Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Podersdorf 2014 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Wettkämpfe > Langdistanz und Mitteldistanz > Podersdorf

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 27.04.2014, 09:51   #1
braumeisterbike
sagt "Hallo allerseits!"
 
Registriert seit: 21.09.2013
Beiträge: 2
Podersdorf 2014

Wer ist dabei ? Werde nach 2013 dort zum zweiten mal an den Start gehen und hoffen das bessere Verhältnisse sind
braumeisterbike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2014, 10:53   #2
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 14.700
2013 waren doch geile Verhältnisse. Die Wellen nicht zu hoch, der Wind hielt sich auf der Radstrecke im Rahmen und es war weder Unwetter noch brutal heiß .

Da habe ich es schon anders erlebt.
__________________
Würde ich dieses Leben ernst nehmen, käme es sich verarscht vor.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 10:11   #3
trimac
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.12.2007
Beiträge: 546
Nach der Pleite von lanza(aufgabe nach 95km aufgrund von taubheit im Fuss und Rückenschmerzen) bin ich gerade am überlegen, da ich Podo noch nicht gemacht habe
trimac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 11:54   #4
maksibec
Szenekenner
 
Benutzerbild von maksibec
 
Registriert seit: 18.10.2013
Ort: Wien
Beiträge: 389
Ich bin über die Halbdistanz dabei Podersdorf ist ein super Bewerb, hat mir unter den Triathlons bislang am besten gefallen (letztes Jahr Sprintdistanz gemacht). Und es ist kein Marken-Bewerb

Wird mein zweiter Saisonhöhepunkt, allerdings hatte ich dieses Jahr seit einer fiesen Bronchitis im Jänner immer wieder längere Trainingsausfälle zu verkraften (aktuell gerade wieder )

Hat jemand Camping-Erfahrung vor Ort? Bin noch unschlüssig ob der Unterkunft und um 3 Uhr von Wien aus zu starten tue ich mir sicher nicht an.
__________________
in for the fun of it
maksibec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 12:16   #5
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 14.700
Ich mag es dort auch, klare Empfehlung! Unspektakulär, gemütlich, aber es funktioniert einfach alles, ohne dass großes Brimborium veranstaltet wird. Wenn ein anderer Termin an dem Wochenende platzen sollte, bin ich vermutlich auch wieder am Start.

Zelten auf dem Campingplatz ist absolut ok. Habe ich auch so gemacht, obwohl meine Schwester in Wien-Aspern wohnt und das nicht wahnsinnig weit zu fahren wäre. Startunterlagen abholen und dann kannst du (musst aber icht) dein Rad schon am Vorabend einchecken. Es gab wohl schon aufgebrochene Autos auf dem Campingplatz in der Vorwettkampfnacht. Also das Radl frühzeitig in anderer Leute Obhut begeben und am Samstag ganz gemütlich die paar Minuten rüberlatschen.
__________________
Würde ich dieses Leben ernst nehmen, käme es sich verarscht vor.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2014, 10:48   #6
ArminAtz
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.11.2009
Ort: Wörschach
Beiträge: 2.526
So, nachdems nur noch knapp 4 Wochen sind, hol ich den Thread wieder rauf.

Ich werd auch über die LD am Start sein und am Freitag anreisen.

Hat sich noch wer ausn Forum entschieden zu starten?
ArminAtz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2014, 16:46   #7
maksibec
Szenekenner
 
Benutzerbild von maksibec
 
Registriert seit: 18.10.2013
Ort: Wien
Beiträge: 389
Wie schon geschrieben: über die Halbdistanz am Start. Mit Camping
__________________
in for the fun of it
maksibec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2014, 10:20   #8
ArminAtz
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.11.2009
Ort: Wörschach
Beiträge: 2.526
Bericht Podo

So, nun hier ein kurzer Bericht meinerseits über die Langdistanz in Podersdorf und mein Rennen.

Wir sind am Freitag angereist und haben zuerst mal unser Quartier (Hotelbetriebe Herlinde) bezogen. Kann das Quartier nur wärmstens empfehlen, da man zu Fuß nur ca. 300m von Wechselzone, Start, Ziel, entfernt ist.

Danach gings um 17:00 Uhr zum Eventzelt, wo ich meine Startunterlagen abholte und danach gleich zur Pastaparty ging. Obwohls Pasta nicht ganz trifft, da in Podersdorf traditionell feinster Kaiserschmarren mit Apfelmus (hervorragend) ausgeschenkt wird. Natürlich gibt's auch Nudeln, welche jedoch zu bezahlen sind. Angehörige können natürlich auch den Kaiserschmarren käuflich erwerben, was mit 3€ pro Portion echt günstig ist.

Es gäbe die Möglichkeit, sein Rad bereits am Freitag, sprich Vortag einzuchecken, was ich jedoch nicht gemacht hab. Wieso auch? Der Check in am Wettkampftag ist völlig ausreichend.

Das ist übrigends eines der Dinge, die ich in Podersdorf wirklich toll finde. Die Einfachheit. Kein großes Tamtam mit Wechselbeutel usw., sondern einfach Rad und Schuhe in die Wechselzone und fertig. Was bei einer olympischen Distanz funktioniert, geht auch bei einer Langdistanz, auch wenns mancher nicht glauben mag

Am Samstag gings dann gleich um 5:30 in die Wechselzone und danach zum Aufwärmen.

Der relativ glatte See und die Windstille versprachen bereits vor dem Start ein schnelles Rennen.

Die Schwimmstrecke ist ein Rundkurs, welcher 2x zu absolvieren ist. Gleichzeitig mit der Langdistanz, starten auch die Starter der Halbdistanz, was den Start etwas ruppig werden lässt. Ich stieg nach nicht ganz 58 min aus dem Wasser, was zwar ok ist, aber eine 54 hätt ich mir schon zugetraut. Jedoch ists in Podersdorf so, dass die Orientierung wirklich sehr schwer ist. Dies kommt dadurch zu Stande, dass nur 4 Orientierungsbojen gesetzt sind und es weiters keine wirklichen Anhaltspunkte an Land gibt. Damit muss man erst zurecht kommen. Ich bins auf jeden Fall nicht :-)

Am Rad ist ein Rundkurs von 30km, 6 mal zu absolvieren. Die Strecke in Podersdorf ist wirklich brettflach, mit einigen 90 Grad Kurven. Eine richtige Drückerstrecke eben. Durch die fehlende Dichte, werden die 180km (177,5 de facto) für mich eigentlich fast durchgängig zu einem Einzelzeitfahren, was für den Kopf wirklich anstrengend ist. Man muss halt immer drauf und in Position bleiben, was einem echt zermürben kann. Ich bin meinen Stiefel gefahren und hatte nach 5 Runden 219 Durchschnittswatt auf der Uhr, was eine Zeit von 4:34 ergeben hätte, wenn ich so durchgezogen hätt. Leider kams dann etwas anders, als ich beim Überrunden eines Teilnehmers plötzlich einen Pfiff hörte und eine gelbe Karte (Windschattenfahren) bekommen hab. Der Marshall ließ sich nicht darüber aufklären, dass ich gerade überrundet habe und piff mit seinem Motorrad davon.

Kurz vorher hatte auch ziemlicher Regen eingesetzt und plötzlich war meine Motivation dahin und ich wollt schon hinschmeißen. Schwerst demotiviert bin ich dann die letzte Runde fertiggefahren um am Ende der Runde dann beim Penaltyzelt anzuhalten. Hier wollte ich den Vorfall erklären. Brauchte ich jedoch gar nicht, da meine Nummer nicht aufschien, ich also auch keine Strafe erhalten hatte. Naja, da muss es wohl ein Missverständnis gegeben haben, keine Ahnung. Jedenfalls hab ich auf der letzten Runde ganze 5min liegen gelassen und war dann nach 4:39 mit dem Radpart fertig.

Danach gings auf 4 Laufrunden (Wendepunktstrecke), á 10,5 km. Mit Zieleinlauf und Weg auf die Runde, kommt der Marathon ziemlich genau hin. Vl. 100m zu kurz. Die Runden sind sehr schön zu Laufen und sind auch fast flach. Die Schwierigkeit liegt hier auch eher im mentalen Bereich, da die Laufstrecke, ausgenommen dem Kilometer vorm Zielbereich, frei von Zusehern ist. Am Anfang der ersten Runde regnete es noch leicht. Dieser klang dann aber ab, und es kam die Sonne raus, was eine ziemliche Schwüle zur Folge hatte. Es war zwar nicht sonderlich heiß, trotzdem nicht leicht zu laufen.

Vorgenommen hätt ich mir ja eigentlich an die 3h ran zu laufen. Mit 3:18 h war ich davon jedoch an diesem Tag meilenweit entfernt. Ich kam von Anfang an nicht wirklich in Tritt und wollte gegen Halbzeit schon alles hinwerfen. Aber irgendwie kam dann auch die letzte Runde, in der ich mich nochmal gut quälen konnte und alles aus mir raus holte. Mehr war an diesem Tag einfach nicht drin.

Zur Zielverpflegung kann ich leider nichts sagen. Ich hab mich gleich nach dem Finish etwas abseits auf eine Parkbank gesetzt, wo ich mein Reg. Getränk langsam schlürfte. War ziemlich am Sand und brauchte eine Weile, bis ich von der Bank wieder aufkam...

Insgesamt kann ich sagen, dass ich Podersdorf absolut empfehlen kann. Wer einen einfachen, ehrlichen Wettkampf sucht, ist in Podo genau richtig. Außerdem kann man auch mit der Familie schöne Tage am See verbringen.

Naja, nun geht's in knapp zwei Wochen auf Malle weiter. Schauma mal, was da noch geht

Ach ja. Das Quali Gel von aims tat hervorrangend seinen Dienst. Ich kanns nur jedem weiter empfehlen.

Im Anhang noch ein paar Bilder...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg TS1.jpg (85,6 KB, 115x aufgerufen)
Dateityp: jpg TS3.jpg (74,1 KB, 114x aufgerufen)
Dateityp: jpg TS2.jpg (68,5 KB, 114x aufgerufen)
ArminAtz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:49 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.