Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
1. Triathlon (400-20-5) unter 1 Stunde realistisch? - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Triathlon-Einsteiger > Triathlon-Einsteiger: Wettkampffragen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 09.08.2018, 09:03   #17
Triathlonator
Szenekenner
 
Benutzerbild von Triathlonator
 
Registriert seit: 24.07.2017
Ort: Auf dem Berg
Beiträge: 449
Zitat:
TE: Du läufst keine Pace von 3:09 konstant nach Schwimm und Rad. In Sprintintervallen krieg ich auch sub 3:00 hin, das's bedeutungslos.
Hab ich gar nicht gesagt. Ich hab gesagt das ich einen Intervall, oder auch mehr, je nach Pausenlänge, in Sub 3:00 hinbekomme...ausserdem bin ich alt und Mountainbiker...

Zitat:
Zitat von Mirko Beitrag anzeigen
Gibts bei uns so auch. Begründung ist auch genau das schon genannte: 300 Starter auf wenigen Bahnen, das gibt schon einige Startgruppen. Bei 750 m Schwimmen würde die Zeit nicht reichen, da die Straßensperren nicht den ganzen Tag bleiben dürfen.

Ich würde zwar lieber 750 Meter schwimmen, aber für die Einsteiger ist das ein tolles Format. 20 km Rad und 5 km Laufen geht ja wirklich für jeden, 750 Meter schwimmen sind für viele aber ein Hindernis. 400 Meter überlebt auch der schlechteste Schwimmer irgendwie. (Zeitlimit ist 15 Minuten und regelmäßig wird ein Auge zugedrückt weil der ein oder andere die 400 meter dann noch nicht fertig hat).

Sorry für
Wenn ich mir den Triathlon Veranstaltungskalender anschaue, gibt es von 50 SD's vielleicht 2-3 die sich an die 750m halten. Und das sind alles Ligawettkämpfe. Standard würde ich eher als 500m definieren und meistens bzw. eigentlich immer, ist bei SD's mit verringerter Schwimmdistanz, dafür dann die Rad- und/oder Laufdistanz erhöht. Zudem kommt das die Standard SD's 500/20/5 oft auf glattgebügelten Flachstrecken abgehalten werden. Höhenmeter beziehen die wenigsten gedanklich mit ein. Ob Asphalt oder Trail ist auch relevant. Ist schon ein Unterschied ob du vom glatten Asphalt einfach nur so dahin getragen wirst, oder dich in Serpentinen ständig hoch und runter bewegst. Da kann ich nur meine Gesamtzeiten vom letzten Jahr als Beispiel aufzeigen:

Nenderoth: 400-17,5-3,5, Freiwasser, Rad Trail HM = 420m, Lauf Asphalt HM = 100m; Zeit: 1:37:03
Maibach: 300-17-6, 25m Pool 5 Bahnen, Rad Asphalt HM = 400m, Lauf Trail HM = 120m; Zeit: 1:27:15
Werraman: 400-23-5, Freiwasser, Rad Asphalt HM = 280m, Lauf Mixed auf teilweise grotischen Wegen mit Schlaglöchern und Sahnebelag in der Innenstadt, mit 3 Runden auf einer 14%/100m-Steigung; Zeit: 1:30:50...hier hat es mit Eimern geschüttet und es war extrem windig auf der Radstrecke
Gimbsheim: 500-20-5, 50m Pool 6(oder 8?) Bahnen, Rad Asphalt nahezu glatt gebügelt mit unter 50 HM, Lauf Asphalt, mit 400m Feldweg nahezu glatt gebügelt; Zeit: 1:19:19
Traisa: 550-20-5, Pool 50m, Rad Trail HM = 280m, Lauf Trail HM=120; Zeit: 1:31:34

Hier geht es jetzt nicht darum meine unterirdischen Leistungen als Anfänger zu demonstrieren, sondern vielmehr aufzuzeigen, welchen Einfluss Streckenführung und Wetterlage haben können. Die Progressive Leistungsverbesserung hat wohl eher geringfügig Einfluß, da eine bessere Form und somit bessere Leistung erst nach einem Grundausdauerprogramm im folgenden Winter Wirkung zeigten. Dann kommt auf SD's noch dazu, das klassisches TT-Wattgeballere aufem Rad vollkommen irrelevant ist. Bis du richtig in Fahrt kommst und dein Rhythmus findest, ist da schon wieder der nächste Hügel, oder Abzweigung an der du raus gewunken wirst.

Zum Vergleich dieses Jahr:

Nenderoth: 1:19:34
Maibach: 1:12:42
Gimbsheim: ???

Unter Berücksichtigung einer prozentualen Leistungsverbesserung, im Vergleich mit letztem Jahr, komme ich dann in Nenderoth auf 24%, in Maibach auf 27% und täte in Gimbsheim im Bestfall von 30%, dann eine 1:03:00 erzielen. Ich kann dir aber jetzt schon sagen, das wird nicht passieren. Siehe Faktoren von allen anderen gepostet.

Die Sieger auf denen ich SD's bestreite machen das teilweise schon jahrelang, und ja, auch auf ein und der selben Wettkampfstrecke, sind im besten Alter, meistens Ligawettkämpfer die für gewöhnlich OD's, MD's und mindestens einen IM pro Jahr absolvieren und investieren vergleichsweise hohe Summen in Material und Qualitätstraining und dann haben sie wahrscheinlich auch noch physische Voraussetzungen, die ihnen als Triathleten das letzte bisschen Plus gewähren, was dann zu sub60, oder sogar sub55 Zeiten führt. Und für gewöhnlich sind alle Leistungsklassen, von einem WK auf den anderen übertragbar, da sich die Bestzeiten fast aller SD's die man z.B. 2018 einsehen kann, an der magischen 60 bzw. 55 orientieren. Und das gilt nicht nur für die an denen ich teilgenommen hab. Nenderoth ist eine Ausnahme...der WK hatte eher Sadomaso Character und fällt völlig aus dem Rahmen.

Wäre aber mal interessant zu sehen, wie gut die Zeit auf der Radstrecke mit einem TT-Bike in Nenderoth wäre...
__________________
Wenn man denkt man wäre fit und macht dann seinen ersten Triathlon...

...Herz:"bist du bekloppt?"...Hirn:"quäl dich du Sau!"...Beine:"gib mir Tiernamen!"

Instagram
Garmin Connect
Phase I Phase II Phase III

Geändert von Triathlonator (09.08.2018 um 09:17 Uhr).
Triathlonator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 09:31   #18
eik van dijk
Szenekenner
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: Vienna
Beiträge: 372
Lern Schwimmen, erhöhe deine Radumfänge auf das doppelte, kauf dir ein WK-taugliches Rad und du wirst vielleicht zu den ersten 10 Prozent bei einem WK gehören, die 5 Prozent sehe ich ausser Reichweite.
Wobei ich jetzt einfach an Sprintditanzen in Österreich und Bayern gedacht habe, wie es sonst in Deutschland vom Niveua her aussieht weiß ich nicht.

Viel Erfolg
eik van dijk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 09:46   #19
pXpress
Szenekenner
 
Benutzerbild von pXpress
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Iserlohn
Beiträge: 1.992
Das Ziel kannst Du ja stehen lassen - schaffen wirst Du das auf Anhieb nicht, aber sollte ja egal sein. Nach dem WK weißt Du auf jeden Fall wo Du stehst und kannst darauf aufbauen.
Wenn Dich das nun abschreckt und deshalb nicht starten willst, hast Du wohl den falschen Sport im Visier. Generell ist Triathlon ein 'ehrlicher' Sport wo Kontinuität und Fleiß mit besseren Leistungen belohnt wird. Aber das dauert halt seine Zeit.
__________________
pXpress ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 09:52   #20
triathlonnovice
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.12.2013
Beiträge: 772
Zitat:
Zitat von Watt Beitrag anzeigen
Für Schwimmen hab ich 8 Minuten eingeplant.
Für das Radfahren muss natürlich eine aerodynamischere Position her. Momentan dürfte ich für 30 km/h über 200 Watt liegen, denn der Lenker ist genauso so hoch wie der Sattel, breite Reifen, 12kg Rad mit Gepäckträger aus unterem Preissegment und breit gefasste Oberlenkerhaltung. (Kreuzotter sagt: 224 Watt für 30 km/h)
30 km/h entspricht im flachen meinem oberen GA1-Bereich, also etwa 70-75% Hfmax.
In TT-Position wären das immerhin schon so 36 km/h. Über gut 30 Minuten sollten 250 Watt gehen, bei einer geschätzten VO2max von etwa 350 Watt, aus den 90-sekündigen 400 Watt-Intervallen.
Ich hab in der Zwischenzeit ein bisschen im Forum gelesen und 250 Watt scheinen in TT-Position so 38 km/h zu entsprechen, dass wären 32 Minuten für 20km.
Muss man TT-Position üben und ist es schwer in der Haltung die Wattzahl zu übernehmen, oder geht das für 30 Minuten?
Würde gerne keine 1000ende von Euros ausgeben und das lieber für nen Wettkampf leihen.

Wie viel sollte man auf ne reine 5km-Volkslaufzeit daraufrechnen, so 1:30?
Außer Puste sollte ich bei 250 Watt nicht sein, sodass mein Kreislaufsystem noch nicht groß vorbelastet ist. Aber die Beine werden sicherlich erstmal schwer sein, Koppeln müsste ich erstmal üben.

Wenn ich richtig gerechnet habe bleiben dann noch 2:30 min, wahrscheinlich ein bisschen zu wenig für zwei Wechsel oder? Was ist da "usus" als Anfänger?



Die Trainingsdaten lesen sich erst mal nicht schlecht. Die Schnelligkeit ist auf jeden Fall da.

Was bist du die 5000m Volksläufe solo gelaufen bzw aktuell ?
Hast du eine aktuelle 400m Schwimmzeit ?


Also für die 5000m Im Triathlon kann man ca 10 Prozent draufrechnen. Es kann je nach Training und Tagesform auch etwas weniger, oder mehr sein. Bei 18 Min solo kann also auch ne 19:30 drin sein.


Die TT Position erfordert auf jeden Fall Übung und im Regelfall kann man da nen paar Watt weniger treten. Wenn du dir Möglichkeit hast die nen gutes Rad zu leihen dann ist das schon mal die Halbe Miete. Mit 250 Watt ist ein 38er Schnitt bei durchschnitlicher Körpergröße sicher drin, aber in der Praxis kanns anders aussehen.
Hengt halt stark von den Streckenparametern ab.

Um die Zeit letzendlich einigermaßen genau zu berechnen braucht man in erster Linie natürlich die wirkliche Streckenlängen und Streckenprofile.

Die Wechselzeit hengt natürlich auch stark von der Wechselzone ab. 2 Miunten ist aber sicher machbar. Weniger wäre natürlich besser, denn bei so nem Sprint gehts ja oft um Sekunden.

Geändert von triathlonnovice (09.08.2018 um 10:37 Uhr).
triathlonnovice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 10:06   #21
triathlonnovice
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.12.2013
Beiträge: 772
Zitat:
Zitat von tria ghost Beitrag anzeigen
Antwort: Nein.
Nicht wenn du ca. 50km in nem 28er Schnitt auf Rad trainierst.
Für ne Sub 1h braucht es schonmal so en 38er Schnitt aufwärts je nach Laufperformance.

Einfach den Triathlon machen und nicht vom Podium phantasieren...
Naja nun gut das besagt nicht viel . Letztendlich entscheiden da Material, Strecke und Trainingsintensität.

Einer Meiner: 5600 km( bis jetzt) mit nem dicken 25er Schnitt

Die aktuelle Stundenleistung liegt bei ca 280 Watt(Straße mit TT und 68 kg).
triathlonnovice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 10:15   #22
hanse987
Szenekenner
 
Benutzerbild von hanse987
 
Registriert seit: 25.01.2010
Beiträge: 1.406
Nicht lange theoretisch hier rum rätseln, sondern einfach machen und schauen was raus kommt!
hanse987 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 23:39   #23
Watt
sagt "Hallo allerseits!"
 
Registriert seit: 08.08.2018
Beiträge: 6
Danke für die vielen Antworten.

Der Grund warum ich nicht einfach so mitmachen will ist, weil ich es zu frustrierend fände bei gleicher Wattzahl 5 Minuten langsamer zu sein als die anderen.
Heißt aber auch ich müsste einiges an Geld investieren, wenn ich mir nicht alles irgendwo leihe, was aber bedeutet das ich mit den Sachen im Wettkampf nicht vertraut bin.

Punkt 1: Triathlonaufsatz

Hält sowas hier? https://www.ebay.de/itm/Triathlon-Le...-/323318495862
Das Drehmoment das wirkt sieht für mich nicht so gut aus.

Punkt 2: Aerohelm
Kosten laut Google 180 Euro aufwärts
Was macht die Forum so teuer?

Punkt 3: Tiefer Lenker
Muss mal nachschauen ob ich da groß was verstellen kann.

Punkt 4: Anzug
Scheinen auch so 200 Euro zu kosten?!

Punkt 5: Schmale Rennreifen besorgen

Dann wären zumindest schonmal die großen Punkte abgearbeitet:
https://cyclingtips.com/2010/04/bigg...ial-equipment/

Dürfte schonmal so 3-4 Minuten bringen auf 20km, zumindest wenn ich mich ein bisschen dran gewöhne.

Noch Sachen, die wichtig wären?
- Tri-spoke, Scheibe, Schuhe

Achso Klickpedalen sollte ich mir auch mal zulegen, das naheliegenste fast vergessen

Ich werde am Wochenende wahrscheinlich mal 20km auf Zeit fahren, mit meinem jetzigen Equipment wäre mein Ziel unter 36 Minuten. Die Strecke hat ca. 80 Höhenmeter, also recht flach.

Eine 400m Schwimmzeit habe ich nicht. Leider schwimmen ich meine Zeiten nur mit Schnorchel, ohne bekomm ich wenig Luft, da sollte ich um die 8 Minuten liegen. Die würde ich im Triathlon wahrscheinlich eh so schnell schwimmen wie es geht, da ich meinen Puls sowohl im Wasser, als auch auf dem Rad kaum für mehrere Minuten über 75 % bekomme.

5km laufe ich im Wettkampf in etwa 16:00 Minuten.

Noch eine doofe Frage: Hat man beim Tria immer das gleiche an?
Watt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 23:56   #24
Trillerpfeife
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2016
Beiträge: 2.242
Zitat:
Zitat von Watt Beitrag anzeigen
Danke für die vielen Antworten.

Der Grund warum ich nicht einfach so mitmachen will ist, weil ich es zu frustrierend fände bei gleicher Wattzahl 5 Minuten langsamer zu sein als die anderen.
Heißt aber auch ich müsste einiges an Geld investieren, wenn ich mir nicht alles irgendwo leihe, was aber bedeutet das ich mit den Sachen im Wettkampf nicht vertraut bin.
da würde ich daran arbeiten. Die anderen sind die anderen. Die sind vielleicht sogar mit besserem Equipment langsamer.



Zitat:
Punkt 1: Triathlonaufsatz

Hält sowas hier? https://www.ebay.de/itm/Triathlon-Le...-/323318495862
Das Drehmoment das wirkt sieht für mich nicht so gut aus.
ob genau dieser Auflieger hält keine Ahnung. Aber bauähnliche Auflieger mit ähnlichen Hebeln und Drehmomenten sind mWn Standart und halten wenn man sie richtig montieirt. (Carbonmontagepaste und die Schrauben gleichmässig fest anziehen. Wenn möglich Drehmoment beachten. Ich persönlich ziehe sie etwas fester an. Meine Alu Basislenker haben das bisher klaglos mitgemacht.


Zitat:
Punkt 2: Aerohelm
Kosten laut Google 180 Euro aufwärts
Was macht die Forum so teuer?
Gib es 1000 Threads und Internetseiten mit Testergebnissen.

...

Zitat:
Punkt 4: Anzug
Scheinen auch so 200 Euro zu kosten?!
Ein enganliegendes Trikot ist auch sehr aerodynamisch. Ein flatterndes weites Trikot nicht.

Zitat:
...
Dann wären zumindest schonmal die großen Punkte abgearbeitet:
https://cyclingtips.com/2010/04/bigg...ial-equipment/

Dürfte schonmal so 3-4 Minuten bringen auf 20km, zumindest wenn ich mich ein bisschen dran gewöhne.

Noch Sachen, die wichtig wären?
- Tri-spoke, Scheibe, Schuhe

Achso Klickpedalen sollte ich mir auch mal zulegen, das naheliegenste fast vergessen

Ich werde am Wochenende wahrscheinlich mal 20km auf Zeit fahren, mit meinem jetzigen Equipment wäre mein Ziel unter 36 Minuten. Die Strecke hat ca. 80 Höhenmeter, also recht flach.

Eine 400m Schwimmzeit habe ich nicht. Leider schwimmen ich meine Zeiten nur mit Schnorchel, ohne bekomm ich wenig Luft, da sollte ich um die 8 Minuten liegen. Die würde ich im Triathlon wahrscheinlich eh so schnell schwimmen wie es geht, da ich meinen Puls sowohl im Wasser, als auch auf dem Rad kaum für mehrere Minuten über 75 % bekomme.

5km laufe ich im Wettkampf in etwa 16:00 Minuten.

Noch eine doofe Frage: Hat man beim Tria immer das gleiche an?
Kommt darauf an. Viele haben, wenn erlaubt, einen Neoprenanzug an oder, wenn Neo nicht erlaubt einen Schwimmanzug über dem Einteiler oder dem Trikot.
Seltenst, ist aber auch schon vorgekommen, wird mit dem Neo auch geradelt und gelaufen. Manche lassen auch den Helm beim Laufen auf. Ob mit Absicht oder aus Zerstreutheit ist noch nicht geklärt.

In der Regel behält man seinen Einteiler/ Zweiteiler an. Wenn du nur mit Hose schwimmst achte darauf, dass dein Trikot einen durchgehenden Reissverschluss hat. Es ist sehr schwierig und führt immer zu Heiterkeit in der Wechselzone, ein Trikot über einen feuchten Oberkörper zu ziehen. (war zumindest bei meinem ersten Sprint Triathon so. Alles um mich rum grinste und ein Athlet hatte Erbarmen und half mir das Trikot über den Rücken zu ziehen. )
Ernst gemeinter Tip. Übe das Trikotanziehen vorher wenn du es erst in der Wechselzone anziehst. Ansonsten sind deine kostbar rausgeschwommenen Sekunden oder Minuten ruck zuck durch einem Anti Striptease wieder reingeholt.

Viel Spass!
__________________
Zitat:
Zitat von tridinski Beitrag anzeigen
das ist ja nun totaler Käse

Geändert von Trillerpfeife (10.08.2018 um 00:03 Uhr).
Trillerpfeife ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:45 Uhr.

Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.