Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Triathlonrad und Rennrad? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Ausrüstung, Material, Bücher > Material: Bike

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 13.10.2017, 07:50   #1
Mr.Komp
Szenekenner
 
Registriert seit: 31.03.2016
Ort: 66901
Beiträge: 64
Triathlonrad und neues Rennrad?

Ich bin nun etwas über ein Jahr hier und habe meine erste RICHTIGE Saison im Triathlon-Leben hinter mich gebracht. Zuvor hatte ich ein Jahr einfach gemacht. Seit Oktober 2016 trainiere ich nach Plan und bis auf eine längere Verletzung im Februar, März, April lief es echt gut. 2017 absolvierte ich eine Sprintdistanz, sowie 3 OD Distanzen.

SP: 300m Schwimmen im 25m Becken, 20km Rad auf einer welligen Strecke und 5,5 km laufen ergaben: 1:05:22,7

OD-Freiburg: verkürzt auf ca 1,3km schwimmen im See, Radstrecke relativ flach und Laufstecke "nur" 8,6 km
Zeiten: 0:17:03 /14/ 1:09:38 /81/ 0:33:53 /12/ 2:00:34

OD-Wörrstadt: 1km schwimmen im 25m Becken, wellige bis bergige Radstecke und windig, Laufstecke 2 Runden mit jeweils 1 steilem Anstieg.
Zeiten: Schwimmen: 00:16:48 h
Wechsel 1: 00:01:10 h
Radfahren: 01:11:54 h
Wechsel 2: 00:00:58 h
Laufen: 00:42:01 h
Ziel: 02:12:54 h

wobei es hier zu erwähnen gibt, dass ich anfänglich nach dem Schwimmen starke Probleme hatte in den Rhythmus auf dem Rad zu kommen.

OD-Bostalsee: Alle Distanzen nach NORM, Schwimmen im See, lange Wechselzone, Radstrecke wellig mit 3 Anstiegen und Laufstrecke normal für unsere Gegend.
Zeiten: 02:29:52 / 00:00:00 / 01:15:22 / 00:43:16 /
Erster Wettkampf mit Neo und vorher auch nie Neo geschwommen. Es waren 2 Schwimmrunden mit Landgang. Direkt am Anfang der 2. Schwimmrunde Kollision mit einem Mitschwimmer und extrem viel Wasser verschluckt. Dies hat mich so sehr aus dem Rhythmus gebracht, dass ich 2 mal ins Brustschwimmen gehen musste und ncoh im Wasser Probleme mit Magenkrämpfen bekam. Beim Wechsel bin ich nicht aus dem Neopren gekommen und fing innerlich an zu kochen. Dies zog sich dann natürlich durch den Rest des Wettkampfes und auf der Laufstrecke musste ich dosieren um keine Krämpfe an den Anstiegen zu bekommen.

Lange Rede kurzer Sinn: man sieht eindeutig, dass auf dem Rad mein größter Defizit liegt Mein Rennrad ist ein Battaglin mit hinten 9-fach Campagnolo Schaltung. Also ein "Old-School" Rennrad.
Da ich nächstes Jahr mich an der Mitteldistanz versuchen möchte (hoffentlich ist das nicht zu früh für meine Ausdauerfähigkeit) werde ich mir wohl ein Triathlon-Rad zulegen.
Jetzt meine Frage ans Forum: Soll ich mir ein Triathlonrad oder auch eine neues Rennrad zum trainieren zulegen. Eigentlich bin ich mit dem Rennrad zufrieden. Bei gemeinsamen Ausfahrten zeigt sich, dass ich bei Bergabfahrten fast genauso schnell rolle wie Freund mit Carbonrennräder und Clincher. Am Berg verliere ich natürlich einiges, was nicht nur am Rad liegt.
Was würdet ihr nun empfehlen? Lieber etwas mehr für ein Triathlonrad ausgeben (liebäugele mit dem neuen Canyon, dann vielleicht mit Di2) oder 1500€ für ein Rennrad Modell 2017 zurück halten.
__________________
http://race-cousins.de

Geändert von Mr.Komp (13.10.2017 um 08:35 Uhr).
Mr.Komp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 08:01   #2
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 4.552
ich würde nur ein trirad kaufen. aus 2 gründen. der wichtigste...du hast schon ein rennrad, und ob du damit im training wegen des materials 1-2 minuten langsamer bist interessiert keine sau. und zweitens....wenn dein fokus nächstes jahr auf der mittelstrecke liegt, solltest du sowieso so viel es geht in aeroposition trainieren, sprich trirad. sicherlich kann man auch mal rennrad fahren, aber dann siehe punkt 1.

ps: so schlecht sind deine radzeiten nicht.......
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 09:02   #3
ritzelfitzel
Szenekenner
 
Benutzerbild von ritzelfitzel
 
Registriert seit: 08.11.2014
Beiträge: 1.323
Velominati #12

The correct number of bikes to own is n+1.

While the minimum number of bikes one should own is three, the correct number is n+1, where n is the number of bikes currently owned. This equation may also be re-written as s-1, where s is the number of bikes owned that would result in separation from your partner.


Und im Ernst:

Ich würde auch lieber in ein TT investieren.
ritzelfitzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 11:07   #4
tria ghost
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.05.2017
Beiträge: 165
TT! Einen Trainingsbock für Gruppenfahrten/Radwettkämpfe haste ja...

Mit den Zeiten kannst ruhigen Gewissens auf die MD hüpfen...
__________________
Mein Weg zur ersten LD
tria ghost ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 11:48   #5
loomster
Szenekenner
 
Registriert seit: 13.11.2009
Ort: Bern
Beiträge: 1.085
Würde auch ein TT kaufen. Sehe Deine Schwäche aber eher beim schwimmen als beim Radfahren.
__________________
triathlontourist mit hang zum klein schreiben
loomster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 12:34   #6
Mr.Komp
Szenekenner
 
Registriert seit: 31.03.2016
Ort: 66901
Beiträge: 64
Danke für das Feedback, also deckt sich eure Meinung mit meiner. Lieber dann ein TT Rad mit Di2 anstatt hier zu sparen und noch ein 2. Rennrad zu kaufen.

Zitat:
Zitat von NBer Beitrag anzeigen

ps: so schlecht sind deine radzeiten nicht.......
Danke für das positive Feedback

Zitat:
Zitat von loomster Beitrag anzeigen
Würde auch ein TT kaufen. Sehe Deine Schwäche aber eher beim schwimmen als beim Radfahren.
Ebenso Danke für die Rückmeldung. Natürlich ist mein Schwimmen auch nicht gut aber denke zu dem Thema "was sollte ich wie diesen Winter verbessern" werde ich noch ein Thema eröffnen und auf viele Aussagen hoffen.
__________________
http://race-cousins.de
Mr.Komp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 13:22   #7
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 9.742
Zitat:
Zitat von Mr.Komp Beitrag anzeigen
...Lieber dann ein TT Rad mit Di2 anstatt hier zu sparen ...
Wenn du das Geld dicke hast kannst du natürlich ein TT mit elektronischer Schaltung kaufen, wirklich wichtig ist sie dort aber nicht, weil auf den meisten Triathlonradstrecken nur wenige Schaltvorgänge stattfinden, so dass die Vorteile einer elektronischen Schaltung kaum zum Tragen kommen.

Bei vielen Modellen sparst du, wenn du dich mit einer mechanischen Schaltung zufrieden gibst, gleich mal 1000,-€ die man sinnvoller in einen sehr guten Laufradsatz, einen Aerohelm, einen guten Anzug oder sogar eine Scheibe investiert.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2017, 09:11   #8
pointex
Szenekenner
 
Registriert seit: 22.04.2013
Beiträge: 377
Ich fahre selbst noch eine mechanische Schaltung, aber über den Winter kommt eine DI2 ans Rad. Auch bekommt meine bessere Hälfte eine Elektronische Schaltung, hab nach langer Überlegungsphase den Vorteil erkannt.
pointex ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:44 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Bike24 GmbH
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.