioniert das Ausdauertraining – 4. Teil - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs > Neue Pfade: Crossfittriathlon

Neue Pfade: Crossfittriathlon Das Blog von Dirk Lahn zur neuen Trainingsmethode "Crossfit"

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 17.02.2009, 19:50   #17
Flow
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flow
 
Registriert seit: 09.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 13.749
Zitat:
Zitat von dickermichel Beitrag anzeigen
Wenn ich 6-7h gut durchgekommen bin, dann glaubst Du, daß mein Stoffwechsel (was immer das hier sein soll) nicht auch noch für die letzten 2-3h ökonomisch genug arbeiten könnte? Daß er zwar bis zu siebten Stunde noch kann, dann aber nicht mehr?
Ich würde es eher so sehen, daß "er" im Ganzen nicht ökonomisch genug gearbeitet hat, um die Reserven auf 9-10h zu verteilen, sondern sie eben schon in den ersten 6-7h übermäßig aufgebraucht hat.
Um mal im Bild zu bleiben ... was auch immer das nun physiologisch zu bedeuten hat ...

Zitat:
Der Logik nach müßte man immer die Länge der Zielzeit der LD trainieren, also 9-10h, damit der Körper in diesem Zeitraum so ökonomisch wie möglich wird.
Wie du oben schon schriebst, könnte man ja versuchen, die Rennsituation nach 6-7h diesbezüglich zu simulieren.
Dann wäre z.B. eine weitere Frage : Macht man das durch muskuläre Vorermüdung oder "energetische Erschöpfung" wie z.B. Nüchternläufe.
Oder gar beides, wenn's denn erlaubt wäre ...
__________________

Flow ist gerade online  
Alt 17.02.2009, 20:01   #18
Helmut S
Szenekenner
 
Registriert seit: 30.10.2006
Beiträge: 4.751
Hallo Dirk,

Mal so als "Bestätigung": Im Artikel steht, dass Du glaubst,

Zitat:
dass Elemente daraus sich im Laufe der nächsten Jahre auch im Profibereich wiederfinden werden.
Ich persönlich kenne ja nur zwei Profitriathleten persönlich - also nicht recht repräsentativ. Allerdings trainieren Beide seit einigen Jahren mit CF Elementen so wie Du sie beschreibst. Insofern stimmt das, was Du sagst, es ist eigentlich sogar schon "weiter". Das ist bei denen allerdings integriert ins Triatraining und es sind auch nur Elemente. Aber darum ging's Dir ja ...

Grüße Helmut
Helmut S ist gerade online  
Alt 17.02.2009, 20:29   #19
FuXX
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von FuXX
 
Registriert seit: 13.10.2006
Beiträge: 8.798
Zitat:
Zitat von dickermichel Beitrag anzeigen
Wenn man mal eine LD analysiert, dann braucht man beim Schwimmen a bißerl Technik, beim Radeln a bißerl Kraft in den Beinen und beim Laufen...?
Tja, hier gehen wohl die Meinungen auseinander. Während ich immer mehr bezweifle, daß noch mehr Ausdauertraining mich beim Laufen in der LD schneller macht, sagen andere, daß ich halt mehr und länger im Training laufen müßte.
Nur: Das ist nicht mein Problem, wenn ich nach 5h und 46min auf die Laufstrecke gehe. Wer bis dahin flott unterwegs war, hat IMO generell kein Ausdauerproblem, sondern in zunehmendem Maße ein Kraftproblem.
Du hast sicher kein Ausdauer Problem, aber ich bin mir nicht sicher, ob man schnelles Laufen beim IM mit Kraft gleichsetzen kann. (gerade die Krafttypen können meist nicht laufen, sondern Rad fahren)

Es gibt nach meiner Einschätzung noch andere Eckpunkte die die Laufleistung bestimmen. Vor allem die Laufökonomie wird dabei von vielen unterbewertet. Einfach mal an die Strecke gehen und schauen, was so alles als laufen bezeichnet wird - mal ehrlich, da fällt einem nix mehr ein!

Neben der Technik gibt's dann noch etwas, was ich als Schlagresistenz bezeichne - wie stark ermüdet die Muskulatur durch die schlagartigen Belastungen beim laufen? Gordo nennt die Fähigkeit das wegzustecken muscular endurance, genau wie er auch die KA auf dem Rad bezeichnet - nach meiner Erfahrung sind diese beiden Fähigkeiten aber etwa so weit voneinander entfernt wie Erde und Mond.

Ich würde tippen, auch bei dir handelt es sich um eine Kombination von zu verbessernder Laufökonomie und mangelnder Schlagresistenz - die aber nicht jeder gleich weit ausbauen kann. Mehr Kraft schadet aber sicher nicht beim laufen - so lange man nicht schwerer wird. Denn machen wir uns nix vor, vorne laufen die Bleistifte, hinten die Radiergummis.

aloha,
FuXX

PS: Wer schnell laufen will muss vor allem eins tun: Schnell laufen - aber das macht man ja auch bei CF - du bist also sicher nicht auf dem ganz falschen Weg. Im Moment wird CF dennoch nicht mein Weg werden, vll später mal...
PPS: Warum es keinen Sinn ergibt die Trainingszeiten endlos auszudehnen haben wir letztes Jahr irgendwo hier shconmal diskutiert, Dirk und ich standen da aber ziemlich alleine.
__________________
"Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft."
(Emil Zátopek)
FuXX ist offline  
Alt 17.02.2009, 21:35   #20
mauna_kea
 
Beiträge: n/a
Eigentlich wollte ich ja nix mehr dazu schreiben, damit ich endlich wieder in Ruhe trainieren kann, aber jetzt noch einmal:

Crossfit istein ziemlich komplettes und komplexes System.
Das kann niemand - und schon gar nicht ich - in 4 beiträgen befriedigend beschreiben.
Auf slowtwitch gibts ja die gleichen Diskussionen wie hier, die zum gleichen Ergebnis führen:
Nämlich keins.
Crossfit wird niemals das optimale Langdistanztraining sein, wenn man ohne Rücksicht auf das Restleben und Gesundheit trainieren will oder kann.
Das ist auch garnicht das Ziel und wurde hier schon x-mal gesagt.

Fürs laufen haben die Crossfitter auch eine Lösung im Angebot: Pose running.
Ernährung: Paleo
Krafttraining: Olympisches Gewichtheben mit Freihantel
und und und.
wie gesagt komplex.
Wers nicht selber macht kann sich das nicht vorstellen.

Das wars jetzt - Ende von meiner Seite.
 
Alt 17.02.2009, 22:02   #21
FuXX
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von FuXX
 
Registriert seit: 13.10.2006
Beiträge: 8.798
Zitat:
Fürs laufen haben die Crossfitter auch eine Lösung im Angebot: Pose running.
Pose ist son Hype Thema - der Kerl (wie hieß er, Romanow?) hat nix anderes gemacht, als einen seit Jahrzehnten bekannten Laufstil anschaulich zu erklären. Die Erklärung ist wirklich verständlich, wenn auch physikalisch inkorrekt - nur erzählen eben tausend andere Trainer das gleiche, ganz ohne Hype. Ich hab mal was von dem gelesen, da schrieb er, dass die Gravitation einen vorwärts bewegen würde - der gute Isaac rotiert immer noch, da bin ich sicher (als die Schuhhampels seinen Namen missbrauchten, erhöhte sich seine Winkelgeschwindigkeit )

Der Laufstil ist aber wahrlich kein CF Erkennungsmerkmal - und ich bezweifle auch, dass ein großer Teil der CFler diesen Stil wirklich läuft. Die meisten laufen halt eher wie ein Sack Kartoffeln

FuXX
__________________
"Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft."
(Emil Zátopek)
FuXX ist offline  
Alt 17.02.2009, 22:13   #22
mauna_kea
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von FuXX Beitrag anzeigen

Der Laufstil ist aber wahrlich kein CF Erkennungsmerkmal - und ich bezweifle auch, dass ein großer Teil der CFler diesen Stil wirklich läuft. Die meisten laufen halt eher wie ein Sack Kartoffeln

FuXX
Sie üben halt.
www.crossfitendurance.com -> linke Spalte sind einige Videos und wie ich finde recht anschaulich erklärt.
Dude würde sagen: Die Füße müssen möglichst schnell den Boden wieder verlassen.
 
Alt 17.02.2009, 23:05   #23
dickermichel
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 2.029
Zitat:
Zitat von Flow Beitrag anzeigen
Meines Empfindens nach steht die Frage im Raum, ob man mit CF auf der LD generell besser als mit "klassischem Training".
In welchem Raum steht die Frage denn genau?

Evtl. ist das ja DAS Mißverständnis.
Das alle meinen, wir sprächen hier von einer kompletten Ablösung des klassischen Triathlontrainings durch CF (die "Problematik" der Headline von Arne mit dem "revolutionieren" ist ja schon hinlänglich durchgekaut worden).
Wenn davon die Rede ist, daß CF und klass. Training sich nicht gut miteinander vertragen, dann heißt das, daß das z.B. in EINER oder ZWEI Trainingswoche/n nicht funktioniert, aber nicht, daß ich nicht nach drei, vier Monaten CF entweder von heute auf morgen oder Stück für Stück auf klass. Triathlontraining umschwenken kann/will/muß.
dickermichel ist offline  
Alt 17.02.2009, 23:08   #24
dickermichel
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 2.029
Zitat:
Zitat von Flow Beitrag anzeigen
... oder "energetische Erschöpfung" wie z.B. Nüchternläufe.
Hm, ich bin schon zweieinhalb Stunden nüchtern gelaufen oder drei, vier Stunden nüchtern geradelt, aber das ist keine Simulation des o.g. Problems, sondern halt eine konsequente Fettverbrennungseinheit (bitte keine Diskussion darüber, daß der Körper da sofort anfängt, Muskeleiweiß abzubauen...), die aber nicht die Ermüdungssituation simuliert.
dickermichel ist offline  
Thema geschlossen


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:00 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.