Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Ironman Wales 2017 - Seite 34 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Wettkämpfe > Langdistanz und Mitteldistanz > sonstige

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt Heute, 06:40   #265
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 9.623
Zitat:
Zitat von Foxi Beitrag anzeigen
Ein epischer Bericht von einem historischen Rennen und dem epischen Gemetzel...

Danke für's Aufschreiben und Teilhabenlassen, danke für die Fotos und den Blick in deine Schuhe. Mag sein, dass Zehennägel manchmal überbewertet werden, aber wohl nur im Hinblick auf den Negellack. Wenn's die Großzehe(n) erwischt, sind das schon sehr ausgeprägte Schmerzen. Wer das übersteht, ist kein blutiger Anfänger, sondern ein "Bloody Iron Man"

Nochmals herzliche Glückwünsche an Euch beide
und großen RESPEKT für so ein starkes Rennen!
Danke. Das mit den blutunterlaufenen Großzehen begleitet mich eigentlich schon meine ganze Triathlonlaufbahn bei Langdistanzen.
Es ist kein Problem bei Kurz- und Mitteldistanzen, aber ein Ironman-Marathon (erst recht mit soviel Bergabstücken wie in Wales) ist irgendwie zuviel für meine Füße. Ist auch egal welche Schuhe ich da nutze. Hängt wohl einfach mit der Anzahl der Aufprallbelastungen beim Laufen zusammen.
Während des Wettkampfs kann man den damit verbundenen Schmerz auch meist halbwegs ausblenden, so richtig lästig wird es erst in den Tagen nach dem Wettkamp, wenn sich das Nagelbett entzündet, bevor dann irgendwann der Zehennagel abfällt.
Es spielt auch meiner Erfahrung nach keine Rolle, ob man den Nagel steril anbohrt, um kurfristig das Blut abzulassen, oder einfach gar nichts macht. habe ich beides schon praktiziert. Die Entzündung kommt sowieso und der Nagel verabschiedet sich dann einige Zeit danch.

Wenn jemand Tipps hat, wie man das vermeiden kann, her damit. Ach ja mit Abtapen am Tag vor dem Wettkampf (mit einem Tape, das auch gut genug klebt, um während der 3,8km zu halten) konnte ich z.B. in Kona 2012 das Problem vermeiden. Getapet habe ich auch vor Wales, aber blöderweise ging das Tape beim Schwimmen irgendwann wieder ab...

Zitat:
Zitat von longtrousers Beitrag anzeigen
Danke für den Bericht, war sehr spannend! Glückwunsch mit den Ergebnissen.

Jetzt habt ihr fein viel Zeit euch auf Hawaii vorzubereiten (ich habe bemerkt, dass man erst ein Hotel buchen kann ab Renndatum, mehr als ein Jahr vorher geht irgendwie nicht).

Und war deine Frau Dienstags danach rechtzeitig auf der Schule?
Das mit der langen Vorbereitung war auch der Plan! Ich finde, dass Qualifikation für Kona und ein vernünftig vorbereitetes Kona-Rennen innerhalb eines einzigen Kalender-Jahres für einen Amateur, der ja auch noch ein Leben neben dem Sport mit Familie und Beruf lebt fast ein Ding der Unmöglichkeit ist.
Selbst Profis tun sich da ja oft schwierig nach Langdistanz im Sommer, im Herbst noch mal in Top-Form zu kommen.

Bei mir wird aber die "lange" Vorbereitung v.a. darin bestehen, dass ich im ersten Halbjahr 2018 weniger trainiere und weniger Wettkämpfe bestreite (obwohl ich sowieso kein Fan von sonderlich hohen Trainingsumfängen bin), damit wenn ca ab Juli die Kona-Vorbereitung los geht ich auch wirklich noch Lust auf Training habe, und der Körper dann auch empfänglich für Trainingsreize ist.
So ähnlich habe ich es auch 2012 und 2015 gehandhabt und es kam jeweils eine vernünftige Wettkampfform, sowie bei einem von zwei Versuchen auch ein vernünftiger Wettkampf raus..

Die Heimafahrt war übrigens fast soviel Stress, wie der Wettkampf. Direkt nach der Slot-Vergabe ging es auf die Heimfahrt von 1500 km. In London steckten wir dann noch im Feierabend-Rush-hour-Stau, so dass wir den ursprünglich gebuchten Zug am Ärmelkanal um 10 minuten verpassten und mit dem nächsten Zug fahren mussten.
Zum Glück hat unser Auto aber mitgespielten und wir hatten dann bei der nächtlichen Fahrt durch Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg keine weiteren Staus, so dass wir, stets am jeweiligen Tempolimit bzw. knapp darüber fahrend um 7:15 daheim amkamen, so dass gerade noch Zeit zum Zähneputzen und Kleiderwechsel war.

Zeit für eine echte Pause, abgesehen von einmal Tanken und drei kurzen Pinkelpausen mit Fahrerwechsel war da nachts aber nicht und wir hatten beim Fahren immer die vom Navi errechnete voraussichtliche Ankunftszeit im Blick, die nach dem Tunnel bei beunrihigenden 8:30h lag und in den folgenden Stunden zunehmend nach unten gedrückt werden konnte, v.a. dann später in Deutschland, als es in einigen Stücken kein Tempolimit mehr gab...

https://www.facebook.com/photo.php?f...type=3&theater
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 07:11   #266
longtrousers
Szenekenner
 
Benutzerbild von longtrousers
 
Registriert seit: 03.07.2011
Beiträge: 1.998
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Die Heimafahrt war übrigens fast soviel Stress, wie der Wettkampf. Direkt nach der Slot-Vergabe ging es auf die Heimfahrt von 1500 km. In London steckten wir dann noch im Feierabend-Rush-hour-Stau, so dass wir den ursprünglich gebuchten Zug am Ärmelkanal um 10 minuten verpassten und mit dem nächsten Zug fahren mussten.
Zum Glück hat unser Auto aber mitgespielten und wir hatten dann bei der nächtlichen Fahrt durch Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg keine weiteren Staus, so dass wir, stets am jeweiligen Tempolimit bzw. knapp darüber fahrend um 7:15 daheim amkamen, so dass gerade noch Zeit zum Zähneputzen und Kleiderwechsel war.

Zeit für eine echte Pause, abgesehen von einmal Tanken und drei kurzen Pinkelpausen mit Fahrerwechsel war da nachts aber nicht und wir hatten beim Fahren immer die vom Navi errechnete voraussichtliche Ankunftszeit im Blick, die nach dem Tunnel bei beunrihigenden 8:30h lag und in den folgenden Stunden zunehmend nach unten gedrückt werden konnte, v.a. dann später in Deutschland, als es in einigen Stücken kein Tempolimit mehr gab...
Danke für diesen Rennbericht, fast genau so gut wie der Ursprüngliche ...
(Ich bin letztes Jahr von Calais bis München aber nicht via Holland und Lüxemburg gefahren)
__________________
Zitat:
Zitat von Lupin27 Beitrag anzeigen
Aber wirklich braucht man das nicht....aber selbst Opa sagte schon immer :Haben ist besser als brauchen!
longtrousers ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 08:14   #267
FMMT
Szenekenner
 
Benutzerbild von FMMT
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Odenwald/Neckar
Beiträge: 6.338
Vielen Dank für den tollen Bericht und die Bilder zum Nachempfinden .

Die Stimmung kam super rüber, klasse Leistung.

Blaue Zehennägel kenne ich leider genauso. Mein großer rechter Zeh braucht ein Jahr um sich halbwegs erneuert wieder in normaler Farbe zu zeigen, nur um kurz nach Roth wieder in dunkelblau zu schimmern .
Echte Ausfälle oder Probleme habe ich, toi, toi, toi trotzdem nicht, wohl dank meiner Geschwindig, äh Langsamkeit
__________________
Meine Sehnsüchte:
Glückliche Familie , Freude am Sport und immer Sonne im Herzen
Mentale Ablenkung 2017: Tripletraum Challenge RoReHe
Challenge MS, für das Gefühl des "Ich kann noch"
FMMT ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 09:18   #268
taunuspaula
Szenekenner
 
Benutzerbild von taunuspaula
 
Registriert seit: 16.07.2008
Ort: Oberursel
Beiträge: 232
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
Blaue Zehennägel kenne ich leider genauso. Mein großer rechter Zeh braucht ein Jahr um sich halbwegs erneuert wieder in normaler Farbe zu zeigen, nur um kurz nach Roth wieder in dunkelblau zu schimmern .
Da ist taunus-paul nicht der einzige, der nur 2 Wochen im Jahr normale Fußnägel hat.

Taunuspaula benutzt einfach Nagellack
taunuspaula ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 10:08   #269
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 9.623
Zitat:
Zitat von longtrousers Beitrag anzeigen
Danke für diesen Rennbericht, fast genau so gut wie der Ursprüngliche ...
(Ich bin letztes Jahr von Calais bis München aber nicht via Holland und Lüxemburg gefahren)
Die Strecke nur über Frankreich-Deutschland, die du wahrscheinlich gefahren bist, statt Frankreich-Niederlande-Belgien usw. ist glaube ich 20km kürzer, bei über 1000km ist das aber auch nicht mehr relevant, dafür muss man in Frankreich Autobahnmaut zahlen (was neben Geld auch etwas Zeit fürs Bezahlen und die Mautstellen kostet. Tempolimit haben die Franzosen ja glaibe ich dasselbe wie die Benelux-Länder). Wir hatten (zumindest auf Google maps beide Varianten durchgespielt und uns dann für die gewählte entschieden)

Nach Wettkampf und Heimfahrt in einem Stück hingen Heifu und ich dann erstmal letzte Woche ein paar Tage durch, zumal man sich das in der Arbeit auch nicht so anmerken lassen darf, aber irgendwie war es das wert und jetzt hat sich das Leben auch schon wieder weitgehend normalisiert.

Laufen habe ich am WE einmal probiert, hat aber noch nicht so richtig funktioniert, so dass ich nach 7km auch die "Einheit" beendet habe, da das re. Knie und ein paar Sehnenansätze sich irgendwie noch so anfühlen, als ob sie noch etwas extra Erholung benötigen, aber Radfahren hat z.B. heute früh schon wieder richtig Spaß gemacht: ein bisschen Form ist noch da und die Muskelmüdigkeit ist mittlerweile weitgehend verschwunden.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 11:34   #270
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 4.986
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Laufen habe ich am WE einmal probiert, hat aber noch nicht so richtig funktioniert,
Ich weiß ja das ich mich nicht richtig ausbelasten kann. Daher war ich am Sonntag mal so 21km mit einem Bekannten laufen. Ich werde mal schauen ob ich meine Laufvorbereitung von letzten Jahr für Frankfurt wiederholen kann.

Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
aber Radfahren hat z.B. heute früh schon wieder richtig Spaß gemacht: ein bisschen Form ist noch da und die Muskelmüdigkeit ist mittlerweile weitgehend verschwunden.
Das habe ich letzte Woche vermisst. Normalerweise gehe ich nach 2 Tagen wieder auf's Rad. Damit sich die Muskulatur schneller wieder löst. Das wurde zugunsten einer gemütlicheren Heimreise gestrichen.
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
tandem65 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:46 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Hochwertiges Equipment für Triathleten
Emwee - individuelle Carbonbikes
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.