Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Überpronation -> Doch kein Stabilschuh? - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Laufen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 02.09.2014, 17:32   #9
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 1.679
Zitat:
Zitat von photonenfänger Beitrag anzeigen
Nur nebenbei, einbeinige Zähneputzen kennste schon, oder?
Jo.
Und Standwaage, einbeinige Kniebeugen und all der Spaß!
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2014, 17:32   #10
captain hook
Szenekenner
 
Benutzerbild von captain hook
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 16.737
Zitat:
Zitat von Acula Beitrag anzeigen
Es gibt ja auch Schuhe in der Minimal Richtung, welche trotzdem eine Stütze haben. Gilt für die das gleiche?

Bin da leider nicht so bewandert, deswegen auf jeden Fall schon mal vielen Dank!
Ein Minimalschuh mit Stütze? Das wuerde den Sinn eines Minimalschuhs kontakarieren?! Geh doch mal in ein Fachgeschäft und lauf mit diversen Schuhen vor deren Kameras rum und lass dir erklären, was deine Fuesse, deine Beine, deine Huefte etc da machen. Pronieren ist in erster Linie ganz normal. Das ist ja nicht wie ne schlimme Krankheit. blöd ist, wenn der Rest des Koerpers dabei schief folgt, die Huefte nachgibt etc. Dann folgen Rueckenschmerzen und so hässliche Dinge und man fragt sich woher. Oder man laeuft einfach nur uneffizient. Oder es passiert garnix, weil es ggf dein ganz natürlicher Bewegungsablauf ist.

Was soll eigentlich das Ziel deiner Ueberlegung sein? Hast du Probleme? Fehlstellungen? Willst du schneller laufen und du fuehlst dich von deinem Schuh darin behindert? Wirkt es auf dich gesünder? Oder willst du einfach nur weg von deinem Stabilschuh, weil die Zeitschriften sagen, dass man sowas nicht mehr laeuft heute?
captain hook ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2014, 17:56   #11
uruman
Szenekenner
 
Registriert seit: 30.12.2012
Ort: Essen
Beiträge: 1.858
Vielleicht probierst du mit diesem ,am besten im Fach Geschäft http://www.runnersworld.de/ausruestu...j33.306858.htm
Ich habe ihn und ich finde es gut (wie auch andere Laufschuhe ) ,achso Ich bin auch ein Überpronator ,nur mit den linke Fuß am Nachmittag !
uruman ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2014, 17:59   #12
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 1.679
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Ein Minimalschuh mit Stütze? Das wuerde den Sinn eines Minimalschuhs kontakarieren?! Geh doch mal in ein Fachgeschäft und lauf mit diversen Schuhen vor deren Kameras rum und lass dir erklären, was deine Fuesse, deine Beine, deine Huefte etc da machen. Pronieren ist in erster Linie ganz normal. Das ist ja nicht wie ne schlimme Krankheit. blöd ist, wenn der Rest des Koerpers dabei schief folgt, die Huefte nachgibt etc. Dann folgen Rueckenschmerzen und so hässliche Dinge und man fragt sich woher. Oder man laeuft einfach nur uneffizient. Oder es passiert garnix, weil es ggf dein ganz natürlicher Bewegungsablauf ist.
Nun, der Newton Running Kismet oder der Saucony Mirage 3 werden beispielsweise so geführt.

Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Was soll eigentlich das Ziel deiner Ueberlegung sein? Hast du Probleme? Fehlstellungen? Willst du schneller laufen und du fuehlst dich von deinem Schuh darin behindert? Wirkt es auf dich gesünder? Oder willst du einfach nur weg von deinem Stabilschuh, weil die Zeitschriften sagen, dass man sowas nicht mehr laeuft heute?
Ich habe Probleme mit meiner Achillessehne. Bei einer Laufanalyse und einer späteren Fuß Analyse hieß es, dass ich eine Überpronation und einen Knick-Senk-Spreiz-Fuß habe. Diese wurden mir als die Ursachen für meine Achillessehnen Probleme genannt.
Als ich dann vom Neutral Schuh zum Stabilschuh und später zum Stabilschuh + Einlagen gewechselt bin, hatte ich trotzdem immer wieder Probleme.
Ich will ja nicht prinzipiell wechseln, weil es in der Triathlon als möglicherweise(!) Sinnvoll beschrieben wurde. Es hat mich aber schon dazu gebracht mal über meine Situation nach zu denken.

Zusätzlich zu den beiden oberen "Problemen" hatte ich ein krassen Beweglichkeits Defizit, welches ich innerhalt der letzten 5 Monate beheben konnte. Ich bin das ganze Jahr über nicht viel gelaufen (<10km die Woche) und kann deshalb nicht sagen, ob meine Beschwerden möglicherweise alleine dadurch verschwinden. Ich dachte nur, dass ich vielleicht noch mehr tun kann.
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2014, 19:13   #13
Roque
Szenekenner
 
Benutzerbild von Roque
 
Registriert seit: 20.02.2010
Ort: Süd-Süd-Ost
Beiträge: 270
Hallo Acula,

auch ich bin Überpronierer, und laufe den Brooks Adrenalin...
Damit steh ich in der Videoanalyse bombenfest und gut da.
Allerdings hab ich auch noch einen Saucony Kinvara - mein Lieblingsschuh, (obwohl ohne Pronationsstütze) weil mit super Laufgefühl und Flexibilität. Und als Wettkampfschlappen und auch manchmal als Trainingsschuh noch den Saucony Fastwitch. Der hat eine leichte Stütze und macht mir auch richtig viel Spaß, weil er einfach sehr direkt ist, und ich mich damit auch schnell fühle.
Ich bin leider anfällig für Läuferzimperleins. Schienbeinkantensyndrom, Plantar fasziitis, Achillessehnen reizungen - auf die leichteren Schuhe kann ich das alles allerdings nicht zurückführen... passierte mit nur Stabilschuh auch schon. Umfangssteigerung + v.a Intervallläufe sind da schon sehr viel wahrscheinlicher

Viel Glück beim nächsten Schuhkauf
__________________
ob mein Rad wohl nachts auch von mir träumt..?
Roque ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2014, 20:18   #14
captain hook
Szenekenner
 
Benutzerbild von captain hook
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 16.737
Zitat:
Zitat von Roque Beitrag anzeigen
Hallo Acula,

auch ich bin Überpronierer, und laufe den Brooks Adrenalin...
Damit steh ich in der Videoanalyse bombenfest und gut da.
Allerdings hab ich auch noch einen Saucony Kinvara - mein Lieblingsschuh, (obwohl ohne Pronationsstütze) weil mit super Laufgefühl und Flexibilität. Und als Wettkampfschlappen und auch manchmal als Trainingsschuh noch den Saucony Fastwitch. Der hat eine leichte Stütze und macht mir auch richtig viel Spaß, weil er einfach sehr direkt ist, und ich mich damit auch schnell fühle.
Ich bin leider anfällig für Läuferzimperleins. Schienbeinkantensyndrom, Plantar fasziitis, Achillessehnen reizungen - auf die leichteren Schuhe kann ich das alles allerdings nicht zurückführen... passierte mit nur Stabilschuh auch schon. Umfangssteigerung + v.a Intervallläufe sind da schon sehr viel wahrscheinlicher

Viel Glück beim nächsten Schuhkauf

Guter Ansatz meiner Meinung nach. Mal ein bisschen was an StabiElementen raus und etwas mehr Flexiblität rein ohne es gleich zu übertreiben. So hat der Fuß ne Chance an die gesteigerten Anforderungen zu gewöhnen.

Newton hat mit Minimalschuh soviel zu tun wie ne Kuh mit nem Flugzeug. Dicke Sohle, viel Dämpfung... dann noch Stabielemente dazu... Marketing ist alles. Wenn Du mal wirklich Minimalschuhe sehen möchtest, dann schau mal bei Inov8 bei den RoadX Schuhen. Flacher Stand, sehr flexibel, kein überflüssiger Schnickschnack. Aber an und für sich sind die meisten flachen WK Schuhe gut geeignet.

Zusätzlich kann man natürlich mit so gezielter Unstabilität arbeiten, wie zB beim NikeFree, was ja quasi wie ein Balanceboard als Schuh ist. Dicke Sohle, viel Dämpfung, aber bewusst kipplig und unstabil. Da muss der Fuß arbeiten. Aber auch damit kann man es schon übertreiben.
captain hook ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2014, 00:28   #15
Dieda
Szenekenner
 
Benutzerbild von Dieda
 
Registriert seit: 28.10.2007
Ort: Zwischen Elbe und Weinhang
Beiträge: 3.373
Senk-Spreizfuß wird nicht automatisch durch den Schuh besser. In meinem Fall halte ich heftig gegen, weil das Gewölbe bei höheren Umfängen und unsauberer Technik immer mehr einbricht.
Wenn ich nicht mit Lauf-Abc und pemanenter Fußgymnastik arbeiten würde, sähe es nicht gut aus. Aber ich habe da meinen Weg gefunden und bin schmerzfrei und vom Überpronierer zum Neutralschuhläufer mutiert. Es geht um die Gesamtbewegung.
Stand irgendwann mit einem Rezept für Einlagen in einem Orthopädie-Laden- da war zum Glück ein sehr kompetenter Fachmann, der auch eine Profi-Triathletin betreut.
Falsche Bewegungsmuster zu löschen ist schwer, lohnt sich aber - dann suchst Du den Schuh nach der Farbe aus
__________________
-Jeder von uns ist ein Engel mit nur einem Flügel. Und wir können nur fliegen, wenn wir uns umarmen.-

Gona, mir kumm'm zum Bier
Dieda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2014, 08:53   #16
Matthias75
Szenekenner
 
Benutzerbild von Matthias75
 
Registriert seit: 12.12.2010
Ort: Hofheim a.T.
Beiträge: 3.106
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Ein Minimalschuh mit Stütze?
Zitat:
Zitat von Acula Beitrag anzeigen
Nun, der Newton Running Kismet oder der Saucony Mirage 3 werden beispielsweise so geführt.
Ich glaube, da liegt eine kleine Begriffsverwirrung vor, kein Wunder, bei dem Chaos an verschiedenen Schuhen.

Minimalschuh heißt für mich: Keine Stütze, keine Dämpfung, im Extremfall nur ein Schutz für die Fußsohle vor Steinen, Scherben etc.. Ich nutze dazu ein paar Merrell-Schuhe und ein paar Füßlinge vom Tauchen. Damit mache ich aber maximal ein Training pro Woche, z.B. Lauf-ABC.

Daneben gibt es mittlerweile einen Haufen "Natural-Running"-Schuhe. Der Begriff wird sehr weit gefasst, womit sehr viele Schuhe in diesen Bereich fallen. Der Ansatz ist, mehr über Mittel- und Vorfuß und weniger über die Ferse zu laufen, also so, wie man "natürlicherweise" ohne Schuhe laufen würde. Diese Schuhe zeichnen sich hauptsächlich durch eine geringe Sprengung aus, da es mit den extremen Dämpfungsabsätzen mancher Laufschuhe fast unmöglich ist, nicht mit der Ferse aufzusetzen. Diese Schuhe haben teilweise trotzdem eine relativ harte Sohle, um das Fußgewölbe zu entlasten und den Fuß zu stützen, und meist auch eine Dämpfung, um den Aufprall zu dämpfen. In diese Kategorie gehört ganz klar der "Newton" und IMHO auch der "Saucony". Newton nutze ich selbst, auch für lange Läufe, der Saucony steht als Wettkampfschuh für den nächsten Marathon auf der Liste.

Natürlich ist die Abgrenzung fließend, d.h. es gibt Minimalschuhe mit leichter Dämpfung, Natural-Running-Schuhe mit weicher Sohle etc..

Wie meine Vorschreiber kann ich dir nur raten, den Umstieg langsam zu machen. Wenn du mehr in die Natural-Running-Schiene, also weniger Sprengung bei den Schuhen willst, bietet Saucony bspw. Schuhe mit verschiedenen Sprengungen an. Reine Minimalschuhe würde ich, wie du es ja vor hast, nur für kurze Läufe oder Lauf-ABC verwenden.

Matthias
Matthias75 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:59 Uhr.

Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.