Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Windschattenfahren vermeiden - Praxisfragen Regelkunde
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.10.2014, 08:57   #1
FMMT
Szenekenner
 
Benutzerbild von FMMT
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Odenwald/Neckar
Beiträge: 7.231
Windschattenfahren vermeiden - Praxisfragen Regelkunde

Für ein erstes Licht im Dunkeln der aktuell heiß diskutierten Windschattenproblematik würde ich gerne die Einstellung der Athleten erleuchten.
Ich würde mich freuen, wenn ausgebildete Kampfrichter, Funktionäre oder besonders erfahrene Sportler zu bewusst provozierend anfängerhaft ehrlich gestellten Fragen antworten könnten .
Ich vermute stark, dass es hier viele Unklarheiten zwischen der knapp gefassten Sportordnung, den Athleten, den Kampfrichtern und den Zuschauern gibt und sich vieles in der Praxis gar nicht so einfach umsetzen lassen würde.

Wie überhole ich korrekt?
- Fahre ich bis zum Hinterrad meines Vordermanns, schere dann aus oder schere ich 10m zuvor mit 3m Seitenabstand aus?
- mit wieviel Seitenabstand muss ich überholen, reichen 1-2 Meter?
(einige Staffelradler in Roth überholten mich heuer mit wenigen cm Abstand ), meist passt es für mich.
- muss ich vor dem Überholen Handzeichen geben?
- muss ich vor dem Überholen nach hinten schauen, dass mich nicht auch einer überholen will?
- warum sehe ich immer wieder an steilen Anstiegen scheinbar erlaubte Gruppen?( Roth Kalvarienberg, Kraichgau Tiefenbach)
- liegt dies an einer sehr langsamen Geschwindigkeit ohne nennenswerten Einfluss des Windschattens?
- wo ist der entsprechende Bezug in der Sportordnung?
- Liegt hier die Grenze allein beim Kampfrichter?
- Kann ich eine deutlich langsamere Gruppe(z.B. am flacher werdenden Teil des Kalvarienbergs) ohne Gegenverkehrstrecke überholen, wenn ich dies deutlich schneller als 30 Sekunden schaffe?
- welche Hilfsmittel gibt es für mich, um zu erkennen, dass ich den Abstand von mindestens 10m einhalte(Fahrbahnmarkierung, Fahrzeuglänge Sybenwurz, Eber, euer Part, wenn ich mich recht erinnere )
- muss ich, wenn ich überholt werde, sofort bremsen oder habe ich 30 Sekunden Zeit?
-wie muss ich versetzes Fahren verstehen? Aus dem Windschatten nach links würde ja dem Rechtsfahrgebot widersprechen.
- wie weit rechts muss ich fahren? Es sind doch häufig gerade im Bereich von 20-30 cm Bodenunebenheiten und kleine Schlaglöcher.
- warum schimpfen Profis, dass sie die Führungsarbeit alleine machen müssen, es im hinteren Feld aber scheinbar verpönt ist sich an der Spitze selbst mit regelkonformen Abständen abzuwechseln?


Vielen Dank für eine rege Beteiligung und konstruktive Beiträge und gerne noch mehr Fragen.

ps. ich hatte noch nie eine Zeitstrafe, bin letztens so lahm, dass ich die captain-These vom 30er in der Gruppe-Mitrollschnitt unterbiete, also wirklich bis auf die Anstiege als Bergfloh weitgehend allein schnaufe, lese grundsätzlich mehrmals die Wettkampfbedingungen sowie die Sportordnung und kenne natürlich die meisten Antworten . Aber, auch das ist kurios, eben nur die meisten (z. B. bezüglich des Überholens in dritter Reihe am Kalvarienberg gibt es auch von Kampfrichtern unterschiedliche Meinungen, die Handhabung in der Praxis passte bisher zum Glück).
Feuer frei.
__________________
Meine Sehnsüchte:
Glückliche Familie , Freude am Sport und immer Sonne im Herzen
Challenge MS, für das Gefühl des "Ich kann noch"
FMMT ist gerade online   Mit Zitat antworten